Natürliche Gesundheit Cannabis Kokosnussöl

Hier mal wieder, einer meiner Lieblingsthemen „Canna Power Rezepte“! Cannabis-Kokosnuss-Öl – einfaches Rezept bekämpft Schmerzen, Übelkeit, Anfälle und mehr. Obwohl die wissenschaftliche Forschung langsam die medizinischen Eigenschaften von Cannabis bewertet, wird sich die Öffentlichkeit zunehmend der wundersamen Qualitäten dieser Pflanze bewusst.

Neuere Forschungen haben die Regierungen in Nordamerika dazu veranlasst, die Beschränkungen für die medizinische Verwendung von Marihuana zu lockern, so dass es jetzt einfacher ist, sie zu finden.

Cannabis behandelt zweifellos viele Krankheiten. Wenn Sie also dieses Cannabiskokosnussöl zubereiten, werden Sie alle seine Vorteile ernten!

Das kaltgepresste Kokosnussöl ist reich an Nährstoffen und wirkt als Träger, da es ein schmackhaftes Öl ist, also ideal für Gewürze und Kräuter, die medizinisch verwendet werden.

Es hat starke antioxidative und antibakterielle Eigenschaften und reinigt und hydratisiert die Haut.

Jede einzelne Körperzelle profitiert von ihrem Verzehr und gleicht Hormone aus, lindert Entzündungen, reguliert den Cholesterinspiegel, lindert Schmerzen, fördert den Stoffwechsel, fördert die Gesundheit von Gehirn und Verdauung, behandelt Depressionen und zerstört Krebszellen.

Diese unglaublichen gesundheitlichen Vorteile sind hauptsächlich auf die mittelkettigen Fettsäuren zurückzuführen.

Auf der anderen Seite wird Cannabis seit Tausenden von Jahren als alternative Medizin bei Schmerzen, Übelkeit, Asthma und Angstzuständen eingesetzt. Es lindert Entzündungen, die immer ein Vorläufer von Krankheit und Krankheit sind.

In den letzten Jahrzehnten haben Studien gezeigt, dass es in der Behandlung von Krebs, Epilepsie, Morbus Crohn und anderen Immunsystem-bedingten Verdauungsstörungen, Multiple Sklerose, posttraumatische Belastungsstörung, Epilepsie und mehr äußerst nützlich ist.

Die Vorteile liegen darin begründet, dass menschliche Zellen auch im Gehirn Rezeptoren spezifisch für Cannabinoide besitzen, so dass sie auch zur Vorbeugung und Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen eingesetzt werden können.

Cannabis und Kokosnussöl

Cannabis kann, wie alle Pflanzen, von vielen verschiedenen Arten sein. Die zwei aktivsten sekundären Pflanzenstoffe in Marihuana sind Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC). Die Tatsache, dass sie fettlöslich sind, ist ein weiterer Grund, warum Kokosnussöl in der Kombination perfekt ist.

THC ist die psychoaktive Komponente von Cannabis, CBD ist es nicht. Marihuana-Stämme, die reich an THC sind, sind besser in der Behandlung von Glaukom, Asthma, Übelkeit, Schmerzen, Verdauungs- und Schlafstörungen:

„Einige Cannabinoid-Agonisten (WIN 55212-2, Anandamid) haben in experimentellen Studien gezeigt, dass sie bei der Behandlung von Glaukomen als“ ideale Arzneimittel „wirken, da sie nach topischer Anwendung eine gute Verträglichkeit aufweisen, den Augeninnendruck effizient senken, und verhalten sich wie Neuroprotektoren auf retinalen Ganglienzellen. “

Die erhöhten Konzentrationen von CBD zeigen bessere Ergebnisse bei der Behandlung von Krampfanfällen, Tumoren, Krebs, chronischen Schmerzen, Anfällen, psychologischen und neurologischen Störungen und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

„CBD scheint natürlichen Schutz gegen das Marihuana High zu bieten. Zahlreiche Studien deuten darauf hin, dass CBD die berauschenden Wirkungen von THC, wie Gedächtnisstörungen und Paranoia, reduziert.

C BD scheint auch den schlafinduzierenden Wirkungen von THC entgegenzuwirken, was erklären könnte, warum einige Cannabisstämme dafür bekannt sind, die Aufmerksamkeit zu erhöhen.

Es wurde festgestellt, dass sowohl CBD als auch THC kein Risiko einer tödlichen Überdosierung darstellen. Um mögliche Nebenwirkungen zu reduzieren, könnten medizinische Anwender besser Cannabis mit einem höheren CBD-Spiegel verwenden. “

Blumen der Sativa-Familie sind in CBD höher, während die Indica-Sorten in THC höher sind.

Roh-Cannabis hat nämlich keine psychoaktiven Eigenschaften, aber beim Erhitzen kommt es zu einer chemischen Reaktion, bei der die Tetrahydrocannabinolsäure (THCA) in Cannabis ein Kohlenstoffatom verliert und somit THC bildet.

Dieses decarboxylierende Verfahren vor seiner Verwendung in Nahrungsmitteln, Tinkturen oder einem Hautbalsam liefert die meisten schützenden Wirkungen, da THC leichter an Cannabinoidrezeptoren im Körper bindet als THCA.

Wenn Sie die Wirkung von Cannabis ausprobieren möchten, geben wir Ihnen ein einfaches Rezept. Es ist leicht zu machen, aber es könnte schwieriger sein, die Cannabissorte zu finden, die am besten zu Ihnen passt.

Cannabis-Kokosöl-Rezept

Zunächst müssen Sie den Cannabis decarboxylieren, was bedeutet, dass Sie Marihuana erhitzen sollten, um sein THC freizusetzen und die heilenden Verbindungen zu aktivieren.

Du wirst brauchen:

Eine Unze Cannabis Knospen
Ein Backblech
Pergamentpapier

Anleitung:

Den Ofen auf 240 ° F / 115 ° C vorheizen. Dann mit den Händen die Cannabisknospen in kleinere Stücke aufbrechen und eine Schicht auf ein Backblech mit Pergamentstreifen auftragen.

Lassen Sie keine leeren Stellen zwischen dem Marihuana. Backen Sie für 30-40 Minuten und werfen Sie alle 10 Minuten. Sobald das Cannabis dunkler wird und getrocknet ist, entferne es aus dem Ofen und lasse es abkühlen.

Dann vermahlen Sie es grob in einem Mixer oder Küchenmaschine. Bewahren Sie es in einem luftdichten Glasbehälter auf.

Hier ist, wie man das Öl zubereitet:

Zutaten:

1 Gramm decarboxyliertes Marihuana
1 Unze kaltgepresstes Kokosnussöl

Anleitung:

In ein Glas geben Sie das zerdrückte Marihuana und das Kokosöl, setzen Sie den Deckel fest und in einen Topf mit Wasser. Das Wasser bei geringer Hitze langsam für eine Stunde erhitzen, ohne zu kochen.

Als nächstes die Feststoffe im Öl mit einem feinen Sieb oder Mulltuch abseihen und in ein anderes stabiles Glasgefäß überführen. Dann drücken Sie einfach die Flüssigkeit aus dem Cannabis in das Öl.

Benutzen:

Sie können das Öl entweder verbrauchen oder es topisch verwenden. Sie können die Feststoffe essen, die Sie auch entfernt haben, gekocht oder gebacken in Ihren Mahlzeiten. Sie können dieses Öl auch zum Kochen verwenden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie hohe Hitze vermeiden, um die aktiven Marihuana-Verbindungen nicht auszukochen.

Natürliche Gesundheit medizinisches Cannabis

 Cannabis wird von der US-Regierung als Narkotikum nach dem Schedule 1-Standard bezeichnet, was wenig bis keinen bekannten medizinischen Wert bedeutet. (Obwohl die US-Regierung Patente hält, die anders lauten) mit Marinol, das von der FDA genehmigt wurde, wird THC synthetisiert.

Millionen von Menschen sitzen im Gefängnis, weil sie rohes Cannabis konsumieren, aber es ist „völligin Ordnung“, die Pflanze zu benutzen, wenn die Regierung und ihre Firmenbesitzer die meisten Medikamente daraus nehmen, und Ihnen dann einen Arm und ein Bein dafür in Rechnung stellen . Warum das? Ich werde es erklären.

Die US-Regierung ist sich bewusst, dass Cannabis medizinische Eigenschaften hat. Wie konnten sie nicht? Es wird seit mindestens 10.000 Jahren als Medikament verwendet. Selbst in Amerika wurde Cannabis über 100 Jahre als Medizin verwendet. Es war in über hundert über den Ladentisch Medikamente aus einer Vielzahl von Gründen. Alles von Schmerz- und Übelkeitsmedikation bis zu Schlafmittel. (Warum haben sie es illegal gemacht? Es ist eine lange Geschichte, deshalb werde ich heute nicht darauf eingehen. Wenn Sie über die Gier und den Rassismus lesen möchten, die die Kriminalisierung der nützlichsten Pflanze der Welt verursacht haben, sehen Sie sich diesen Artikel an )

Unter den Gründen, die Sie über den oben genannten Link erfahren werden, hat die US-Regierung noch mehr Grund, sie heute für illegal zu halten. Wenn Cannabis legalisiert werden würde, würde es im Laufe der Jahre bei TRILLIONEN von pharmazeutischen Profiten essen. (Ohne andere Gewinne wie die Milliarden, die sie bekommen, um unsere privaten Gefängnisse voll zu halten.)

Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass die Regierung (en) seit Jahrzehnten den großen Pharmaunternehmen bei der natürlichen Heilung von Steinen behilflich sind. ( Cannabis ist nur eine von vielen, die sie versucht haben, zu begraben und zu diskreditieren. ) Tatsächlich hat die US-Regierung seit 1974 gewusst, dass Cannabis Krebs heilt. 1972 wollte Richard Nixon ein größeres Budget für seinen Drogenkrieg.

Er dachte, wenn er Cannabis Lungenkrebs wie Zigaretten verursacht, würde er die Unterstützung bekommen, die er brauchte. Er gab der Medical College of Virginia 2 Jahre, um eine Studie über die Auswirkungen von Cannabinoiden (wie THC und CBD) auf den Körper zu machen.

Im Jahr 1974 wurde die Studie abgeschlossen. Es stellt sich heraus, dass die Cannabinoide im Öl, wenn sie in hochkonzentrierten Formen eingenommen werden (wie Cannabisöl essen), alle mutierten Zellen in Ihrem Körper angreifen, während sie die gesunden Zellen stärken und verjüngen. Sie fanden versehentlich die perfekte Heilung für Krebs!

Es funktionierte schnell, es funktionierte gut, es funktionierte bei vielen verschiedenen Formen von Krebs in ALLEN Stadien und es hatte ZERO schädliche Nebenwirkungen. (Im Gegensatz zu Chemo, die Ihren ganzen Körper verschlechtert und 1 von 5 Patienten tötet. Nicht nur das, aber andere Forschungsergebnisse zeigen, dass es ALLE Formen von Tumoren auflöst und sogar Super-Käfer wie MRSA bekämpfen kann.)

Als Richard Nixon die Ergebnisse der Studie sah, war er wütend. Er warf den gesamten Bericht in den Papierkorb und betrachtete die Studie als klassifiziert. 1976 setzte Präsident Gerald Ford der öffentlichen Forschung zu Cannabis ein Ende und gewährte den großen Pharmaunternehmen exklusive Forschungsrechte, die erfolglos die Entwicklung synthetischer Formen von THC auf den Weg brachten, die alle medizinischen Vorteile ohne „High“ erbringen würden.

Wir haben erst vor ein paar Jahren über die Studie erfahren, dank engagierter Mediziner und Juristen, die Freedom of Information Requests eingereicht haben. Die Regierung hat aus vielen Gründen gelogen. Einer der Hauptgründe sind Pharmaunternehmen. Sie geben jedes Jahr Milliarden dafür aus, Lobbyarbeit zu betreiben, um Cannabis illegal zu halten, weil sie TRILLIONEN von Krebsmedikamenten und Forschung abhalten. Sie sind sich bereits bewusst, dass Cannabis Krebs heilt. Sie haben einen gut durchdachten Betrug im Moment.

Krebspatienten und ihre Angehörigen werden ihre gesamten Ersparnisse ausgeben oder sogar ihre Häuser und Geschäfte verkaufen, um für Chemotherapie und andere Krebsbehandlungsmittel zu bezahlen. Die meiste Zeit verbringen sie das ganze Geld und der geliebte stirbt trotzdem. Wenn die Öffentlichkeit herausfand, dass die Regierung seit über 40 Jahren lügt, hätten MILLIONEN Leben gerettet werden können und die Sterbenden könnten die Heilung, die sie so dringend brauchen, in ihrem eigenen Hinterhof wachsen lassen … Wir alle wissen, dass die amerikanische Öffentlichkeit gehen würde Nüsse drüber.

Unterdrückte Forschung. Cannabis kuriert Krebs
Denken Sie daran .. Die US-Regierung hält auch ein Patent auf Cannabis und seine medizinischen Eigenschaften. Das US-Patent 6630507 stellt eindeutig fest, dass Cannabinoide bei der Vorbeugung und Behandlung einer großen Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Autoimmunkrankheiten, Schlaganfall, Trauma, Parkinson, Alzheimer und HIV-Demenz, nützlich sind. Das Patent, das 2003 verliehen wurde, basiert auf Forschungen des National Institute of Health und ist dem US-Gesundheitsministerium zugeordnet. Im Zeitalter der Information können sie ihre Lügen über Cannabis nicht länger über Wasser halten.

Hier sind 20 weitere Studien, die Cannabis Kuren beweisen.
Bitte beachten Sie, dass dies keineswegs die einzigen Studien sind, die dies belegen. Es gibt tatsächlich mehrere Dutzend.

Falls Sie sich über den Unterschied zwischen Hanföl und Cannabisöl wundern, dachte ich, ich würde das auch erklären. THC, CBD und andere Cannabinoide sind nur in Alkohol und Fetten löslich. Deshalb braten die Leute es in Butter und verwenden es in Dingen wie Kuchen und Keksen. Sie können Cannabis Ghee (was im Wesentlichen Cannabutter ist) und verwenden Sie es, wie Sie normalerweise Butter in einem Rezept verwenden würde.

Cannabisöl wird durch Zerkleinern von rohem Cannabis in Getreidesalzen (so nahe wie möglich an 100%), Pressen und sorgfältiges Kochen des Alkohols hergestellt. Alles, was Ihnen bleibt, ist im Wesentlichen „reine Medizin“ in hochkonzentrierter Form.

Hanföl wird durch Kaltpressen der Samen der Hanfpflanze und Extrahieren des gesunden Öls darin hergestellt. Es wird für Dinge wie Essen und Treibstoff verwendet, aber es wird Krebs nicht heilen, weil es THC fehlt. (Daher der Grund, warum es legal ist, an Orten wie Trader Joes zu kaufen)

Jetzt ist mir klar, wie sehr manche Leute Cannabisöl für ihre geliebten Angehörigen kaufen wollen. Es tut mir leid zu sagen, der einzige Ort, an dem Sie das Öl bekommen können, stammt aus Cannabis-Apotheken in Gebieten, in denen es legal verkauft wird. Ansonsten müssen Sie es selbst machen, was sehr kompliziert und sogar gefährlich sein kann, da Sie sich über Alkoholdämpfe und rechtliche Konsequenzen sorgen müssen, wenn Sie erwischt werden. (Hier ist ein Video , das Ihnen zeigt, wie)

Trotzdem ist es meiner Meinung nach das Risiko wert, da es bereits tausende Menschen (und Haustiere ) vor schrecklichen Todesfällen durch Krankheiten wie Krebs gerettet hat. Wenn du gerne viele Zeugnisse zu diesem Thema hören möchtest, tippe ‚Cannabis cured my cancer‘ oder ‚Cannabis hustet Cancer‘ in die YouTube-Suche. Wenn Sie das tun, werden Sie sehen, wie viele Leute versuchen, über diese erstaunliche Heilung zu sprechen.

Wenn Sie Informationen über andere Arten Cannabis verwenden möchten, hier sind ein paar Beispiele.

Raw Cannabis Juice , Cannabis Salve , Cannabis Ghee , Cannabis Tinktur und Grain Alcohol Extraction (aka das Cannabis Öl, das ich oben erwähnt habe).

Hier ist ein Video, wie man das Öl selbst herstellt. Wenn Sie es nicht selbst machen können, lade ich Sie ein, sich Elixinol anzusehen . Es ist Cannabisöl, aber sehr wenig THC, sehr hohe CBD. Durch dieses kleine Schlupfloch von nicht viel THC kann es daher legal online bestellt werden.

Natürliche Gesundheit medizinisches Marihuana

 Das gute Cannabis ist nicht nur was zum plattrauchen, es ist auch ein heilendes Kraut mit so viel medizinischem Wert.

Immer mehr Beweise belegen, dass medizinisches Marihuana laut Forschern eines der wirksamsten Krebsmedikamente auf dem Markt ist.

Anfang dieses Jahres kündigte GW Pharmaceuticals einen Durchbruch für die Krebsforschung an, nachdem bekannt wurde, dass Cannabidiol und Tetrahydrocannabinol eine aggressive Form von Hirntumor erfolgreich behandeln können.

Thefreshtoast.com berichtet: Berichte: Glioblastoma multiforme oder GBM ist ein „besonders aggressiver Hirntumor mit einer schlechten Prognose“, so das britische biopharmazeutische Unternehmen, das sich auf die Entwicklung proprietärer Cannabinoid-Medikamente konzentriert.

Laut der Studie hatten Patienten mit dokumentierten GBM-Rezidiven mit THC: CBD eine Überlebensrate von 83 Prozent im Vergleich zu 53 Prozent bei Patienten, die ein Placebo erhielten.

Sagte Professor Susan Short, Principal Investigator der Studie:

„Die Ergebnisse dieser gut konzipierten kontrollierten Studie legen nahe, dass die Zugabe einer Kombination von THC und CBD zu Patienten mit dosisintensivem Temozolomid im Vergleich zu Placebo zu relevanten Verbesserungen des Überlebens führte, und dies ist ein gutes Signal für die potenzielle Wirksamkeit. Darüber hinaus wurde das Cannabinoid-Medikament im Allgemeinen gut vertragen. Diese vielversprechenden Ergebnisse sind von besonderem Interesse, da sich die Pharmakologie des THC: CBD-Produkts von bestehenden onkologischen Medikamenten unterscheidet und eine einzigartige und möglicherweise synergistische Option für die zukünftige Gliombehandlung bieten könnte. “

Sogar das National Cancer Institute der Bundesregierung stimmt zu:

„Studien an Mäusen und Ratten haben gezeigt, dass Cannabinoide das Tumorwachstum hemmen können, indem sie Zelltod verursachen, das Zellwachstum blockieren und die Entwicklung von Blutgefäßen blockieren, die von Tumoren benötigt werden, um zu wachsen. Labor- und Tierstudien haben gezeigt, dass Cannabinoide Krebszellen abtöten können, während sie normale Zellen schützen.

„Eine Laboruntersuchung von Cannabidiol (CBD) in menschlichen Gliomzellen zeigte, dass CBD, wenn es zusammen mit einer Chemotherapie verabreicht wird, die Chemotherapie effektiver machen und den Krebszelltod erhöhen kann, ohne normale Zellen zu schädigen. Studien an Mausmodellen für Krebs haben gezeigt, dass CBD zusammen mit Delta-9-THC eine Chemotherapie wie Temozolomid wirksamer machen kann. “

Die Wirkung von Marihuana auf Krebszellen ist nicht neu. Im Jahr 2006 wurden die Ergebnisse einer Studie im British Journal of Pharmacology veröffentlicht. Das Team von spanischen Wissenschaftlern um Manuel Guzman führte die erste klinische Studie durch, in der die antitumorale Wirkung von THC auf den Menschen untersucht wurde. Guzman verabreichte THC in die Tumore von neun Patienten mit Glioblastom, die auf Standard-Hirntumor-Therapien nicht ansprachen. Die THC-Behandlung war mit einer signifikant verringerten Tumorzellproliferation bei jedem Testobjekt verbunden.

Auch 2006 fanden Wissenschaftler der Harvard University heraus, dass THC das Tumorwachstum bei Lungenkrebs verlangsamt und „die Fähigkeit des Krebses zur Ausbreitung signifikant reduziert“. Die Forschung zeigte, dass THC selektiv Tumorzellen angreift und zerstört, während gesunde Zellen unbeschadet bleiben.