Das israelische Projekt Nimbus

Werfen wir vorab mal, zum Thema zensieren und Wahrheit sagen, ein Blick in die Heiligen Schriften im Zeichen der Zeit „ Denn der Zorn Gottes wird vom Himmel offenbart über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in der Ungerechtigkeit halten“;

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!

Die Message in der Bible interpretiert Römer 1:18 wie folgt: „ Aber Gottes zorniger Unmut entlädt sich, wenn menschliches Misstrauen und Fehlverhalten und Lügen sich anhäufen, während die Menschen versuchen, die Wahrheit mit einem Schleier zu bedecken.“
Korrigieren Sie mich also, wenn ich falsch liege, aber eine faire Interpretation der Bedeutung von Römer 1:18 wäre, dass wir sehen, wie angewidert Gott ist von all der Dummheit, die in diesem Land vor sich geht, weil die WAHRHEIT niedergeschlagen, zensiert und unterdrückt gehalten wird.
Beachten Sie, dass nicht die VERLEUGUNG der Wahrheit das Problem ist, sondern die UNTERDRÜCKUNG der Wahrheit. Wir befinden uns in diesem Schlamassel, weil die WAHRHEIT, DIE GANZE WAHRHEIT, UND NICHTS ALS DIE WAHRHEIT, nicht länger präsentiert wird.
Es ist versteckt … verdeckt … unvollständig … politisiert. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, einen voll aufgeblasenen Wasserball unter Wasser zu halten … es erfordert viel Mühe, diesen Ball unter Wasser zu halten, weil die WAHRHEIT ständig versucht, Luft zu holen.
Die luziferische Linke hasst die Wahrheit. Sie sind „von ihrem Vater, dem Teufel, und die Werke ihres Vaters werden sie tun“. Sie unterdrücken die Wahrheit. Das ist ihre Aufgabe. Das ist ihr einziger Weg zum Sieg. Sie können der Wahrheit nicht widersprechen oder sie wegdiskutieren, sie können sie nur unterdrücken und verbergen.
Hat Gott das wirklich gesagt?
Der nächste Vers im Römerbrief sagt: „ Weil das, was von Gott erkannt werden kann, in ihnen offenbar ist; denn Gott hat es ihnen gezeigt. Denn die unsichtbaren Dinge von ihm von der Erschaffung der Welt werden klar gesehen, verstanden durch die Dinge, die gemacht wurden, sogar seine ewige Macht und Gottheit; damit sie ohne Entschuldigung sind …“

Die Luziferianer hassen die Wahrheit, weil sie offensichtlich ist. Die Wahrheit braucht sich nicht zu Verteidigen. Es ist klar zu sehen … deshalb müssen sie die Wahrheit unterdrücken, um dich davon abzuhalten, das Offensichtliche zu sehen. Die Wahrheit ist IMMER da, und für jeden offensichtlich… Die Dummheit bleibt nur bestehen, weil die Luziferianer die WAHRHEIT unterdrücken (verstecken).

Wenn jemand auf die Welt hinausschaut und alle Arten von Leid und Ungerechtigkeit sieht, die Tausende von Jahren zurückreichen und bis heute andauern, gibt er solche Probleme ausnahmslos dem Hass, der Gier oder der Dummheit eines anderen zu. Selten wird jemand die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sein eigenes Glaubenssystem die Ursache für den Schmerz und das Leiden ist, das er um sich herum sieht. Aber in den meisten Fällen ist es so. Die Grundursache der meisten Übel der Gesellschaft – die Hauptquelle der Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen – ist weder Bosheit noch Fahrlässigkeit, sondern bloßer Aberglaube – eine unbestrittene Annahme, die von fast allen Menschen aller Altersgruppen, Rassen, Religionen, Bildung und Einkommensniveau. Wenn die Menschen diesen einen Glauben als das erkennen würden, was er ist – ein völlig irrationaler, widersprüchlicher und schrecklich zerstörerischer Mythos –, würde der größte Teil der Gewalt, Unterdrückung und Ungerechtigkeit in der Welt aufhören. Aber das wird nur passieren, wenn Menschen es wagen, ihre Glaubenssysteme ehrlich und objektiv zu überprüfen.

Projekt Nimbus:
Wie Amazon, Google Milliarden mit Israels Besatzung verdienten.

Das Projekt Nimbus hat einen „Geheimkrieg“ entfacht, an dem hochrangige Generäle der israelischen Armee beteiligt sind, die alle um einen Anteil am Gewinn wetteifern, und hat dabei den Appetit vieler anderer internationaler Technologieunternehmen geweckt.SEATTLE, WASHINGTON – „Wir sind anonym, weil wir Vergeltungsmaßnahmen fürchten“. Dieser Satz war Teil eines von 500 Google-Mitarbeitern im vergangenen Oktober unterzeichneten Briefes, in dem sie die direkte Unterstützung der israelischen Regierung und des israelischen Militärs durch ihr Unternehmen beklagten.In ihrem Brief protestierten die Unterzeichner gegen einen 1,2-Milliarden-Dollar-Vertrag zwischen Google, Amazon Web Services (AWS) und der israelischen Regierung, der Cloud-Dienste für das israelische Militär und die israelische Regierung bereitstellt, die „die weitere Überwachung von Palästinensern und die ungesetzliche Datensammlung über sie ermöglichen und den Ausbau der illegalen israelischen Siedlungen auf palästinensischem Land erleichtern“.

Dies wird Projekt Nimbus genannt.
Das Projekt wurde 2018 angekündigt und trat im Mai 2021 in Kraft, in der ersten Woche des israelischen Krieges gegen den belagerten Gazastreifen, bei dem über 250 Palästinenser getötet und viele weitere verwundet wurden.Die Google-Mitarbeiter waren nicht nur darüber beunruhigt, dass ihr Unternehmen durch den Abschluss dieses Abkommens mit Israel direkt in die israelische Besetzung Palästinas verwickelt wurde, sondern waren ebenso empört über das „beunruhigende Muster der Militarisierung“, das ähnliche Verträge zwischen Google – Amazon, Microsoft und anderen Tech-Giganten – mit dem US-Militär, der Einwanderungs- und Zollbehörde (ICE) und anderen Polizeibehörden sah.In einem Artikel, der im Juni in der Zeitschrift The Nation veröffentlicht wurde, haben drei angesehene US-Wissenschaftler die finanzielle Komponente von Amazons Entscheidung aufgedeckt, sich in einem derart unmoralischen Geschäft zu engagieren, und argumentiert, dass solche mit dem Militär verbundenen Verträge „zu einer wichtigen Profitquelle für Amazon geworden sind“. Dem Artikel zufolge wird geschätzt, dass AWS allein für 63 Prozent der Gewinne von Amazon im Jahr 2020 verantwortlich war.Der Slogan „Menschen vor Profit“ kann nicht passender sein als im palästinensischen Kontext, und weder Google noch Amazon können sich auf Unwissenheit berufen.

Die israelische Besatzung Palästinas besteht seit Jahrzehnten, und zahlreiche Resolutionen der Vereinten Nationen haben Israel für seine Besatzung, koloniale Expansion und Gewalt gegen Palästinenser verurteilt. Wenn all dies nicht ausreichte, um den Enthusiasmus von Google und Amazon zu bremsen, sich an Projekten zu beteiligen, die speziell auf den Schutz der „nationalen Sicherheit“ Israels abzielen – sprich: die fortgesetzte Besetzung Palästinas -, dann hätte ein vernichtender Bericht der größten israelischen Menschenrechtsgruppe B’tselem als Weckruf dienen müssen.B’tselem erklärte Israel im Januar 2021 zu einem Apartheidstaat. Die internationale Menschenrechtsgruppe Human Rights Watch (HRW) folgte diesem Beispiel im April und prangerte den israelischen Apartheidstaat ebenfalls an. Das war nur wenige Wochen, bevor das Projekt Nimbus ausgerufen wurde. Es war, als ob Google und Amazon absichtlich ihre Unterstützung für die Apartheid erklärten. Die Tatsache, dass das Projekt während des israelischen Krieges gegen Gaza unterzeichnet wurde, spricht Bände über die völlige Missachtung des Völkerrechts, der Menschenrechte und der Freiheit des palästinensischen Volkes durch die beiden Tech-Giganten.Es kommt noch schlimmer.

Am 15. März unterzeichneten Hunderte von Google-Mitarbeitern eine Petition, mit der sie gegen die Entlassung eines ihrer Kollegen, Ariel Koren, protestierten, der im Oktober aktiv an der Erstellung des Briefes gegen das Projekt Nimbus beteiligt war. Koren war Produktmarketingmanagerin bei Google for Education und arbeitete seit sechs Jahren für das Unternehmen. Sie gehörte jedoch zu der Art von Mitarbeitern, die bei Google nicht willkommen waren, da das Unternehmen jetzt direkt an verschiedenen Militär- und Sicherheitsprojekten beteiligt ist.„Als jüdische Mitarbeiterin von Google fühle ich mich moralisch sehr stark in die Pflicht genommen“, sagte sie im Oktober letzten Jahres in einer Erklärung. „Wenn man in einem Unternehmen arbeitet, hat man das Recht, für die Verwendung seiner Arbeitskraft verantwortlich zu sein“, fügte sie hinzu.Google reagierte schnell auf diese scheinbar unverschämte Aussage. Im folgenden Monat stellte Korens Vorgesetzter ihr ein Ultimatum: Sie solle nach Brasilien ziehen oder ihre Stelle verlieren. Letztendlich wurde sie aus dem Unternehmen geworfen.Koren war nicht die erste Google- oder Amazon-Mitarbeiterin, die gefeuert wurde, weil sie sich für eine gute Sache einsetzte, und sie wird leider auch nicht die letzte sein. Im Zeitalter des Militarismus, der Überwachung, der ungerechtfertigten Gesichtserkennung und der Zensur ist es keine Option mehr, seine Meinung zu sagen und es zu wagen, für Menschenrechte und andere Grundfreiheiten zu kämpfen.

Amazons Lagerhäuser können genauso schlimm oder sogar noch schlimmer sein als ein typischer Sweatshop. Im vergangenen März hat sich Amazon nach einem kurzen Dementi dafür entschuldigt, dass es seine Arbeiter gezwungen hat, in Wasserflaschen zu pinkeln – und Schlimmeres -, damit ihre Manager ihre geforderten Quoten erfüllen können. Die Entschuldigung folgte auf direkte Beweise, die von der investigativen Journalismus-Website The Intercept vorgelegt wurden. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass das Unternehmen, dem zahlreiche Verstöße gegen Arbeitnehmerrechte vorgeworfen werden – einschließlich der Beteiligung am „Union Busting“ -, in absehbarer Zeit seinen Kurs ändern wird, vor allem, wenn so viel Profit auf dem Spiel steht.

Aber Gewinne, die durch Marktmonopole, Misshandlung von Arbeitnehmern oder andere Verfehlungen erzielt werden, unterscheiden sich von Gewinnen, die durch die direkte Beteiligung an Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit erzielt werden. Obwohl Menschenrechtsverletzungen unabhängig von ihrem Kontext überall geächtet werden sollten, bleibt der Krieg Israels gegen das palästinensische Volk, nun mit direkter Hilfe solcher Unternehmen, eine der schwersten Ungerechtigkeiten, die das Bewusstsein der Menschheit weiterhin erschüttern. Keine noch so gute Rechtfertigung von Google oder Amazon kann etwas an der Tatsache ändern, dass sie die israelischen Kriegsverbrechen in Palästina unterstützen.

Genauer gesagt, wird der Google-Amazon-Cloud-Service laut The Nation Israel dabei helfen, seine illegalen jüdischen Siedlungen zu erweitern, indem er „Daten für die Israel Land Authority (ILA), die Regierungsbehörde, die staatliches Land verwaltet und zuweist, unterstützt“. Diese Siedlungen, die von der internationalen Gemeinschaft wiederholt verurteilt werden, werden auf palästinensischem Land gebaut und stehen in direktem Zusammenhang mit der anhaltenden ethnischen Säuberung des palästinensischen Volkes.

Nach Angaben der israelischen Zeitung Haaretz ist das Projekt Nimbus die „lukrativste Ausschreibung, die Israel in den letzten Jahren durchgeführt hat“. Das Projekt, das einen „Geheimkrieg“ entfacht hat, an dem hochrangige israelische Armeegeneräle beteiligt sind, die alle um einen Anteil am Gewinn wetteifern, hat auch den Appetit vieler anderer internationaler Technologieunternehmen geweckt, die alle an Israels Technologieoffensive teilhaben wollen, die letztlich darauf abzielt, die Palästinenser gefangen, besetzt und unterdrückt zu halten.

Genau aus diesem Grund ist die palästinensische Boykottbewegung absolut entscheidend, da sie sich gegen diese internationalen Unternehmen richtet, die auf der Suche nach Profiten nach Israel abwandern. Israel sollte im Gegenteil boykottiert und nicht unterstützt, sanktioniert und nicht belohnt werden. Zwar ist die Erzielung von Gewinnen verständlicherweise das Hauptziel von Unternehmen wie Google und Amazon, doch kann dieses Ziel auch erreicht werden, ohne dass die Unterwerfung eines ganzen Volkes erforderlich ist, das derzeit Opfer des letzten verbliebenen Apartheidregimes der Welt ist. Quelle: Project Nimbus: How Amazon and Google and Amazon Made Billions From Israel’s Occupation

Das löschen von Accounts und zensieren von Beiträgen, ist das moderne Äquivalent der Bücherverbrennung.

Aktuelle Online-Zensur abweichender Meinungen Wenn Zustände und Ideologien sichtbar werden, die faschistische Züge zeigen, dann ist zensieren und wegschauen NICHT sonderlich hilfreich. Die westliche „Wertegemeinschaft“ zeigt einmal mehr ihr wahres, diebisches und kriegsgeiles naziertes Gesicht. Und ihr ungebildeten Dummköpfe, geht für die Nazis auf die … Weiterlesen

9 Gedanken zu „Das israelische Projekt Nimbus

  1. Pingback: Aktuelle Online-Zensur abweichender Meinungen | Germanenherz

  2. Pingback: UN macht in einem soeben veröffentlichten 18-seitigen Bericht, weitgehend Israel für den Konflikt mit den Palästinensern verantwortlich | Germanenherz

  3. Pingback: EU plant Überwachungsgesetz gegen Kindesmissbrauch – Datenschützer entsetzt | Germanenherz

  4. Pingback: Der Beginn einer Welt wie von George Orwell in seinen Buch „1984″ beschrieben wurde. | Germanenherz

  5. Pingback: Nichts ist so gefährlich wie, die verlogenen Medien. Sie sind das wuchernde Krebsgeschwür dieser Erde, welches ausgetrieben werden muß | Germanenherz

  6. Pingback: NEU: Trump soll am 15. Juli in der Hexenjagd-Untersuchung der New York AG aussagen | Germanenherz

  7. Pingback: David Bowies letzter Internet-Beitrag – Unheimliche Prophezeiung 2022 | Germanenherz

  8. Pingback: UN erklärt „gefährlichen“ Verschwörungstheorien den Kampf an: | Germanenherz

  9. Pingback: Wir wurden unser ganzes Leben lang über alles belogen, was zählt | Germanenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s