Eine schrecklich nette Familie – Familie Du Pont

Familie Du Pont – Chemieindustrie, Rüstungsindustrie, Pilgrims Society, Society of the Cincinnati (Satanisten, Illuminatiorden, Okkultisten, Massenmörder und Hochgradfreimaurer)

Die Du Pont Familie gehört schon seit über 150 Jahren zu den reichsten Familien der USA. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war sie vermutlich die reichste US-amerikanische Familie neben Rockefeller, Mellon.


Ihr heutiges Vermögen wird auf 16 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das Vermögen stammt aus dem Chemieunternehmen DuPont, das in den letzen 100 Jahren meist das grösste Chemieunternehmen der Welt war. Der DuPont-Konzern unterhielt in den 1930er Jahren enge geschäftliche Beziehungen zum deutschen Naziregime.

Inzwischen ist der Konzern unabhängig von der Familie (zumindest nach offiziellen Angaben). Aktuell ist Eleuthère I. du Pont (circa

1968 geboren) in der Konzernführung vertreten.
In der Zeit von 1890 bis 1957 stand die Familie oder ihre Angehörige 43 mal vor Gericht, wegen unzulässiger Monopolisierung, also

wegen Verstosses gegen den „Sherman Antitrust Act“. Das US-Gesetz besteht seit 1890 und soll verhindern, dass sich Wirtschaftsmonopole

bilden. In 28 Verfahren siegten die Du Ponts.

Der Franzose Pierre Samuel du Pont de Nemours (1739-1817) gilt als der Gründer der Familiendynastie. Sein Vater war Hugenotte und

seine Mutter stammte aus einer verarmten Adelsfamilie. Pierre hatte Kontakt zu Stanisław August Poniatowski, der König von Polen und

Litauen war.

Pierre stand im Dienste des französischen Königs Ludwig XVI.. Später unterstützte Pierre die Französische Revolution und war Mitglied

der Assemblée nationale constituante (Konstituierende Nationalversammlung), die in der Frühphase der Revolution gebildet wurde und

diese förderte. Die Revolution führte zum Sturz von König Ludwig XVI. und seiner Hinrichtung.
Im Jahr 1799, das Jahr der Machtübernahme Napoleon Bonapartes, zog Pierre mit seiner Familie in die USA. Dort leitete er diplomatische

Kontakte zwischen den USA und dem Frankreich unter Napoleon. Er hatte schnell Kontakte zur US-Elite aufgebaut, darunter auch zu Thomas

Jefferson (Gründervater und dritter Präsident der USA).

Einer seiner Söhne, Éleuthère Irénée du Pont (1771-1834), gründete 1802 die Schiesspulverfirma „EI du Pont de Nemours & Company“. Ab

dem Jahr 1889 kontrollierte Du Pont 95 Prozent der gesamten amerikanischen Schiesspulverproduktion und 90 Prozent der

Sprengstoffherstellung.

Später entwickelte sich das Unternehmen zum heutigen Chemiekonzern DuPont. Ein weiterer Sohn, Victor Marie du Pont (1767-1827), stieg

ins Wollgeschäft ein. Er trat mehreren US-amerikanischen Freimaurerlogen bei. Die Nachkommen der beiden Männer sind seither nicht nur

mit dem DuPont-Konzern verbunden, sondern nahmen auch führende Positionen in Politik, Militär, Finanzwesen und Wirtschaft ein.
Pierre S. du Pont (1870-1954) leitete neben DuPont auch fünf Jahre lang General Motors. General Motors ist heute noch der grösste

Automobilkonzern der USA. Früher besass die Du Pont Familie 23 Prozent der Anteile an General Motors. Zu der Zeit war General Motors

der wichtigste Kunde des DuPont-Konzerns.

1957 kam ein US-Gericht zum Entschluss, das die Ausbreitung des Einflusses der Familie auf die Fahrzeugindustrie unzulässig sei und

die Familie musste ihre General Motors Anteile verkaufen.
Richard Chichester du Pont (1911-1943) gründete zusammen mit seinem Bruder den Vorläufer der heutigen American Airlines Group, die

zurzeit die zweitgrösste Fluggesellschaft der Welt ist.

Ben Du Pont (1964) gründete das global agierende Beratungsunternehmen Yet2.com. Pete du Pont (1935) ist Anwalt, Politiker und ehemaliger Gouverneur von Delaware. Er arbeitete für DuPont. Er war Vorsitzender

mehrerer Think Tanks. Darunter war auch das Hudson Institute, das mit der RAND Corporation verbunden ist, einem der mächtigsten Think

Tanks der Welt, mit besten Kontakten zur westlichen Rüstungsindustrie.
Pierre S. du Pont (1870-1954) und Henry A. du Pont (1838-1926) waren Mitglied der Society of the Cincinnati, eine elitäre Gesellschaft

der US-Elite, die seit 1783 besteht. Mindestens 15 US-Präsidenten waren Mitglied und auch der europäische Hochadel ist in der

Gesellschaft vertreten.

Thomas Coleman du Pont (1863-1930) und Lammot du Pont Copeland (1905-1983) gehörten zur Pilgrims Society, ein angloamerikanisches

Elitennetzwerk, das von der britischen Königsfamilie geführt wird. Lammot du Pont Copeland war Mitgründer der Population Action

International. Die NGO widmet sich unter anderem der heiklen Frage der Bevölkerungskontrolle. Es gibt die weit verbreitete

Verschwörungstheorie, dass die globale Elite bereits entschieden hat, wie sie das Problem der Überbevölkerung lösen will, diese

Lösungsvorschläge aber geheim hält, da sie unmoralisch oder illegal wären.
Alfred Victor du Pont (1833–1893) gehörte 1850 zu den Gründern der Phi Kappa Sigma, einer elitären, diskreten Studentenverbindung, wie

es viele in der USA gibt (Skull and Bones usw). Mindestens zwei weitere Du Ponts wurden in die brüderliche Verbindung aufgenommen.
Es gibt eine Freimaurerloge in Washington mit dem Namen Lafayette-Dupont. Sie wurde nach dem US-General Samuel Francis Du Pont (1803-

1865) benannt.

Robert H. Richards IV (*1966) ist ein Urenkel von Irénée du Pont und gehört zu den Erben des Familienvermögens. Im Jahr 2009 wurde er

wegen Vergewaltigung seiner dreijährigen Tochter verurteilt. Er musste seine achtjährige Haftstrafe niemals antreten, den der Richter

des Obersten Gerichtshof von Delaware war der Meinung, dass es dem „Angeklagten im Gefängnis nicht gut gehen würde“ und daher wurde

die Haftstrafe ausgesetzt. Robert sollte sich auf Anweisung des Richters stationär in einer Psychiatrie behandeln lassen. Soviel

bekannt ist, hat Robert dies nie getan, worauf aber keine Konsequenzen folgten. Man kann schwer davon ausgehen, dass Robert nur nicht

bestraft wurde, weil er aus einer reichen und mächtigen Familie kam.
John du Pont (1938-2010) war ebenfalls einer der Erben. 1996 erschoss er Dave Schultz, weil er dachte, dass dieser ein Auftragskiller

der Elite sei. In der Zeit zuvor hatte John du Pont seine Sicherheitsvorkehrungen erhöht und legte sich Leibwächter zu, weil er

fürchtete jemand trachtet nach seinem Leben. Beim Gerichtsverfahren wurde er für paranoid und schizophren erklärt. Er stritt vehement

ab, dass er verrückt ist und glaubte das ganze sei eine internationale Verschwörung gegen ihn. John musste ins Gefängnis, wo er 2010

starb.

Erwähnenswerte Heiraten:
Ethel du Pont (1916-1965) heiratete Franklin Delano Roosevelt Jr., der Freimaurer war. Er war ein Sohn des US-Präsidenten Franklin D.

Roosevelt, der ebenfalls Freimaurer war. Fast allee US-Präsidenten waren Freimaurer.
Die Roosevelt Familie gehört zusammen mit den verbundenen Familien Van Rensselaer, Schuyler und Van Cortlandt, zu dem historisch wichtigen Teil der US-Elite, der von Niederländern abstammt. Diese Familien emigrierten im 17. Jahrhundert von den Niederlanden nach Nordamerika, wo sie zu den führenden Familien der Kolonien gehörten.


Louise E. du Pont (1877-1958) heiratete in die Crowninshield Familie, die sich etwa zur gleichen Zeit wie die Du Pont Familie in der US-Elite etablieren konnte.
Vermutlich stammt Joe Biden auch aus der Familie Du Pont! Die Eliten wechseln gerne Identitäten um ihre Herkunft zu verschleiern.

Ein Gedanke zu „Eine schrecklich nette Familie – Familie Du Pont

  1. Pingback: Beitragsserie: Eine schrecklich nette Familie | Germanenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s