Aktuelles von dem Affenpockentheater

Erschaffe mit Hilfe der verlogenen Medien ein Problem, und habe in der Hinterhand die lösung parat.

Allen Ärzten, die impfen wollen zum Unterzeichnen vorlegen!
PDF -Formular impferklaerung
ZITAT: „Jeder Arzt der uns und unsere Kinder und Enkel Impfen wollte musste dieses Formular Unterschreiben!! Kein einziger Unterschrieb mir dieses Dokument . Nicht ein einziger wagte es mit seinem Namen sowie Regressansprüchen die durch die Impfung entstehen können . Bitte legen Sie dieses Formular Ihrem Impfarzt rechtzeitig vor Ihrem nächsten Impftermin vor! Impferklärung Formular jedem Arzt vor dem Impfen zur Unterzeichnung vorlegen
Angst vor Impfschaden und Impfen verweigern:

Der vermeintliche Impfling braucht ein ärztliches Attest, dann darf er laut IfSG auch bei bestehender Impfpflicht nicht geimpft werden. http://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__20.html
Ein nach dieser Rechtsverordnung Impfpflichtiger, der nach ärztlichem Zeugnis ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann, ist von der Impfpflicht freizustellen; dies gilt auch bei anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.“
Dieses Attest kann ihm jeder Arzt ausstellen, dem er seine besondere Empfindlichkeit gegenüber Impfungen glaubhaft machen kann.

Notfallausschuss der WHO entscheidet am 23. Juni, ob Affenpocken-Fälle nächste Pandemie darstellen.

Knapp 2.000 weltweite Affenpocken-Fälle beunruhigen die Weltgesundheitsorganisation dermaßen, dass am 23. Juni entschieden wird, ob eine “gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite” zu erkennen ist. Dafür wird eigens der Notfallausschuss der WHO einberufen. Deutschland hat bereits 240.000 Impfdosen bestellt.

Laut offiziellen Statistikdaten zum weltweiten Aufkommen von Affenpocken (englisch: Monkeypox) beträgt die aktuelle Zahl von international gemeldeten Affenpocken-Infektionen 1.806 Fälle (Stand 14. Juni 2022). Für Deutschland wurden 228 bekannte Fälle gelistet. Die Webseite der Vereinten Nationen ergänzt zum aktuellen Stand:

“Es wurden zudem 1.500 Verdachtsfälle von Affenpocken aus 39 Ländern gemeldet, darunter sieben Länder, in denen Affenpocken schon seit Jahren nachgewiesen wurden, und 32 neu betroffene Länder. Mindestens 72 Todesfälle wurden aus den bereits betroffenen Ländern gemeldet. Aus den neu betroffenen Ländern wurden bisher keine Todesfälle gemeldet.”

Im Jahr 2022 wurden in fünf afrikanischen Ländern bisher mehr als 70 Todesfälle durch Affenpocken gemeldet. So sind im Kongo neun Menschen an den Affenpocken gestorben, während in Nigeria der erste Todesfall in diesem Jahr zu verzeichnen war. Dr. Aime Alongo, Leiter der Sankuru-Gesundheitsabteilung im Kongo, sagte am Montag, dass “465 Fälle der Krankheit im Kongo bestätigt worden sind, was das Land zu einem der am schlimmsten betroffenen in West- und Zentralafrika macht, wo die Krankheit endemisch ist”. Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, wird bezüglich der aktuellen Entwicklungen mit den Worten zitiert:

“Der weltweite Ausbruch von Affenpocken ist eindeutig ungewöhnlich und besorgniserregend.”

Die WHO hat die Prüfung in Erwägung gezogen, ob das Affenpocken-Aufkommen zu einer internationalen Notlage erklärt werden soll. Zur endgültigen Beschlusslage hat WHO-Leiter Ghebreyesus daher für die kommende Woche den zuständigen Notfallausschuss einberufen. Das Gremium soll entscheiden, ob es sich – wie bei der Situation rund um das Coronavirus, die seit Ende Januar 2020 auch weiterhin gültig ist – um eine “gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite” (Public Health Emergency of International Concern, PHEIC) handelt. Die Erklärung der PHEIC ist die höchste Alarmstufe, die die WHO verhängen kann.

Eine solche Erklärung hat keine unmittelbaren Folgen, ermöglicht den individuellen Ländern aber, Maßnahmen zu ergreifen und einzufordern. Die WHO hat Empfehlungen für Regierungen zur Erkennung und Bekämpfung von Pockenfällen laut UN-Angaben bereits übermittelt. Informationen der Nachrichtenagentur dpa zufolge bezieht sich “die Sorge der WHO auf drei Bereiche”:

“Das Virus verhält sich ungewöhnlich, es sind immer mehr Länder betroffen und damit ist eine koordinierte Reaktion nötig.”

Der stellvertretende WHO-Direktor für Notfallmaßnahmen, Ibrahima Socé Fall, erklärte laut UN-Angaben, dass nach seiner Einschätzung das Risiko der Ausbreitung in Europa “hoch” sei und im Rest der Welt als “mäßig” eingestuft würde. Es lägen zudem noch “Wissenslücken hinsichtlich der Übertragung des Virusweges” vor. Man wolle nicht warten, “bis die Situation außer Kontrolle geraten ist”, so Fall.

Vor Journalisten in Genf sagte die WHO-Pockenexpertin Rosamund Lewis zu Wochenbeginn, es sei wichtig, “die Bevölkerung für das Risiko zu sensibilisieren und die Empfehlungen zur Vermeidung der Ansteckung von engen Kontakten und Familienmitgliedern zu erläutern”. Zu den Übertragungswegen heißt es:

“Affenpocken werden durch engen körperlichen Kontakt mit einer Person übertragen, die Symptome aufweist. Der Ausschlag, die Flüssigkeit und der Schorf sind besonders ansteckend. Auch Kleidung, Bettwäsche, Handtücher oder Gegenstände wie Essbesteck oder Geschirr, die mit dem Virus kontaminiert wurden, können andere anstecken.”

Es sei jedoch noch nicht eindeutig belegbar, ob Menschen, “die keine Symptome haben, die Krankheit verbreiten können”, so die Expertin. Elf deutsche Bundesländer haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) Betroffene der Viruserkrankung gemeldet, wie die dpa berichtet. Die größte Gruppe infizierter Personen findet sich demnach in Berlin, wo nach aktuellstem Stand vom Montag 142 Fälle registriert waren.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bestätigte, dass der in großen Mengen bestellte Affenpocken-Impfstoff ab dem 15. Juni bereitstehe. Ein Konzept der Impfung werde gerade vorbereitet, so die dpa. Ende Mai hatte Lauterbach erklärt, dass zusätzlich zu den ersten 40.000 Einheiten zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal 200.000 Dosen erwartet würden. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hatte vergangene Woche bereits Details zur geplanten Impfempfehlung mitgeteilt, die sich an bestimmte Gruppen richtet. Dazu heißt es ergänzend in der Mitteilung:

“Für die Bekämpfung des Affenpockenausbruchs ist es neben der Impfung vor allem wichtig, Fälle und deren Kontaktpersonen frühzeitig zu identifizieren, Isolations- und Quarantänemaßnahmen einzuleiten, mögliche Verdachtsfälle zeitnah diagnostisch abzuklären sowie die betroffenen Risikogruppen aufzuklären und über Schutzmaßnahmen zu informieren.”

Zu der Situation in Deutschland teilte Timo Ulrichs, Experte für Globale Gesundheit an der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin, der dpa mit, dass der Ausbruch “eher nicht die Eigenschaft hat, exponentiell wachsende Fallzahlen zu entwickeln”. Eine sexuell übertragbare Infektionserkrankung “breitet sich langsamer aus als eine, bei der Erreger durch die Luft übertragen werden”.

Mitte der Woche wurde bekannt, dass die WHO zudem den Affenpocken eine neue Bezeichnung geben will. Es gebe seit Langem Bestrebungen, Krankheiten nicht mehr nach Tieren oder Regionen zu benennen, um jeglicher Möglichkeit von Diskriminierung oder Stigmatisierung vorzubeugen, so ein WHO-Sprecher laut der dpa. Zuvor hatte WHO-Chef Ghebreyesus in Genf angekündigt, dass es in Kürze eine dementsprechende Entscheidung geben soll.

Thema Affenpocken Es gibt ja schon seltsame Zufälle! Der AstraZeneca-Impfstoff enthält das Schimpansen-Adenovirus, dass das SARS-CoV-2-Spike-Glykoprotein ChAdOx1-S* codiert, infektiöse Einheiten. Hergestellt in genetisch veränderten menschlichen embryonalen Nierenzellen und durch rekombinante DNA-Technologie. enthält gentechnisch veränderte Organismen (GMOs). Und vor allem enthält es Polysorbate … Weiterlesen

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine offizielle Agenda für zehn Jahre andauernde Pandemien, von 2020 bis 2030. Ein Virologe der WHO sagt, dass sie diesen Plan schon seit geraumer Zeit haben. Im Labor Viren herstellen, diese auf Menschen loslassen, es auf den Klimawandel schieben, die Impfung gleichzeitig schon in der Hinterhand haben, ein halbes Jahr warten, sich dann als Retter der Menschheit aufspielen und Milliarden verdienen. Teuflisch wie genial. Es war Bill Gates, der letztes Jahr noch schmunzelnd vor der Kamera meinte, dass das nächste „Virus“ große Aufmerksamkeit erregen wird. Im November 2021 warnte er (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_91094164/-bioterrorismus-bill-gates-warnt-vor-terroranschlaegen-mit-pockenviren.html) „zufällig“ vor Terroranschlägen mit Pockenviren.

Und wie reaGIERt die deutsche ReGIERung auf diese vorangekündigten Szenarien? Deutschland stellt Weltgesundheitsorganisation freiwillig (!) über eigene ReGIERung. „Vom 22. bis 28. Mai 2022 werden neue WHO-Bestimmungen verabschiedet, die allein der Organisation WHO die Macht verleiht, in demokratische Staaten direkt eingreifen zu können. Nicht mehr ein RKI oder ein Gesundheitsminister, sondern die WHO in New York oder Genf wird künftig bestimmen, dass bei Grippe ein Staat ABC oder XXZ auf Knopfdruck „dicht gemacht“ wird. WHO-Anweisungen sind zu befolgen, diesen unterliegen auch Fluggesellschaften, Banken und Handelsströme. Nicht mehr eine vom Volk gewählte ReGIERung soll über das Wohl und Wehe des eigenen Volks entscheiden dürfen, sondern der weit entfernte Generalsekretär der WHO.“

Big Pharma und die Globalisten vor Gericht stellen! Wie Globalisten Milliarden von Menschen davon überzeugt haben, sich mit biologischen Waffen, die als „Impfstoffe“ ausgegeben werden, selbst zu vernichten Beweis_über_Biowaffe_der_sogenannten_Impfstoffe_von_BioNTech_Zusammengestellt Diese PDF-Datei enthält u. a. Unterlagen über BioNTech, die beweisen, das bei den sog. COVID19-Impfstoffe es sich um eine Biowaffe handelt! … Weiterlesen

Wie Globalisten Milliarden von Menschen davon überzeugt haben, sich mit biologischen Waffen, die als „Impfstoffe“ ausgegeben werden, selbst zu vernichten Beweis_über_Biowaffe_der_sogenannten_Impfstoffe_von_BioNTech_Zusammengestellt Diese PDF-Datei enthält u. a. Unterlagen über BioNTech, die beweisen, das bei den sog. COVID19-Impfstoffe es sich um eine Biowaffe handelt!

Alle drei „Impfstoff“-Hersteller formulieren deutliche Vorbehalte zur Sicherheit ihrer eigenen Produkte. Hier offizielle Berichte von Pfizer, BioNTech und Moderna, in welchen die Hersteller der mRNA-Arzneimittel bei der U.S.-amerikanischen Börsenaufsicht (SEC) die grossen Risiken aus der Produktion und dem Vertrieb von mRNA-Substanzen jeweils recht klar offenlegen. Dazu sind sie gegenüber den Investoren gemäss U.S.-Gesetzgebung verpflichtet.

Alle drei „Impfstoff“-Hersteller formulieren deutliche Vorbehalte zur Sicherheit ihrer eigenen Produkte. Unter anderem geben sie zu, dass sie keine Gewähr dafür bieten, dass die Substanzen für die breite Allgemeinheit (i.) tatsächlich eine schützende Wirkung als Impfstoff gegen SARS-CoV-2 entfalten und (ii.) dass sie sicher sind.

Diese Risikohinweise sind nicht nur für Finanzinvestoren relevant sondern vor allem auch für die Zulassungsbehörden und für die betroffenen (betrogenen) Konsumenten.

Warum gelten diese Substanzen gem. Swissmedic, BAG und Bundesrat noch immer als „Impfung“, als das wirksamste Mittel zum Schutz vor SARS-CoV-2 und als sicher?

Form 10-K Moderna:
(mit Jahresbericht 2020)
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1682852/000168285221000006/mrna-20201231.htm

SEC-Form 10-K Pfizer:
(mit Jahresbericht 2021)

Klicke, um auf PFE-2021-Form-10K-FINAL.pdf zuzugreifen

SEC-Form 20-K BioNTech:
(mit Jahresbericht 2021)
https://investors.biontech.de/node/11931/html#ic5e06a05a31d4c4491031d3208cef8c2_2806

Es ist jetzt alles unglaublich klar. Alles, was wir in den letzten 20 Monaten beobachtet haben, war eine … Weiterlesen

Deutschland hat eine Gesamtbevölkerung von 83,2 Millionen Menschen.
76% davon sind vollständig geimpft, sprich 63 Millionen.
Rund 20 Millionen verweigern die Impfung, das sind 24% aller Bürger.
Eine ähnliche prozentuale Verteilung haben wir auch in Österreich oder der Schweiz.

Also noch mal zum Mitschreiben:
20 Millionen Menschen sind nicht in der Lage die Pharma Diktatur zu kippen.
In Worten: Zwanzig Millionen, gegen eine Sippe korrupter Politiker.

Das ist die große Täuschung hinter allen gesteuerten Oppositionen.
Während wir gespannt darauf warten, dass endlich etwas geschieht,
geschieht einfach nichts!

Das Volk darf seine wahre Macht niemals erkennen.
Jede platzierte Lichtgestalt, jeder Retter, jede Opposition ist wie Opium fürs Volk.
Zwar konstant aber stets in kleinen Mengen dosiert, verharren wir benebelt im Rausch.
Seit zwei Jahren.
Untätig genießen wir die Show, warten auf irgendwelche Anklagen oder sehen uns inszenierte Debatten an, doch nichts geschieht.

Dabei wäre die Lösung so einfach.
Masken runter, Tests ablehnen, Spritzen verweigern.
Sofort.
Die Pandemie wäre heute noch beendet.
Nicht morgen, nicht in einer Woche, sondern heute noch.

Kleine Randnotiz:
In Deutschland folgen auf 100.000 Einwohner im Schnitt circa 360 Polizeibeamte.
Fällt dir etwas auf?
Die Exekutive verfügt nicht mal ansatzweise über die Kapazitäten alle Corona Verstöße zu ahnden.
Und selbst wenn, wäre die Justiz jahrelang mit der Bearbeitung beschäftigt, wenn nicht sogar Jahrzehnte, sofern alle zusätzlich Einspruch erheben und klagen.

Allein die Androhung von Corona-Bußgeldern hält also die Masse davon ab, ihre Freiheit und Existenz zu retten. Diese falsche Konformität und Unterwürfigkeit werden uns Kopf und Kragen kosten.

Es bedarf keiner Revolution, keiner Schlacht.
Ziviler Ungehorsam wäre ausreichend.

Jetzt sagst du sicherlich, es wäre nicht möglich alle Menschen zum gemeinsamen Handeln zu bewegen.
Ich sage dir, warte ab bis die Tankstellen keinen Tropfen Sprit mehr ausgeben oder ein Brotlaib 10 Euro kostet. Hier wird die Post abgehen!

Es ist durchaus möglich alle an einem Strang ziehen zu lassen, nur wird es nicht aus der Notwendigkeit-, sondern aus der Not heraus geschehen.

Die letzten Körner fallen gerade in der Sanduhr hinunter.
Arbeiten wir gemeinsam daran den Bewusstseinswandel rechtzeitig herbeizuführen.
Ein Retter wird nicht kommen.

Diese unbezwingbare Pharma-Diktatur existiert nur in unseren Köpfen.
So etwas nennt sich Massenhypnose.
Es ist Mindcontrol.

Fühlst du dich angesprochen?
Stehst du vielleicht unter Hypnose?
Die Veränderung fängt bei jedem einzelnen von uns an.
Denn du bist wir!

Die BRD Staatsknetenzecken leiden genauso notorisch an Vergeßlichkeit wie Politiker am zwanghaften Lügen. Bis vor ein paar Jahre hätte ich mir nicht vorstellen können, was damals 33/45 passierte. Aber langsam begreife ich es. Der Ursprung lag bei IG Farben.  Wirf ab und zu einen Blick in die Vergangenheit, um schwere Fehler nicht zu … Weiterlesen

6 Gedanken zu „Aktuelles von dem Affenpockentheater

  1. Pingback: „Größtes Verbrechen, das jemals an der Menschheit begangen wurde“: Mitglied des Europäischen Parlaments prangert Covid-Impfstoffe an | Germanenherz

  2. Pingback: Geimpfte Personen „infizieren“ die Ungeimpften mit gefährlichem Graphenoxid, sagt der Biomedizin-Experte | Germanenherz

  3. Pingback: Buch Impf-Friedhof von Hugo Wegener 1912 und ein paar Ergänzungen zum Thema von meinem Blog | Germanenherz

  4. Pingback: Die Geschichte des Impfens | Germanenherz

  5. Pingback: Formular impferklaerung und 30 Expertenstimmen zur Coronakrise | Germanenherz

  6. Pingback: Warum zirkulieren Affenpocken nur in Ländern, in denen die Covid-Injektion von Pfizer verteilt wurde? | Germanenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s