Will Deutschland vom Untergang der Ukraine profitieren?

Ex-Präsident Medwedew kritisiert Scholz.

Russlands früherer Präsident Dmitri Medwedew hat Bundeskanzler Olaf Scholz scharf angegriffen. In einem Artikel unter der Überschrift “Ukrainisierte Leberwurst” schreibt er, Scholz verfolge aus neo-imperialistischen Motiven und aus wirtschaftlichen Interessen Deutschlands heraus eine Eskalationslinie im Ukraine-Konflikt, an deren Ende es keine Ukraine mehr geben werde.

Russlands Ex-Präsident und langjähriger Regierungschef Dmitri Medwedew, derzeit stellvertretender Vorsitzender des nationalen Sicherheitsrates, hat vergangene Wochen in einem Artikel den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz angegriffen und für eine Politik kritisiert, die nach Medwedews Worten bewusst auf Eskalation setzt und den Untergang der Ukraine zur Folge haben wird. Er erschien unter dem Titel “Ukrainisierte Leberwurst”. Wegen der besonderen Bedeutung für den innerdeutschen Diskurs geben wir diesen Artikel vollständig im Wortlaut wieder.

Von Dmitri Medwedew 

In Erwartung seiner unabwendbaren Niederlage hat der ukrainische Präsident Selenskij für sich einen bequemen Weg aus der Sackgasse entdeckt: Wo kein Land, da kein Problem. Seine Handlungen und Äußerungen beweisen, dass er nun bereit ist, fast alles auf dem Altar seiner politischen Ambitionen zu opfern. Menschen, Städte, Wirtschaft – alles Wichtige, was sein Staat noch hat. Das, was Russland mit aller Macht zu bewahren versucht, indem es nur mit hochpräzisen Schlägen gezielt Nationalismus, Militarismus und erbitterten Hass auf alle, die “nicht hüpfen”, bekämpft.

Die Bedingungen, die Selenskij für einen Waffenstillstand stellt, sind kompromisslos bis zum Schwachsinn und prinzipiell nicht erfüllbar. Er fordert, den Donbass und die Krim wieder ukrainisch zu machen, als ob er den Willen ihrer Bewohner nicht kennen würde. Er fordert den Abzug aller Truppen aus dem Donbass, damit die ukrainische Armee freie Hand für Repressionen gegen die Bevölkerung hat. Erst dann (sagt Selenskij) könne man vielleicht über etwas verhandeln.

Ultimaten funktionieren nur auf dem Papier gut. Und sie werden in der Regel aus einer Position der Stärke und nicht der Schwäche heraus verkündet. Im Moment des Sieges, nicht der Niederlage. Nüchtern, nicht unter psychotropen Drogen.

Aber es wird sich immer irgendjemand finden, der von der aggressiven, dummen, von vornherein aussichtslosen kriegerischen Rhetorik profitiert. In Selenskijs Hahnengeschrei stimmte nun auch sein deutscher Kollege Olaf Scholz ein, Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, auch bekannt als “beleidigte Leberwurst” (um insoweit den Botschafter der Ukraine in Deutschland zu zitieren, der fleißig auf die Köpfe der Bürger des Gastlandes spuckt). Der Träger des stolzen Wursttitels erklärte, Deutschland werde “den von Russland aufgezwungenen Friedensvertrag” nicht akzeptieren und sei dabei solidarisch mit der Ukraine.

Was will Scholz mit der Ukraine? Nach der Antwort muss man nicht lange suchen. Die polnisch-preußische Allianz, die mit allen Mitteln die Situation eskaliert und den wahnsinnigen Selenskij zu immer verhängnisvolleren Äußerungen und Handlungen drängt, wird sehr davon profitieren, wenn die Ukraine als Land auf der Landkarte nicht mehr existiert. Sie hinterlässt dann herrenlose Fabriken, Felder, Bergwerke, strategischen Raum und menschliche Ressourcen. Jemand hat in den späten 1930er Jahren in derselben Sprache und mit derselben Inbrunst ähnlich räsoniert. Wie es damals endete, ist bekannt.

Einer der ältesten Politiker der Welt, der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger, rief Kiew auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos dazu auf, Moskau Zugeständnisse zu machen und die Lage nüchtern und realistisch zu bewerten. Und so schnell wie möglich mit den Verhandlungen zu beginnen, bevor es zu großen Spannungen kommt, die schlimme Folgen für Europa haben und den Kontinent ins Chaos stürzen könnten. Dies ist ein Fall, in dem der junge Hahn auf den erfahrenen Falken hören sollte. Übrigens ist der ehrwürdige alte Mann in all den Jahren nicht mit Sympathien für Russland aufgefallen, aber er dachte immer rational.

Doch Selenskij und seine “wurstigen” Puppenspieler lassen sich von niemandem belehren. Kissinger und die New York Times, die in ihrem Leitartikel ebenfalls zu Kompromissen aufrief, halten sie 1938 und “das damalige München” entgegen. Zielführender wäre es, seine Partner in Polen an München zu erinnern, die nach ukrainischem Land lechzen und denen die Lorbeeren von Hitlerdeutschland keine Ruhe lassen.

Ergänzend
Kissingers Angebot an die Ukraine: Der Westen ist außer Atem – und stellt Russland noch eine Falle.Das umstrittene Angebot vom Urgestein der US-Diplomatie Henry Kissinger an die Ukraine hat zweierlei Bedeutung. Erstens geht dem Westen bei dessen Krieg an allen Fronten gegen Russland die Puste aus, insbesondere bei dem mit ukrainischem Blut in der Ukraine geführten. Zweitens aber ist das Angebot ebenso eine Falle für Russland.
von Daniil Bessonow
In den ukrainischen Medien gibt es immer weniger enthusiastische Ausrufe in der Art “Die russische Operation ist kurz vor dem Absaufen, und wir [die Ukraine] werden von einer Minute auf die nächste in die Gegenoffensive gehen”. Derlei hurrapatriotische Rhetorik der ukrainischen Propagandisten wurde von Äußerungen einer ganz anderen Stimmung verdrängt.

Erst kürzlich hatte der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba die Lage für die ukrainischen Streitkräfte im Donbass öffentlich als “außerordentlich schlecht” eingestuft. Und nur wenig später unterzogen sowohl Selenskijs Berater Alexei Arestowitsch als auch der ukrainische Präsident selbst den US-Politiker Henry Kissinger denkbar härtester Kritik, weil der auf dem Gipfel in Davos in seiner Botschaft die Ukraine zu Zugeständnissen aufgefordert hatte. Selenskij lehnte solches kategorisch ab: “Harte Kompromisse”, wie die westlichen Medien sie für die Ukraine skizzierten, seien völlig inakzeptabel. Arestowitsch drückte das “Niveau” der Kommentare noch tiefer, gar bis zum Gebrauch der russischen Vulgärsprache, dem sogenannten Mat.

Er gab eine Wertung der Aktionen der westlichen Verbündeten der Ukraine ab, indem er den vielen mehr oder minder wohlmeinenden Ratgebern aus Europa und den USA aus der Gosse bekannte Sexualpraktiken anriet und sie als Personen bezeichnete, denen … wie soll man das nur milde ausdrücken … Versuche jeglicher intellektueller Betätigung der einfachsten Art bislang nur wenig glücken wollten. Gleichzeitig finden wir im Internet immer wieder Erklärungen ukrainischer Soldaten der Landwehren und der freiwilligen Territorialbataillone (sprich: der rechtsextremen Milizen), die mittlerweile den Kampfeinsatz verweigern, Berichte über den unerlaubten Rückzug einiger Einheiten aus ihren Stellungen oder aber – umgekehrt – auch Berichte, denen zufolge die eine oder eine andere Einheit eingekesselt sei und gar nicht mehr ausbrechen könne.

Die Fassade der ukrainischen Propaganda, die zugegebenermaßen eine Zeit lang erfolgreich standhielt und die eine gewisse Überlegenheit zu demonstrieren suchte, die solche Überlegenheit überall projizierte – selbst wenn davon dort weit und breit keine Spur zu erkennen war –, diese Propagandafassade hat schließlich Risse bekommen. Ein unablässiger Strom von Wehklagen im Tenor von “Alles ist hin!” ergoss sich durch die Ukraine und fließt nunmehr unaufhaltsam. So tauchte jüngst im Internet ein Video auf: Es zeigt ausländische “Freiwillige”, die in Sewerodonezk feststecken. Emma Igual von der Organisation “Road to Relief” erklärte gegenüber ukrainischen und proukrainischen Medien, ihr selbst sei alles klar: Sewerodonezk werde nicht mehr lange zu halten sein.

Auch in den Kreisen der ukrainischen Propagandisten sind zunehmend spärlicher gesät die bravourösen Sprüche darüber, wie toll doch alles ist. Dergestalt aus dem Gleichgewicht gebracht wurden sie auch durch die Kapitulation des Nazi-Regiments “Asow” im metallurgischen Komplex “Asow-Stahl” in Mariupol, wie ferner auch von der Unmöglichkeit, jene Pläne der verbündeten Kräfte der Russischen Föderation und der Volksrepubliken Donezk und Lugansk zu vereiteln, die Gruppierungen der ukrainischen Streitkräfte im Donbass auf ähnliche Weise in vielen kleinen Kesseln “lokal” zu isolieren und scheibchenweise zu umstellen.

Aber um auf Kissingers “Einsicht” zurückzukommen, möchte ich anmerken: Leute wie Professor Igor Panarin mit seiner Einschätzung von Kissingers Initiativen haben Recht, und zwar absolut Recht. Mit Zugeständnissen vom Westen darf man auch bei Kissinger nicht rechnen – sondern es sieht viel eher nach einer Falle aus.

Die Sonderoperation muss vielmehr konsequent zu Ende geführt werden und die NATO muss zu ihrer Position Stand Jahr 1997 zurückgedrängt werden – andernfalls wird Russland an den Fronten wie auf der internationalen Arena nur eine sehr vorübergehende Entlastung erfahren. Und zwar so kurz, dass nicht einmal Zeit bleibt, diesen flüchtigen Moment zu genießen.

Kissingers Vorstoß als solcher zeigt jedoch eben auch: Der Westen sucht nach Möglichkeiten, den Konflikt vorerst auszusetzen. Die ständigen milliardenschweren Finanzspritzen für die Ukraine haben die Wirtschaft sowohl der Europäischen Union als auch der Vereinigten Staaten spürbar geschwächt, während ihre selbst ersonnenen antirussischen Sanktionen nicht allein zum Wirtschaftskollaps in einigen der eigenen Länder, sondern sogar zu Hungersnöten weltweit führen könnten. Es ist also keineswegs allein die ukrainische Durchhalte-Propaganda, die da eine Niederlage erleidet.

Sondern bald werden auch die europäischen Medien dem plötzlichen unerwarteten ukrainischen Beispiel folgen müssen, um an “guten” Erklärungen für ihre Bürger zu feilen – dafür nämlich, weshalb diese Bürger wegen der Hilfe für die Ukraine auf einmal und fürderhin das Doppelte für Grundnahrungsmittel, Heizung oder Treibstoff bezahlen müssen. Das wird genauso schwer, wie etwa den Ehefrauen der ukrainischen Mobilisierten erklären zu wollen, wie gut man es doch jetzt bei der ukrainischen Armee habe und welche tollen Haubitzen von den US-Amerikanern oder Italienern es im Arsenal nun gebe. Wenn ihre Ehemänner unterversorgt und schlecht bewaffnet im Kessel feststecken oder als Deserteure in Untersuchungshaft sitzen, funktioniert auch solche Propaganda von Arestowitsch nicht mehr.

ergänzendDie USA wollen es jetzt komplett eskalieren lassen, indem sie zur „Verteidigung“ Langstrecken-Raketen schicken.

Die USA haben entschieden, der Ukraine Mehrfachraketenwerfer zu liefern, mit denen die Ukraine tief in russisches Gebiet schießen kann. Droht eine direkte Konfrontation zwischen den USA und Russland?

Russland hat mehrfach davor gewarnt, der Ukraine Waffen zu schicken, mit denen sie russisches Gebiet beschießen kann. Und Russland hat angekündigt, dass ein solcher Beschuss des russischen Hinterlandes eine rote Linie ist, die den Konflikt eskalieren würde. Russland könnte den Lieferanten solcher Waffen als Kriegspartei einstufen, was zu einem großen Krieg führen könnte.

Die Rede ist von Mehrfachraketenwerfern des Typs HIMARS, der mit Raketen unterschiedlicher Reichweite bestückt werden kann. Die maximale Reichweite dieser Raketen liegt bei 300 Kilometer. Noch vor wenigen Tagen haben die USA ausgeschlossen, dass sie der Ukraine HIMARS mit solchen Raketen liefern würden, die Rede war von Raketen mit einer Reichweite von „nur“ 80 Kilometern.

Nun hat man es sich in den USA plötzlich anders überlegt und liefert der Ukraine doch die Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern. Das hat US-Präsident Biden entschieden.

Der wohl mit Abstand kriminellste Politiker, der je in der Republik des Bundes, der Staatssimulation BRD als Kanzlerdarsteller an der Macht war OLAF SCHOLZ SAGT UKRAINE FLUGABWEHRSYSTEM ZUDeutschland wird der Ukraine das Flugabwehrsystem Iris-T liefern. Damit lässt sich laut dem Bundeskanzler eine „ganze Großstadt“ vor russischen Luftangriffen schützen.
(…)
Mit dem System IRIS-T werde man der Ukraine, das „modernste Flugabwehrsystem liefern, über das Deutschland verfügt“, sagte Scholz. Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/olaf-scholz-sagt-ukraine-flugabwehrsystem-zu

Der heutige Krieg kann nicht verstanden werden, ohne zuerst die Rolle der US-Regierung beim Euro-Maidan-Putsch in der Ukraine zu verstehen. Bombendemokratie “Made in USA als Handlanger der Britischen Krone”  Die US-NATO hat in der Ukraine vor acht Jahren eine Neonazi-Regierung eingesetzt Dies war meine Einschätzung unmittelbar nach dem EuroMaidan-Putsch im Februar 2014: „Die Welt steht an einem gefährlichen Scheideweg: Die … Weiterlesen

Britischer Bischof meldet sich zu Wort: Russland ist das letzte Hindernis auf dem Weg zu einer neuen Weltordnung.

Es gibt nur einen Weltführer, der den Mächten des Bösen die Stirn bieten wird. Zählen Sie nicht auf Boris Johnson in England. Zählen Sie nicht auf Macron in Frankreich. Zählen Sie nicht auf Draghi in Italien. Es ist Wladimir Putin. Er ist vielleicht kein Engel oder ein Heiliger, aber er ist intelligent und sehr mutig. Dies sagte der britische Bischof Richard Williamson am 15. Mai vor Gemeindemitgliedern in Warschau, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax.
„Und als russisches Staatsoberhaupt ist er in der Lage, der Weltregierung die Stirn zu bieten“, so Williamson weiter.
Der Bischof sagte, dass die Russen in der Ukraine nicht kämpfen, um das Land zu zerstören. Das Ziel ist die Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine. Das törichte Europa rennt Amerika hinterher, das versucht, Russland zu vernichten, sagte Williamson.
Die Kriminellen, die die Welt beherrschen, haben noch mehr für uns auf Lager, sagte er. „Es wird eine künstlich erzeugte Hungersnot geben“, sagte er. „Seien Sie vorbereitet. Zuerst haben sie uns mit Corona getäuscht. Dann haben sie uns mit der Ukraine verarscht, die Russland seit 2014 schon provoziert hat. Russland muss sich verteidigen.“
„Sie wollen Russland zerstören, weil Russland das letzte Hindernis für die neue Weltordnung ist“, betonte der Bischof.

Weltkrieg Zwei Reloaded – Es sollte anschließend keiner behaupten, er hätte nichts gewusst Vorab mal sei gesagt: Es spielt keine Rolle, welcher Partei man angehört, wenn jemand das Richtige zum Thema Kriegstreiberei sagt, stimme ich dem zu und habe keine Scheu es zu veröffentlichen! Hier mal ein passender Beitrag zum Thema von Sahra … Weiterlesen

30.03.2022 – 30.04. 2022 Was aktuell im Hintergrund der medialen Kriegspropaganda passiert Ich bin nicht bereit die Aggression gegen Russland mitzutragen, sondern verabscheue, die politisch und mediale Kriegstreiberei. Man muss schon alle Geschichtsstunden in der Schule geschwänzt haben, um nicht zu wissen, dass die wichtigste Voraussetzung für Frieden in Europa, der Frieden … Weiterlesen

15.03.2022 Was aktuell im Hintergrund der medialen Kriegspropaganda passiert Vorab mal ein Videobeitrag von GOR Rassadin: Achtung, der Russe kommt! NATO plant militärischen „RESET“ an der Ostflanke Die Allianz wird ihre Befehlshaber anweisen, neue Pläne auszuarbeiten, die unter anderem eine verstärkte Stationierung von Truppen und eine Raketenabwehr in Osteuropa … Weiterlesen

01.03.2022 Was aktuell im Hintergrund der medialen Kriegspropaganda passiert Ich bin nicht bereit die Aggression gegen Russland mitzutragen, sondern verabscheue, die politisch und mediale Kriegstreiberei. Man muss schon alle Geschichtsstunden in der Schule geschwänzt haben, um nicht zu wissen, dass die wichtigste Voraussetzung für Frieden in Europa, der Frieden … Weiterlesen

Aktuell sollte uns die Kriegshetze der NATO gegen Russland, und Israel gegen den Iran, mehr Sorgen bereiten, als irgendein mutierter, der Fantasie der psychopathischen Pharmazie entsprungenen Grippevirus. Ich bin nicht bereit die Aggression gegen Russland mitzutragen, sondern verabscheue, die politisch und mediale Kriegstreiberei. Man muss schon alle Geschichtsstunden in der Schule geschwänzt haben, um nicht zu wissen, dass die wichtigste Voraussetzung für Frieden in Europa, der Frieden … Weiterlesen

Nein, es riecht nicht nur! Es stinkt sogar ganz gewaltig, nach Krieg und Dummheit! Ich bin nicht bereit die Aggression gegen Russland mitzutragen, sondern verabscheue, die politisch und mediale Kriegstreiberei. Man muss schon alle Geschichtsstunden in der Schule geschwänzt haben, um nicht zu wissen, dass die wichtigste Voraussetzung für Frieden in Europa, der Frieden … Weiterlesen

Kriegsschweine Wenn man bedenkt, wie sich die NATO seit dem Ende der Sowjetunion systematisch an die Grenzen Russlands vorgearbeitet hat, wird jedoch deutlich, dass nicht Moskau eine expansive Strategie fährt, sondern Washington. Seit dem Ende des Kalten Krieges wird Russland Schritt … Weiterlesen

Update zum Thema: Hat die BRD EU und NATO Russland den Krieg erklärt? Hat die BRD EU und NATO Russland den Krieg erklärt? Ich bin nicht bereit die Aggression gegen Russland mitzutragen, sondern verabscheue, die politisch und mediale Kriegstreiberei. Man muss schon alle Geschichtsstunden in der Schule geschwänzt haben, um nicht zu wissen, … Weiterlesen

Hat die BRD EU und NATO Russland den Krieg erklärt? Ich bin nicht bereit die Aggression gegen Russland mitzutragen, sondern verabscheue, die politisch und mediale Kriegstreiberei. Man muss schon alle Geschichtsstunden in der Schule geschwänzt haben, um nicht zu wissen, dass die wichtigste Voraussetzung für Frieden in Europa, der Frieden … Weiterlesen

Putin hat mal wieder Klasse und seine Geistige Überlegenheit gegenüber, der westlichen Hirnlosen Kriegstreibergesellschaft gezeigt. Er zieht seine Solldaten von seiner Eigenen Grenze zurück. Schach Matt. Somit, gibt es keinen Grund mehr, Ihn anzugreifen. Putin ist ein guter Schachspieler. Dass Putin Schach und der Westen nur Pokern und Monopoly spielt ist hierbei, sehr gut für jeden wahrzunehmen. Wie soll er denn dann morgen in die Ukraine einmarschieren, wie es westliche Medien und Geheimdienste schon … Weiterlesen

Russisch-deutsches Projekt zur Digitalisierung deutscher Dokumente in den Archiven der Russischen Föderation Putin hat die Weltkriegsarchive geöffnet.Jetzt geht es den Gutmenschen endlich an den Kragen. Putin weiß alles und wird sich um die Aufarbeitung aller!!! Kriegsverbrechen kümmern. Präsident Putin hatte es vor einiger Zeit bereits angedroht; in Russland wird man die Weltkriegsarchive … Weiterlesen

Ukraine-Teilung – Polen will ein Stück vom Kuchen Aus aktuellem Anlass, ein Polen Spezial. Da ein Teil meiner Familie, damals in Bromberg und Stettin, sehr viel Leid und Vertreibung ertragen mußte. Am Ende des Beitrags bitte mal, meine ergänzenden Textknechtschaften, zum Thema Polen, zur Kenntnis nehmen. Die Wahrheit … Weiterlesen

Fake News Medien Medienlügen befeuern falsche Ukraine-Erzählung.Die Vorstellung, dass die Ukraine und Zelensky „den Krieg gewinnen“ werden, ist eine absolute Fantasie. Sie ist extrem wahnhaft. Und doch sind so viele im Westen darauf konditioniert worden, das wirklich zu glauben.

Wenn Sie Ihre Berichte und Informationen aus den Mainstream-Medien eines NATO-Landes beziehen, dann tut es mir leid für Sie. Verstehen Sie, dass Ihre externalisierte Realität in Bezug auf diesen Krieg nichts anderes als ein Beweis für die Macht der westlichen Propaganda ist. Wir verfügen über eine hochmoderne Konsens-Realitätsmaschine, die Goebbels den Kopf verdrehen würde und die Stalins Prawda wie ein Nickelodeon aussehen lässt.

Viel näher an der Wahrheit ist dies: Die Ukraine verliert nicht nur, sondern sie bereitet sich auf einen historischen Umsturz vor. Wenn die Tageszeitungen des russischen Verteidigungsministeriums auch nur teilweise wahr sind (die meisten davon werden auch durch visuelle Beweise untermauert), dann könnten die Verluste der ukrainischen Streitkräfte im Kampf bei der derzeitigen Zahl von 200-300 pro Tag sehr bald die Verluste der US-Soldaten in Vietnam erreichen. In nur 6 Monaten. Wohlgemerkt, die USA haben zehn Jahre gebraucht, um 56.000 Soldaten in einem fruchtlosen Zermürbungskrieg zu verlieren.

Es wird jeden Tag deutlicher, dass die ukrainischen Streitkräfte anscheinend die Politik verfolgen, ihre Toten entweder nicht zu zählen oder als unerlaubt abwesend zu verbuchen, um einen Zusammenbruch der militärischen Moral (und noch mehr tatsächliche Deserteure) und die unvermeidlichen internationalen und innenpolitischen Auswirkungen zu vermeiden, wenn sie bekannt geben müssen, dass sie 20.000 oder 30.000 tote Soldaten haben, von denen viele unausgebildetes, unzureichend ausgerüstetes Frontfutter waren, das von einem verzweifelten Zelenski-Regime zur Wehrpflicht gezwungen wurde, das seinen neuen Geldgebern in Washington und Brüssel gefallen wollte. Was glauben Sie, was mit der Unterstützung der USA, des Vereinigten Königreichs und der EU für Zelensky und seine Nazi-Brigaden geschehen würde, wenn ihre wahren Zahlen jede Woche öffentlich bekannt gegeben würden? Und wie lange würden die Ukrainer den Stellvertreterkrieg der NATO unterstützen? Überhaupt nicht lange. Er wäre gestern schon vorbei.

Wie der Schauspieler Zelensky verkaufen auch unsere Regierungen der Öffentlichkeit eine verpackte Fantasie. Die Unterstützung für einen aussichtslosen Krieg würde im Handumdrehen enden, wenn der wahre Stand der Dinge im Westen zur allgemein anerkannten Realität würde.

Wenn die Kämpfe schließlich aufhören, werden die klügsten Männer im Raum vielleicht die schätzungsweise 5.000+ ukrainischen Soldaten sein, die sich bereits den russischen und DVR-Kräften ergeben haben. Glücklich werden sich diejenigen schätzen, die dem selbstmörderischen Debakel ihrer westlichen Marionette entkommen sind.

Die wahrscheinlichen Zahlen, die wir hier sehen, sind einfach beispiellos in den jüngsten modernen Konflikten, und jeder einzelne Datenpunkt widerlegt jede phantasievolle, postmodernistische Projektion, die von unseren korrupten, selbstreferentiellen westlichen Mainstream-Medien und nachplappernden Politikern ausgeht, die sich jetzt ganz klar von ihren eigenen Propagandaeingeweiden ernähren. Das ist mehr als ekelhaft. Entschuldigen Sie, dass ich hier so unverblümt bin, aber dies entwickelt sich schnell zur größten Propagandablase in der Geschichte des westlichen militärischen Abenteurertums.

Und das will schon etwas heißen.

Und erwarten Sie kein mea culpa von der Schar der Scharlatane, die die Außen- und „Verteidigungs“-Politik der USA, Großbritanniens, Hammel-Europas und des Rests der rückständigen NATO-Staaten bestimmen. Sie werden einfach noch einen draufsetzen und weiterhin jeden angreifen, der ihrer fanatischen Parteilinie widerspricht, weil sie glauben, dass die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung und der Debatte irgendwie dazu beitragen wird, dass ihre Propagandablase nicht noch schneller platzt, als sie es ohnehin schon tut.

Sicher, es ist eine Übung in Vergeblichkeit, aber eine, die wir leider von der Legion inkompetenter globalistischer Bürokraten und Technokraten mit einer Erfolgsbilanz wiederholter Misserfolge erwarten, deren einzige wirkliche Leistung darin besteht, Billionen öffentlicher Gelder für die systematische Zerstörung anderer Länder zu verpulvern, immer unter dem Vorwand eines erfundenen moralischen Gebots. Übrigens ist die Ukraine, abgesehen davon, dass sie die korrupteste Gesellschaft und Regierung in der westlichen Welt ist, in ihrem jetzigen Zustand viel, viel weiter davon entfernt, eine unabhängige, souveräne und freie „Demokratie“ zu sein, als es Russland ist.

Je länger die Genies der NATO und unsere Medien ihren Stellvertreterkrieg der Zermürbung weiter anheizen, desto mehr Territorium wird Kiew verlieren. Und was auch immer sie verlieren, sie werden es nie wieder zurückbekommen. Und zwar aus dem einfachen Grund, dass die Menschen in diesen Regionen nicht in einem wild korrupten, westlich kontrollierten, von Nazis beherrschten, sektiererischen Irrenhaus eines gescheiterten Staates, alias Ukraine, leben wollen.

Wenn Sie also das nächste Mal jemanden sagen hören: „Ich stehe zur Ukraine“, halten Sie ihn einfach an und fragen Sie ihn:

„Wo würdest du die Grenze ziehen, wie viele tote ukrainische Soldaten soll es noch geben, bis wir aufhören? Wie viel Territorium muss Kiew noch verlieren, bevor wir sagen, dass es genug ist?“ Und lassen Sie ihn nicht eher gehen, als bis er Ihnen eine schlüssige Antwort gibt. … Weiterlesen

Die Faschisten waren nie weg, sie haben nur die Uniform gewechselt Aus aktuellem Anlass möchte ich darauf hinweise, dass die Personen, die es hassen, die Wahrheit zu hören, jene Person sind, die zukünftig gezwungen werden, durch selbige verändert zu werden. Die Wahrheit der Täter-Oper-Umkehr ist längst offenbart. Ihr verlogenen Staatsknetenzecken in … Weiterlesen

Wenn Zustände und Ideologien sichtbar werden, die faschistische Züge zeigen, dann ist zensieren und wegschauen NICHT sonderlich hilfreich. Die westliche „Wertegemeinschaft“ zeigt einmal mehr ihr wahres, diebisches und kriegsgeiles naziertes Gesicht. Und ihr ungebildeten Dummköpfe, geht für die Nazis auf die Strasse und sammelt Spendengelder, Ihr habt aus der Geschichte nichts, aber auch gar nichts gelernt. Weder als … Weiterlesen

Ein Gedanke zu „Will Deutschland vom Untergang der Ukraine profitieren?

  1. Pingback: Aktuelle Online-Zensur abweichender Meinungen | Germanenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s