Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier………..Die Kaste demonstriert ihre Macht. Gesetze interessieren nicht. Alles ohne Konsequenzen.. Merkel ist die größte Polit-Versagerin seit 1945 – Welche/r kritische, investigative Journalist/in traut sich endlich mal den Betrug am Bürger durch rot-grün-schwarz-gelb-schwarz-rot seit dem Ende des Projekts „Soziale Marktwirtschaft“ zu berechnen? Einige rudimentäre Hinweise:
1. Cum-Cum und Cum-Ex-Mafia-Geschäfte 31.8 Milliarden
2. Atomsteuerrückzahlung von 7 Milliarden
3. Der schwachsinnige Ausstieg Merkels aus dem rot-grünen Atomausstieg mit den Folgekosten: mindestens 100 Milliarden
4. Der Riester-Renten-Betrug mit Milliarden für Maschmeyer und Co
5. Steuerhinterziehung von 100 Milliarden pro Jahr allein in Deutschland
6. „Bankenrettung“ 2008 mit 30 Milliarden?
7. Die Zerstörung Griechenlands mit noch zu erwartenden Kosten von 120? Milliarden
8. Autobahnprivatisierung mit jährlich zu erwartenden Milliarden
9. Zukünftig 70 Milliarden für Krieg – aber für Rente, Bildung, Gesundheit, etc ist kein Geld da …
10. Eurohawk 4,4 Mrd. €
11. Die Entwertung des Geldes seit Einführung des Euros. -zig Milliarden
12. Die Entwertung von Sparguthaben durch Niedrigzinsen. – zig Milliarden
13. Das herbeigeführte Lohn-Dumping in Europa. – zig Milliarden
14. Die Euro-Krise – allein die Zinsverluste durch manipulierte Null- und Negativzinsen summieren sich für die Deutschen auf mehr als 250 Milliarden Euro. Den gesamten Wohlstandsabfluss an die Krisenländer schätzt Stelter auf bis zu einer Billion. Bricht der Euro zusammen, weil das Schneeballspiel mit Inflationsgeld und Negativzins nicht ewig weitergehen kann, können durch uneinbringbare Forderungen und Haftungsrisiken leicht zwei Billionen daraus werden.
15. Die Migrationskrise – die Zuwanderung in die Sozialsysteme seit 2015 wird über die kommenden Jahrzehnte Kosten von 900 Milliarden Euro verursachen. Bleiben – wofür leider vieles spricht – auch die Nachkommen der Zuwanderer im Arbeitsmarkt außen vor, werden die Kosten auf 1,5 Billionen steigen.
16. Die »Energiewende« – Subventionen und Fehlinvestitionen in nicht funktionierende Technologien verschlingen zwischen 500 und 1.000 Milliarden Euro. Andere Ökonomen schätzen die Kosten sogar auf das Doppelte.
17. Ungedeckte Versprechen – großzügig verteilte neue »soziale Wohltaten« verursachen immense Folgekosten, die die verdeckte Staatsverschuldung nach oben treiben. Diese liegt insgesamt bereits mindestens bei 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Mindestens ein Drittel davon, also rund eine Billion Euro, geht laut Stelter auf Merkels Konto.
18. Investitionsstau – während großzügig Geld an Klientelgruppen und ideologiepolitische Projekte verschleudert wurde, hat man notwendige Investitionen radikal vernachlässigt. Und das, obwohl sich das Gesamtsteueraufkommen der öffentlichen Hand in vierzehn Merkel-Jahren auf 900 Milliarden Euro jährlich fast verdoppelt hat, Tendenz: weiter steigend. Die Kommunikationsinfrastruktur ist weit zurückgefallen, Straßen-, Schienen- und Wegenetze sind vernachlässigt und marode, die Bundeswehr ist faktisch kaputtgespart und kaum noch einsatzfähig. Die unmittelbaren Schäden beziffert Stelter auf mindestens 250 Milliarden Euro, die wahre Dimension dürfte weit darüber liegen.
19. Wahrscheinlich kommen 2000 oder mehr Milliarden Schaden durch die aktuell regierenden Parteien heraus – wer bringt die inkompetenten, korrupten und kriminellen Politiker, Bänker, Lobbyisten und die Konzern-Mafia endlich hinter Schloss und Riegel? Wer mistet diesen Augiasstall endlich aus?staatsresonDie deutsche Wirtschaft sieht den Fachkräftemangel als eines ihrer größten Probleme. Die Bundesregierung will gegensteuern und viel mehr Arbeitskräfte aus Nicht-EU-Staaten anlocken. Wie das klappen soll.
Würde diese korrupte Regierung endlich angepasste Löhne bezahlen, bräuchten wir keine Billigarbeiter aus dem Ausland

„Make it in Germany.“

Mit diesem Slogan wirbt Deutschland um ausländische Fachkräfte. Auf einem Internetportal gibt es eine Jobbörse und Infos zu Sprachkursen. Es wird auf die gute Qualität von Bildungs- und Gesundheitssystem verwiesen, auf die politische Stabilität – und auf im internationalen Vergleich kurze Arbeitszeiten mit vielen Urlaubs- und Feiertagen. Die Werbung ist nötig: Denn die Bundesregierung sieht Deutschland in den kommenden Jahren auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen.

Die sollen zunehmend aus Ländern außerhalb der Europäischen Union kommen. Damit das klappt und mehr Fachkräfte nach Deutschland kommen, unterzeichneten Bundesregierung, Länder, Wirtschaft und Gewerkschaften bei einem Spitzentreffen am Montag eine Absichtserklärung – um eng zusammenzuarbeiten. 

Worum es geht

Deutschland steht mit anderen Ländern im Wettbewerb um Fachkräfte. Deswegen müsse Deutschland als ein „weltoffenes, als ein interessiertes Land rüberkommen“, so Merkel. Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das Anfang März in Kraft tritt, soll qualifizierten Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten deutlich leichter und schneller den Weg nach Deutschland ebnen. „Es ist dringend notwendig, dass wir ein solches Gesetz haben“, sagte Merkel: „Wir gehen das Problem an.“ Das neue Gesetz solle ein Erfolg werden.

Dahinter steht eine Fachkräftestrategie der Bundesregierung, die auf drei Säulen basiert. Zum einen soll das Fachkräftepotenzial im Inland besser genutzt werden. So sollen Arbeitslose qualifiziert werden, damit sie einen Job finden. Zum anderen soll es weiter Zuwanderung aus EU-Staaten gehen. Die Regierung geht aber davon aus, dass die Zuwanderung aus der EU abnimmt – weil diese Länder ihre Fachkräfte selbst brauchen und ebenfalls vom demografischen Wandel betroffen sind, also der Alterung der Bevölkerung.

Deswegen soll nun die „dritte Säule“ gestärkt werden: die Einwanderung von Fachkräften aus sogenannten Drittstaaten, also aus Ländern außerhalb der EU. Intern geht man in der Bundesregierung davon aus, dass in den kommenden Jahren Zehntausende Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten gebraucht werden.

 In welchen Berufen es Engpässe gibt

Die größten Engpässe bestehen laut Fachkräftestrategie der Regierung derzeit bei Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – daneben sind der Bau, der Hotel- und Gaststättenbereich sowie Gesundheitsberufe betroffen. Konkret gehe es etwa um Elektrotechniker, Metallbauer, Mechatroniker, Köche, Alten- und Krankenpfleger, Informatiker sowie Softwareentwickler.

Für die Wirtschaft bleibt der Fachkräftemangel trotz einer schwächeren Konjunktur das größte Geschäftsrisiko, wie aus einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags hervorgeht. Für Unternehmen wirkt das wie ein Bremsklotz: Sie können Aufträge nicht annehmen, weil sie nicht genügend qualifizierte Leute haben.

Wie und wo Fachkräfte angeworben werden sollen

Länder, in denen Fachkräfte angeworben werden sollen, sind zunächst unter anderem Brasilien, Indien und Vietnam. Entscheidend ist, dass Länder Interesse an einer Zusammenarbeit mit Deutschland haben – also überhaupt zulassen, dass Fachkräfte angeworben werden sollen. Ist das der Fall, soll die Beratung von Interessierten im Ausland verbessert werden. Damit Abschlüsse anerkannt werden, soll es Qualifizierungen geben. Eine wichtige Rolle dabei spielen die Auslandshandelskammern. Besonders wichtig: Angebote bereits im Ausland, um Deutsch zu lernen.

„Das Anwerben von Arbeitskräften aus Drittstaaten ist harte Arbeit“, sagte Daniel Terzenbach, Mitglied im dreiköpfigen Vorstand der Bundesagentur für Arbeit. Es gehe um die Anerkennung der Berufsausbildung und Behördengänge. Die Bundesagentur versuche, „einen fairen und transparenten Mobilitätsprozess“ zu organisieren. Keinesfalls sollen die Menschen im Ausland oder in Deutschland an die falschen Leute geraten und abgezockt werden.

Die Bundesagentur sucht seit Jahren mit Partnern gezielt nach Arbeitskräften im Ausland für den deutschen Markt – etwa auf den Philippinen, in Tunesien oder auch in Bosnien-Herzegowina. Nach Angaben der Bundesagentur kamen im vergangenen Jahr 60.000 Menschen aus Nicht-EU-Ländern aus beruflichen Gründen nach Deutschland.

Die Visum-Frage

Auch die begehrteste Fachkraft kommt nicht weit ohne Visum. Die deutschen Auslandsvertretungen, die die Dokumente ausstellen, erweisen sich aber bisher als Flaschenhals auf dem Weg nach Deutschland. Visaverfahren sollen nun beschleunigt werden. Angesichts der stark gestiegenen Nachfrage habe man an betroffenen Standorten bereits aufgestockt, sowohl personell als auch räumlich, heißt es aus dem Auswärtigen Amt. „Dadurch konnten wir die Wartezeiten für qualifizierte Fachkräfte an vielen Vertretungen drastisch reduzieren.“

Integration der Einwanderer: Der alte Fehler

Ausländische Fachkräfte sollen betrieblich und gesellschaftlich integriert werden. So sollen die Firmen bei der Wohnungssuche oder Behördengängen unterstützen. Die Gewerkschaften treten für ein„offenes, diskriminierungsfreies Miteinander“ ein.

Fehler der Vergangenheit sollen nicht wiederholt werden. „Es war falsch, die sogenannten Gastarbeiter der 1950er und 1960er Jahre nicht systematisch zu integrieren“, sagte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Sie und Ihre Helfer müssen dringend gestoppt werden, sonnst ist es mit unserem Vaterland passiert und den Schaden, kann man nie wieder gut machen. Sie kommen alle (ohne Ausnahmen) vor das militärische Standgericht.

In einem Kommentar für die „New York Times“ diagnostiziert der in Basel lehrende Soziologe Oliver Nachtwey, dass die Ära Merkel als jene in die Geschichtsbücher eingehen wird, in der auch die deutsche Nachkriegsordnung zusammenbrach.

Das Schlimme ist,das hier auf Deutschem Boden nur illegale kriminelle Politiker sich durch Plünderungen der Rentenkassen,Krankenkassen,beim Hartz IV und durch Nazi-Steuern sich bereichern.Normalerweise sind alle sogenannten Politiker hier seit der Löschung der BRD und DDR arbeitslos und sind illegal im Bundestag…In Deutschland entsteht eine Diktatur und niemand beschwert sich
 

Kanzlerin Merkel verkündet die verordnete Meinungsfreiheit

Diktatur der freien Meinung

Die Meinungsfreiheit habe aber Grenzen. Die beginnen da, wo gehetzt wird, wo Hass verbreitet werde, wo die Würde anderer Menschen verletzt werde und dagegen müsse und werde man sich stellen.

Wow! Hatte die „Wir-Schaffen-Das“ Kanzlerin plötzlich eine Eingebung? Denn man möchte ihr fast erleichtert zustimmen! Doch – als nicht im Mainstream denkender Mensch, weiß man nur zu genau: Was da abging, war ein grandioses Schauspiel und findet auch in Diktaturen statt. Der große Meister tritt ans Pult im Bundestag und „verkündet“ Meinungsfreiheit, schränkt sie gleichzeitig ein, gibt die Regeln für die Grenzziehung vor und legt die Zielgruppen fest, die im Namen der Meinungsfreiheit geschützt oder Freiwild für Verfolgung sind.

Linkes Beschimpfungs-Reglement

Aber tun wir einmal so, als meinte Frau Kanzlerin es ehrlich: Dann wäre es auch Hetze und Verletzung der Menschenwürde, wenn ein Islamist die Christen, Juden, Hindus oder welche Glaubensrichtung auch immer, als „Ungläubige“ beschimpft. Merkel sollte ihren Linken Zuklatschern auch ausrichten, sich Begriffe, wie „die alten weißen Männer“ zu sparen. Das verletzt die Menschenwürde. Die Kanzlerin müsste auch den Klimakrisen-Schreiern ins Gewissen reden: denn auch jene, die eine Klimakrise hinterfragen oder die dafür genannten Gründe anzweifeln, haben das Recht auf diese Meinung. Sie als „Klimaleugner“ niederzumachen, ist eine Verletzung ihrer Würde und Meinungsfreiheit.

Das Patrioten-Gesindel

Merkel müsste auch alle Deutschland-Hasser abmahnen: Es ist auch eine Verletzung der Würde eines Menschen, seine Heimatliebe, sein Brauchtum und seine Kultur in den Dreck zu ziehen und als „Nationalist“ oder „rechtsextrem“ beschimpft zu werden. Sie müsste sich in punkto Verletzung der Menschenwürde selbst an der Nase nehmen: weil sie nämlich einer Gesellschaft Massen von Kulturfremden vor die Nase setzte, die mit Gewalt und Bedrohung ungehindert eine Umkehr der bisher geltenden Regeln anstreben. Doch, wer das kritisiert, ist laut Merkel-Diktion ein Hetzer und Hasser! Frau Kanzlerin müsste auch die Gesinnungszensur ihrer Medien-Überwachungs-Agenturen anprangern, die zunehmend in den sozialen Medien eine Löschung unliebsamer Tatsachenberichte durchsetzen.

Shitstorm internationaler Twitterer

Merkels Rede zur verordneten Meinungsfreiheit blieb international nicht unbemerkt – und wurde getwittert. Scharfsinnige User brachten es dort auf den Punkt. So heißt es u.a: solange die Linken entscheiden, was Hass-Rede und Hetze ist, sind sie für Meinungsfreiheit. Oder: Na, ja. Eine deutsche Bundeskanzlerin gestikuliert aggressiv und lobt die Einschränkung der Redefreiheit. Und: Frau Merkel ist autoritär und schwachsinnig. Ein anderer User meint: sie zählt zu den schlechtesten Staatsführern von heute. Man ist besorgt, dass sie in Deutschland an der Macht bleibt.

Ein Gedanke zu „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

  1. Danke,dass ich diese Seite finden durfte. Danle,für das Wissen,das hier veröffentlicht wird,und man darais schöpfen darf.Danke das es sie gibt.

    Alle Liebe und Gute
    Grüße aus dem Ruhrgebiet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s