Die Biene ist nicht koscher

Nur falls jemand mal fragen sollte, warum sie nicht mehr da sind und wer sie getötet hat

Warum sind Bienen so wichtig für uns Menschen? Es heißt: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“.

Die Rückschlüsse sind einfach zu ziehen:

Keine Bienen = keine Bestäubung mehr.
Keine Bestäubung = keine Pflanzen mehr.
Keine Pflanzen = keine Tiere mehr.
Keine Pflanzen und Tiere mehr = keine Menschen mehr.
So einfach ist das.

Es fällt für uns Menschen also nicht nur der leckere Honig flach, sondern die fleißigen Bienchen haben noch eine weit wichtigere Aufgabe in der Natur zu erledigen.

Bienen fliegen Blüten an, um Nektar zu sammeln. Dabei bestäuben sie die Blüten. Ohne Bienen gäbe es keine Äpfel, Aprikosen oder Zwetschgen – und eben auch keinen Honig.

Für die Natur – also auch für uns Menschen, denn auch wir gehören zur Natur – sind die Bienen hauptsächlich deshalb so wichtig, weil sie ungeheure Mengen an Pflanzen bestäuben.

Von den heimischen Nutz- und Wildpflanzen (immerhin 2000 bis 3000 Arten) sind ungefähr 80 Prozent darauf angewiesen, dass die Biene vorbeikommt und sie bestäubt.

Mit anderen Worten: Ohne Bienen sieht ´s echt mau aus.

Und jetzt zum Unerfreulichen:

Chemiekonzerne wie Syngenta und Bayer produzieren eine Reihe von für unsere Bienen höchst problematische, also giftige sogenannte „Pflanzenschutzmittel“, wie zum Beispiel Neonicotinoide Clothianidin, Thiamtoxam und Imidacloprid.

Die Firma BASF stellt im Weiteren Fipronil her – ein  sogenanntes „Pestizid“, welches Bienen ebenfalls schädigt.

Die Biene ist nicht koscher – Doch ihren Honig dürfen Juden essen

Die talmudischen Rabbiner haben diese Frage diskutiert (Brachot 7b). Die Mischna sagt, „das, was von etwas kommt, das nicht koscher ist, ist nicht koscher. Und das, was von etwas Koscherem kommt, ist koscher.“ So sind zum Beispiel die Milch eines Kamels und die Eier einer Geiers ebenso unkoscher wie das Kamel und der Geier selbst.
Warum kann dann Honig koscher sein, wenn doch Bienen als unkoscher gelten?

Honig besteht aus Nektar, der von Bienen eingesammelt, aufbewahrt und zu den Waben transportiert wird. Während des Transports durch die Biene wird der Nektar umgewandelt und durch Enzyme in Honig verwandelt. Aber es ist nicht wirklich in den Verdauungsprozess der Biene gelangt. In diesem Sinne ist es auch nicht direkt ein Produkt der Biene selbst – wie zum Beispiel die Milch anderer Tiere.

Hundertprozentig reiner purer Honig ist koscher. Wenn man Honig kauft, sollte man darauf achten, das er einen Kaschrutzeugnis einer zuverlässigen Institution hat. Denn nichtkoschere Produkte können möglicherweise mit den gleichen Geräten produziert worden sein, oder nichtkoschere Zusatzstoffen könnten hinzugefügt worden sein.

 

Ein Gedanke zu „Die Biene ist nicht koscher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s