Bei so viel negatives und Kriegsgetrommel der Medien, brauchen wir dringend positives Gedankengut

Tiefe Verbindung einer Frau und einer Wölfin. Die Familie, die mit einer Wölfin zu Hause wohnt.

Eine junge Frau hat eine Wölfin großgezogen, die von ihrer Mutter verlassen wurde, und jetzt sind sie eine eng verbundene Familie

Wölfe werden seit Langem von Menschen respektiert und gefürchtet, und egal wie hundeähnlich sie aussehen, die meisten Menschen ziehen es vor, sich von ihnen fernzuhalten (und das zu Recht).

Eine junge Frau aus Russland namens Alida hatte jedoch keine Angst, eine kleine Wölfin zu holen, die ihre Hilfe brauchte. Mama lehnte eine 3 Tage alte kleine Wölfin namens Kira ab, und nach einer Weile nahm Alida das Raubtier mit nach Hause. Die Frau musste hart arbeiten, um Kira zu zähmen, aber jetzt sind sie eine eng verbundene Familie.

Kiras Mutter lebte bei Menschen und verzichtete auf eigene Kinder. Unter den Wolfsjungen war die kleine Kira, die Alida aus einem spezialisierten Tierheim nahm.

Alida sagte, da ihre Mutter Kira verlassen habe, könne sie nicht in die Wildnis entlassen werden, da sie höchstwahrscheinlich nicht überlebt hätte. Die Mutter hat Kira das Jagen nicht beigebracht, also hatte sie kaum eine Chance, in freier Wildbahn zu überleben. Alida nahm Kira auf, als sie erst 28 Wochen alt war.

Wie Alida sagte, haben Wölfe eine angeborene Angst vor allem Neuen, also versuchte sie zuerst, die kleine Wölfin so aktiv wie möglich zu sozialisieren.

Sie gingen viel an verschiedenen Orten spazieren und lernten Menschen, Kinder und andere Hunde kennen. Dies war notwendig, damit Kira in einer städtischen Umgebung leben konnte.

Es verlief nicht ohne Schwierigkeiten, aber am Ende hat es sich gelohnt.Alida sagt, dass Kira auf Aggressionen anderer Hunde nicht reagiert, sie selbst provoziert keine Konflikte

„Sie ist sehr vorsichtig mit Kindern, und wenn das Kind Angst vor ihr hat, nähert sie sich ihm nicht.“

Alida schrieb auf ihrem Instagram, dass Kira zu 75 % ein Wolf ist, Mutter ist Wölfin, Vater ist ein Hybrid aus einem kanadischen Schwarzwolf und einem Malamute.

Kira ist bei Passanten sehr beliebt, die Alida oft um Erlaubnis bitten, mit der Wölfin Fotos machen zu dürfen. Sie wird auch oft gefragt, wie gefährlich es ist, mit einem Wolf zu leben, besonders wenn ein Kind zu Hause ist (Alida hat einen kleinen Sohn, Bogdan).

Kira sie ist eine sehr schöne und wohlerzogene Wölfin. Sie behandelt sowohl Alida als auch ihren Sohn mit Liebe. Passanten haben keine Angst vor der Wölfin, da sie sich ruhig und freundlich verhält.

Ist es schwierig, die Besitzerin einer Wölfin zu sein? Diese Frage beantwortet Alida kurz und ohne Zögern: „Sehr schwierig.“

Sie sagte, dass sie, bevor sie Kira bekommen hat, viele Materialien und Artikel studiert und auch mit anderen Wolfsbesitzern kommuniziert hat. Alida sagt, dass Kira keine “ zudringliche“ Hundeliebe hat.

„Sie ist allein, aber gleichzeitig bei mir. Sie ist die Verkörperung einer gesunden Beziehung – sie liebt, stört mich aber nicht “, schreibt sie auf Instagram.

Quelle: 4tololo.com

Ein Gedanke zu „Bei so viel negatives und Kriegsgetrommel der Medien, brauchen wir dringend positives Gedankengut

  1. Pingback: Musik und ein bisschen Medienkritik | Germanenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s