Unsere gesamten Staatsknetenzecken und die Nazimedien von Reinhard Mohn „Bertelsmann“ Springer und Co. machen gegen Russland mobil

Und im Hintergrund, bekriegt Israel, den Iran, Syrien, und den Libanon. Die Parasten in den Medien, sollen und müßen, uns davon Ablenken. 86 % der Deutschen sind hierfür, 91 % dafür und 94 % wieder hierfür. Ein Hauch von NAZI und Stasi-Nostalgie weht durch die Medienlandschaft. Der Kremlkritiker Alexei Nawalny ist laut deutschen Erkenntnissen zweifelsfrei mit dem in Russland entwickelten Kampfstoff Nowitschok vergiftet worden. Nun ringt der Westen um eine politische Reaktion.

Wann brennen die kriegstreibenden Verlagshäuser nieder ???

Massenmedien: ′′ Deutsche Behörden haben schon lange das Gute gegeben, um dem Antrag auf russische Prozesskostenhilfe für Alexei Nawalny gerecht zu werden – kein Grund, dies nicht zu tun, aber jetzt dauert die Patientuntersuchung in der Klinik noch an *. Das wurde am Sonntag angekündigt von dem deutschen Außenminister Haiko Maas. über den TV-Sender A-er-de, kommentiert die Erklärung des offiziellen Vertreters des Außenministeriums der Russischen Föderation Maria Sacharowa * dass Berlin den Prozess der Beachtung des Antrags verzögert. “ Wir haben diesen Antrag auf Prozesskostenhilfe längst genehmigt. Als wir mit * russischem Botschafter *, gesprochen haben, haben wir ihm davon erzählt „, sagte der deutsche Minister. ′′ Und es gibt keinen Grund, ihn nicht zu genehmigen „, fügte er hinzu. “ Jetzt gibt es eine Untersuchung in der Berliner Klinik “ Sharite „. Aber wir haben deutlich gesagt, dass wir auf diesem Antrag alle Genehmigungen ausstellen werden, die für den Austausch von Informationen über dieses Anliegen notwendig sind „, sagte Maas “
Es gibt mehrere Fragen an die deutsche Außenpolitik-Agentur, die sich nicht an A-er-de klang:
1. Wenn die Patientenuntersuchung noch anhält, wie kann man dann politische Statements treffen, insbesondere mit Anklage?
2. Warum grundsätzlich Politiker und nicht Vertreter deutscher Strafverfolgungsbehörden und medizinischer Einrichtungen begannen, über Untersuchungen und Diagnosen zu sprechen?
3. Es gibt eine formelle Anfrage. Sowohl durch die Polizei als auch durch Ärzte. Es wurde im August zurückgeschickt. Eine weitere Adresse russischer Ärzte mit einem Vorschlag zur Interaktion wurde neulich gemacht. Und das deutsche Außenministerium ist sich dessen wohl bewusst. Warum hat also der Informationsaustausch nicht begonnen? Warum hat die praktische Arbeit von Fachleuten, die in dieser Angelegenheit kompetent sind, nicht getan, und es gibt einen Ersatz für Expertenaussagen mit politischen Slogans?
4. Welche sachlichen Daten wurden den NATO-und EU-Partnern von deutscher Seite zur Verfügung gestellt, die sie zu identischen politischen Äußerungen veranlasst haben?
5. Welche Nummer wird die russische Botschaft in Berlin offiziell auf die gewünschten Informationen antworten können, um sie nach Moskau zu überweisen?
6. Warum gibt Deutschland also nicht die Daten offen, auf die es sich bezieht? Die russische Botschaft fragt:“Warum sprechen nicht Ärzte sondern Politiker in Deutschland zum Fall Nawalny“? Und, wer zahlt eigentlich die horrenden Behandlungskosten für Nawalny incl. Rundumüberwachung ?
.
Kein neutraler Beobachter bei der Untersuchung von Nawalny in der Charité ausser die Bundeswehr- Keine russischen Ärzte waren willkommen. Hmm
Wir Bürger des Landes, sollten beizeiten die Notbremse ziehen. Wehret den Anfängen. Und nicht erst, wenn der erste  Schuß gefallen ist.
.

Es drohen nun weitere Verwerfungen in den ohnehin schwer beschädigten Beziehungen Deutschlands und des Westens insgesamt mit Russland. Völlig offen ist, wie weit Berlin, die EU und die NATO bereit sind, in eine längere und offene Konfrontation mit Russland zu gehen, dessen Kooperation gleichzeitig an anderen Fronten wie etwa in Syrien notwendig und wünschenswert erscheint.

Wie ernst es Merkel ist, wurde aus ihren Aussagen Mittwochnachmittag klar – kurz nachdem die deutsche Regierung bekanntgegeben hatte, dass laut einer Analyse eines Bundeswehrlabors Nawalny zweifelsfrei mit einem Nervenkampfgift der Gruppe Nowitschok vergiftet worden sei.

„Die Welt wird auf Antworten warten“

„Wir erwarten, dass die russische Regierung sich zu diesem Vorgang erklärt“, so Merkel am Mittwoch in Berlin. „Es stellen sich jetzt sehr schwerwiegende Fragen, die nur die russische Regierung beantworten kann und beantworten muss.“ Das Schicksal Nawalnys habe weltweite Aufmerksamkeit erlangt. „Die Welt wird auf Antworten warten.“

„Alexej Nawalny wurde Opfer eines Angriffs mit einem chemischen Nervenkampfstoff der Nowitschok-Gruppe. Dieses Gift lässt sich zweifelsfrei in den Proben nachweisen. Damit ist sicher: Alexej Nawalny ist Opfer eines Verbrechens. Er sollte zum Schweigen gebracht werden“, so Merkel. Das verurteile sie auch im Namen der ganzen Regierung auf das Allerschärfste. Nawalny wird seit 22. August in der Berliner Charite behandelt.

Ein Nervengift der Nowitschok-Gruppe wurde auch bei der Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelspions Sergej Skripal und seiner Tochter Julia im britischen Salisbury 2018 verwendet. Die beiden überlebten nur knapp. Als Reaktion hatten zahlreiche westliche Staaten russische Diplomaten ausgewiesen. Auch diesmal strebt die deutsche Regierung ein abgestimmtes Vorgehen der westlichen Verbündeten an.

„Richtet sich gegen Grundwerte“

Gemeinsam mit den Partnern in der NATO und in der EU werde man nun beraten und „im Lichte der russischen Einlassungen über eine angemessene, gemeinsame Reaktion entscheiden“, sagte die Kanzlerin. „Das Verbrechen gegen Alexej Nawalny richtet sich gegen die Grundwerte und Grundrechte, für die wir eintreten.“

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte, die Vergiftung sei ein „verabscheuungswürdiger und feiger Akt – wieder einmal“. Für den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell ist der Einsatz chemischer Waffen ein Verstoß gegen internationales Recht. Die USA reagierten ebenfalls „zutiefst beunruhigt“. Man werde nun mit den Verbündeten zusammenarbeiten, so der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, John Ullyot. Auch andere Staaten, allen voran Frankreich und Großbritannien, zeigten sich entrüstet und forderten von Moskau rasche Aufklärung. Die NATO kündigte Beratungen an.

Den Nachweis, mit welchem Gift Nawalny vergiftet wurde, führte laut deutschen Angaben ein Speziallabor der deutschen Bundeswehr auf Veranlassung der Charite. Regierungssprecher Steffen Seibert sprach von einem „bestürzenden Vorgang“.

Debatte über „Nord Stream 2“ entflammt Im Streit mit Russland über Konsequenzen aus dem Giftanschlag auf den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny bringt Deutschland die Pipeline „Nord Stream 2“ ins Spiel. „Ich hoffe jedenfalls nicht, dass die Russen uns zwingen, unsere Haltung zu Nord Stream 2 zu ändern“, sagte Außenminister Heiko Maas der „Bild am Sonntag“. Von Russland forderte der SPD-Politiker in den nächsten Tagen Beiträge zur Aufklärung des Anschlags mit einem Gift der Gruppe Nowitschok. Bisher wollte die deutsche Regierung den Fall nicht mit der Unterwasser-Gaspipeline verknüpfen.

Maas betonte aber auch, dass ein Stopp der fast fertig gebauten Pipeline auch deutschen und europäischen Firmen schaden würde. „Wer das fordert, muss sich der Konsequenzen bewusst sein“, sagte der Außenminister. „An Nord Stream 2 sind mehr als 100 Unternehmen aus zwölf europäischen Ländern beteiligt, etwa die Hälfte davon aus Deutschland.“ Die Debatte jetzt allein auf „Nord Stream 2“ zu verengen, werde dem Fall nicht gerecht.

„Kein Herzensprojekt“

Auch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer legte eine härtere Gangart ein. Die Verteidigungsministerin zeigte sich offen für Sanktionen gegen Russland auch bei der Gaspipeline. „Ich habe immer gesagt, dass Nord Stream 2 für mich kein Herzensprojekt ist“, sagte sie der Nachrichtenagentur Reuters. „Für mich war dabei immer klar, dass die berechtigen Sicherheitsinteressen der mittelosteuropäischen Staaten und der Ukraine berücksichtigt werden müssen.“ Was jetzt weiter passiere, hänge vom Verhalten der russischen Seite ab.

In der CDU gibt es aber auch andere Stimmen: Die Ministerpräsidenten Armin Laschet und Michael Kretschmer bremsten in der Debatte über ein Aus für die Gaspipeline.

Was soll ich da noch sagen ?
Wir leben in einem Irrenhaus und die Patienten haben die Macht!
Es ist so gekommen, wie ich es voraus beschrieben habe.
Herzlich willkommen in der nazierten DDR 2.0 Diktatur !
Bald wohl auch mit Arbeitslager und den Rest,  kennen wir aus der Geschichte. Die Geschichte wiederholt sich in unserer Zeit.  Und später werden sie sagen, sie hätten nur Befehle ausgeführt. Auf die einsamen Rufer, wollte auch damals, keiner hören.

Ihr habt eure Großeltern gefragt, wie konnte das damals passieren. Genau so, die Menschen hatten Angst, sie wurden Manipuliert auch damals schon von den Medien. (Zeitungen Flugblätter) die heute Maske tragen stimmen der Diktatur zu, weil sie sich nicht informieren. Ihr seid schuld wenn sie eure und unsere Kinder holen, um sie zu impfen! Ihr seid schuld durch euer wegschauen und Schweigen!

Vor 75 Jahren wurde Hermann Göring im Nürnberger Prozess gefragt, wie die Deutschen das alles hätten akzeptieren können.
Er antwortete: „Es ist sehr einfach und hat nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun; es hat mit der menschlichen Natur zu tun. Man kann es in einem nationalsozialistischen, sozialistischen, kommunistischen, monarchischen oder demokratischen Regime tun:
Das Einzige, was eine Regierung braucht, um Menschen zu Sklaven zu machen, ist Angst.“
Links vs Rechts wollen die nazierten Medien und Politmaden sehen. Aber unten gegen oben wollen sie nicht sehen denkt drüber nach

Wer stetig lügt und falsches spricht, der gebraucht da gern ein fremd Gesicht.
Ich habe hunderttausend Züge,
von denen jeder euch gefällt,
ich bin die Propagandalüge,
die wahre Herrin dieser Welt.
Ich bin schon hunderttausend Jahre,
viel älter als der Pentateuch,
und von der Wiege bis zur Bahre,
bin ich auf Schritt und Tritt um euch.
Mir dient das Hirn von tausend Köpfen,
mir dient der Forscher im Labor,
und Dummheit kommt Millionen Tröpfen,
wenn ich es will, wie Weisheit vor!
Doch dauernd ändert sich sein Name,
ob es nun Frieden oder Krieg,
ich heiße als Plakat Reklame –
als Flugblatt heiß ich Politik.
Ich streue Gift in tausend Brunnen,
an einem Tage tausendmal,
den Deutschen mach ich heut zum Hunnen,
und morgen schon zum Parsival.
Den Feigling mache ich zum Heros,
den Helden aber feig und schlecht.
Mir dient der Mensch, doch auch Gott Eros
ist täglich tausendmal mein Knecht.
Ich hetze jedes Volk zum Morden
aufs Schlachtfeld, doch ich kann noch mehr:
Ich mache aus vertierten Horden
ein sittenstrenges Kreuzzugsheer.
Ich bin die Propagandalüge,
die jeder kaufen kann – für Geld.
Ich fälsche, lüge und betrüge
seit Anbeginn die ganze Welt!

Die Medien zerren nun Putins Gegner vor die Kamera,um gegen Putin zu intervenieren.

 

Die Kinderschänder, Kriegstreiber und Menschenhändler demaskieren sich selbst. Es sind nicht nur 90% der Juristen, wie in meinem Banner zulesen. Nein nein, denn noch viel schlimmer, sind die Parasiten Journalist. Ohne diese verlogenen Bastarde, könnte die Welt in frieden leben. Man sollte deren gesamten Familen mit Ausrotten, sonst es über die Muttermilch, immer wieder

später mehr

Ein Gedanke zu „Unsere gesamten Staatsknetenzecken und die Nazimedien von Reinhard Mohn „Bertelsmann“ Springer und Co. machen gegen Russland mobil

  1. Pingback: 3 Tage Fratzenfalle weil Ich im Fratzenbuch folgende Zeilen zur Eskalation in der Ukraine gepostet habe | Germanenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s