Der Klimawandel ist systematische Irreführung

Das Klima geht den ReGIERungen am Arsch vorbei, es geht um Kohle nichts anderes, es muss die Umvolkung finanziert werden. Der Kampf gegen Rechts ist genau so „absurd „, wie die Energiewende!

Wenn Frau Merkel nicht weiß, daß Pflanzen CO² zum wachsen benötigen und durch Photosynthese Sauerstoff erzeugen, dann frage ich mich, wie sie ihr Studium in Physik überhaupt bestehen konnte

Es gibt eine massive Wettermanipulation von Menschen verursacht , aber keinen durch Menschen verursachten Klimawandel bedingt durch CO² . Was ist mit den Massen los , dass sie auf so einen Bullshit hereinfallen und mitmachen im Kampf gegen den Klimawandel ?! 1990 war es das Ozonloch! Ihr werden alle sterben.
Besonders interessant ist die Entstehungsgeschichte des Narrativs vom “menschengemachten” Klimawandel.sie werden die co2 nummer

“Die Ideologie einer ‘vom Menschen gemachten Klimakatastrophe’ wurde in den achtziger Jahren geboren, als englische Wissenschaftler bei der damals regierenden Margaret Thatcher vorstellig wurden, um Geld für den Betrieb ihrer teuren Computermodelle zu erbitten. Sie versprachen ein schlüssiges Klimamodell zu erarbeiten und damit die englische Wissenschaft wieder an die Weltspitze zu führen. Als Grundlage für ihr Klimamodell nahmen sie den seit 1954 registrierten Anstieg des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre und behaupteten, dieser Anstieg wäre auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen und würde die Menschheit in namenloses Elend stürzen. Es ist auch nicht ein einziger Ansatz zu erkennen, dass die Mitglieder dieser Gruppe die Klimaänderungen der vergangenen Jahrtausende angesehen, geschweige denn nach einem Verständnis gesucht hätten.”

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis spricht von systematischer Irreführung

Mit einem Appell an die Wissenschaft, die Debatte über den Klimawandel wieder zu versachlichen, wandte sich Fürstin Gloria von Thurn und Taxis am Mittwochabend an knapp 100 hochrangige Vertreter der Forstwissenschaften. Anlass war die Vergabe des Thurn und Taxis Förderpreises an junge Nachwuchswissenschaftler, der jährlich vergeben wird.Die Fürstin sprach von einer „systematischen Irreführung“, der man in der Bevölkerung wieder mit Sachlichkeit entgegenstehen müsse. Die Klimadebatte werde von einem autistischen Mädchen angeführt. „Es wird suggeriert, dass der Mensch Schuld am Klimawandel ist.“ Die Wissenschaft müsse alles tun, um den Diskurs wieder zu versachlichen, „damit wir nicht irgendwo landen und totale Spinner das Thema beherrschen“.

Vielen Dank Gloria für die vernünftigen Worte in Zeiten des klima-religiösen Wahnsinns!

Ergänzend SENSATIONELLER ARCHIVFUND: FAZ WARNTE BEREITS 2007 VOR DEM KLIMASCHWINDEL GERADEZU PROPHETISCHER ARTIKEL SAGT DIE VERARMUNG DEUTSCHLANDS VORAUS

Schwerer Schlag für das Narrativ vom “menschengemachten” Klimawandel

Ein gutes Beispiel für so ein Fundstück ist ein vier Seiten langer Artikel, der am 3. April 2007 in der “Frankfurter Allgemeinen” (FAZ) erschienen ist. Ohne Übertreibung kann gesagt werden, dass dieser geradezu prophetischen Charakter hat und geeignet ist, die Glaubwürdigkeit des von politischen Eliten und anderen interessierten Kreisen geschaffenen Narrativs vom “menschengemachten” Klimawandel in seinen Grundfesten zu erschüttern. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie hellsichtig die FAZ  bereits im Jahr 2007 vor dem gewarnt hat, was wir jetzt gerade erleben: Klimahysterie und Klimadiktatur.

Aus dem Artikel wird mehr denn je deutlich, dass die Legende vom “anthropogenen Klimawandel” nichts anderes ist als eine rein politische Agenda, die mächtige Interessengruppen aus unterschiedlichen Zielen verfolgen. Geschickt wurden dabei viele Bürger durch Verängstigung zu  willfährigen Werkzeugen dieses globalen Täuschungsmanövers gemacht.

Autor dieses FAZ-Artikels war der im Jahr 2015 verstorbene Ingenieur, Fachjournalist und Buchautor Christian Bartsch.

FAZ spricht bereits 2007 von Klimahysterie und Klimadiktatur

Kein Zweifel, die Gleichschaltung der Medienlandschaft war im Jahre 2007 bei weitem noch nicht so weit fortgeschritten, als in der Gegenwart. Ein derartiger Artikel in einer bedeutenden Zeitung des Mainstreams wäre heute nicht mehr vorstellbar. Kein Zweifel, die Gleichschaltung der Medienlandschaft war im Jahre 2007 bei weitem noch nicht so weit fortgeschritten, wie in der Gegenwart. Ein derartiger Beitrag in einer bedeutenden Zeitung des Mainstreams wäre heute nicht mehr vorstellbar. Schon die ersten Zeilen des Artikels würden heute, 13 Jahre später, als Sakrileg gelten. Denn mit drei prägnanten Sätzen wird darin die gegenwärtig herrschende Klima-Doktrin, die schon fast religiöse Züge annimmt, ad absurdum geführt:

“Die Sorge ums Weltklima ist in eine Klimahysterie umgeschlagen. Dabei wechselten sich in der Erdgeschichte Kalt- und Warmzeiten ständig ab, ohne dass das „Klimagas“ CO2 dabei eine Rolle spielte. Es droht eine Klimadiktatur.”

(Christian Bartsch am 3. April 2007 in der FAZ: “Mehr Licht im Dunkel des Klimawandels”) 

“Es droht eine Klimadiktatur”. Diese vor 13 Jahren getroffene Voraussage der FAZ ist heute Wirklichkeit geworden. Als nächstes räumt der Artikel mit der Mär auf, der CO-Gehalt in der Atmosphäre würde die Temperatur beeinflussen:

“Kalt- und Warmzeiten haben sich im Lauf der Erdgeschichte unablässig abgelöst. Dabei gab es keinen Zusammenhang zwischen Temperatur und CO2 in der Atmosphäre.” 

Klare Worte, die keinen Raum zur Interpretation lassen. Und weiter geht es: Heiße Sommer und warme Winter dank dem “menschengemachten” Klimawandel? Alles Schwachsinn, alles schon mal dagewesen, erfahren wir aus der FAZ:

(…) Auch warme Winter sind hier keine geeigneten Zeugen. So herrschte etwa im Dezember 1907 ein ungewöhnlich laues Frühlingswetter, milde Luft und Regen brachten die Knospen zum Treiben. Und im Sommer 1904 herrschte in ganz Europa tropische Hitze, wodurch die Elbe bei Dresden fast vollständig austrocknete.

Interessant… Das haben uns die Weltuntergangspropheten bisher nicht verraten. Der Autor dieses erhellenden und aufschlussreichen Beitrags in der FAZ liefert auch die Erklärung für den Klimawandel. Nicht der Mensch ist dafür verantwortlich, sondern die Sonne:

“(…) Unzählige Wissenschaftler haben über viele Jahrzehnte Steinchen für Steinchen zusammengetragen, um Licht ins Dunkel des Temperaturwandels zu bringen. Die wahrscheinlichste Erklärung für die ständigen Änderungen liefern die Aktivitäten der Sonne und ihr Einfluss auf die Wolkenbildung. Vermutet hatte man das schon lange, doch erst den beiden dänischen Wissenschaftlern Lassen und Friis-Christensen gelang es im Jahr 1996, dafür erste Beweise vorzulegen. Inzwischen sind die Belege überwältigend, dass die Temperatur auf der Erde eine Folge der Sonnenaktivität ist. Sie war am Ende des 20. Jahrhunderts so stark wie in den 1000 Jahren davor nicht mehr. Andere Quellen sprechen sogar von 10.000 Jahren.”

Damit es niemand überliest:

Inzwischen sind die Belege überwältigend, dass die Temperatur auf der Erde eine Folge der Sonnenaktivität ist.” 

Diesen Satz sollten sich die schulschwänzenden Jünger von Greta Thunberg und jene, die sie steuern, auf der Zunge zergehen lassen. In die selbe Kerbe schlägt übrigens ein weiteres Fundstück aus der Vergangenheit. In dem Artikel “Sonnenwind gibt Antworten zum Klimawandel“, erschienen in der “Welt” am 23.11.2009, heißt es:

“Die mittelalterliche Warmzeit, die Kleine Eiszeit im 17. Jahrhundert und ihr Ende, die etwas schwächere Abkühlung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, der anschließende Beginn der Erderwärmung mit einem kleinen Knick zur Mitte des 20. Jahrhunderts, der heutige Stopp der Erwärmung – all dies verläuft in den vielfältigen Grafiken Kirkbys nur allzu deutlich im Rhythmus der Sonnenaktivität. Dies nicht nur in der nördlichen Hemisphäre, sondern ebenso abgelesen an der Entwicklung etwa der Anden-Gletscher.”

Davon hört man heute nichts mehr. Wie es scheint, ist dieses Wissen inzwischen verloren gegangen und die Menschheit in den letzten 10 bis 15 Jahren nicht klüger, sondern deutlich dümmer geworden. Oder indoktrinierter. Suchen Sie es sich aus.

Doch zurück zu dem Artikel in der FAZ. In diesem betonte der Autor bereits 2007 die unrühmliche Rolle des Weltklimarates (IPCC) bei der sich abzeichnenden Errichtung der Klimadiktatur:

“Seit Verkündung des 1. Klimaberichts im Jahr 1990 hatte das Klima ausschließlich den Befehlen des IPCC zu gehorchen. Immerhin ließ sich das IPCC in seinem jüngsten Bericht, der Anfang Februar dieses Jahres verkündet wurde, ein Schlupfloch offen. Mit „90-prozentiger Sicherheit“ wäre der Temperaturanstieg vom Menschen gemacht. Diejenigen Wissenschaftler, die anderer Ansicht sind, sollen vom IPCC in einer „schwarzen Liste“ geführt werden.”

Und noch einmal, damit keine Zweifel bleiben, räumte die FAZ in dem Beitrag mit der Legende auf, CO2 würde zu Erderwärmung beitragen:

“Eine Hauptrolle im Geschehen wurde dem Kohlendioxid zugeschrieben: CO2 ist ein farb- und geruchloses Gas, das sich in Wasser gut löst. Bei 20 Grad Celsius nimmt ein Kubikmeter Wasser 0,5 Gramm CO2 auf, bei null Grad jedoch 1 Gramm. Erwärmt sich also das Wasser, gibt es CO2 an die Atmosphäre ab. Kühlt es sich ab, nimmt es wieder CO2 auf. Da die Erde zu zwei Drittel von Wasser bedeckt ist, werden bereits bei einer geringen Erwärmung des Wassers große Mengen an CO2 freigesetzt. Der umgekehrte Weg – erst CO2, dann Wärme – ist wegen der Sättigungsgrenzen nicht möglich.”

Wieder eine Erkenntnis, die offenbar in der Zwischenzeit verloren gegangen ist. Oder sie wurde absichtlich verloren gegangen. Auch hier können Sie es sich aussuchen, was Sie für wahrscheinlicher halten.

FAZ warnte 2007 vor weltumspannender Klimadiktatur

Jetzt wird es wirklich gruselig. Punktgenau sagte die FAZ bereits im April 2007 voraus, was sich jetzt, 13 Jahre später, abspielt:

“Inzwischen hat die ‘Klimakatastrophe’ auch die letzte Regierung der Erde erreicht. Das ‘Kyoto-Protokoll’ wurde geboren, die unsinnigste Geldvernichtungsmaschine, die Politiker erfinden konnten. Vor allem die deutschen Regierungen begannen, die Wirtschaft des Landes ‘ökologisch’ auszurichten, ohne auf die Warnungen jener Naturwissenschaftler zu hören, die der ‘Klimakatastrophe’ noch nicht erlegen waren. Das Ergebnis der ‘nachhaltigen ökologischen Ausrichtung’ wird eine stete Verarmung der heute noch reichen Industrieländer mit Deutschland als Vorreiter zur Folge haben. Sie mutierte inzwischen zur schlimmsten Selbstverstümmelung, die sich Menschen ausdenken konnten, weil sie unweigerlich in eine weltumspannende Klimadiktatur münden wird. Wann das Unheil sein Ende findet, vermag niemand zu sagen.”

Das Resümee der Zeitreise ins Jahr 2007

12 Jahre, bevor der Begriff zum „Unwort des Jahres deklariert wurde, prophezeite uns die FAZ eine „Klimahysterie“ und warnte vor einer Klimadiktatur. Die vorausgesagte “stete Verarmung Deutschlands” ist dank der Zersetzung der Schlüsselindustrien und der Energieversorgung Deutschlands ebenfalls bereits in vollem Gange.

Es bleibt zu hoffen, dass der Hinweis auf den FAZ-Artikel, hier nochmal der Link, eine möglichst hohe Reichweite findet und die hinters Licht geführten Bürger unseres Landes aufweckt. Quelle zuwanderung.net/

Eine erstaunliche Zahl von über 30.000 Wissenschaftlern hat sich bestätigt, um zu bestätigen, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel ein Scherz ist , der von der Elite verewigt wird, um Geld zu verdienen.

Einer der Experten ist John Coleman , der Gründer von Weather Channel. Er warnt davor, dass Menschen, die sich für den Klimawandel einsetzen, wie Al Gore , ein großes Vermögen verdienen .

„Al Gore könnte aus den Schatten treten, um in der Debatte um die globale Erwärmung den Sieg zu erklären, falls Hillary Clinton ins Weiße Haus zieht. Ja, wenn dies geschieht und die neuen Klimabestimmungen zum Gesetz des Landes werden, ist es fast unmöglich, sie für vier bis acht Jahre zu kippen. “

Befürworter des Klimawandels bleiben in ihrer Mission unbeirrt und ignorieren zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, die darauf hinweisen, dass es seit fast zwei Jahrzehnten keinen Aufwärtstrend gibt.

Al Gores schreckliche Vorhersagen über das Abschmelzen von Polareis im Massstab haben sich als völlig falsch erwiesen.

In der Tat, im Jahr 2014 – einem Jahr, das als das heißeste aller Zeiten in der Geschichte der Erde bezeichnet wurde – gab es in der Antarktis Rekordmengen an Eis, einen Anstieg des arktischen Eises und Rekordschneefälle auf der ganzen Welt.

Top-Wissenschaftler tritt zurück: „Die globale Erwärmung ist ein Billionen-Dollar-Betrug – es hat viele Wissenschaftler 

entlarvt, die die“ 97-Prozent-Lüge „entlarvt haben

Zusätzlich zu diesen „unbequemen Wahrheiten“ wurde die Behauptung des Weißen Hauses, 97 Prozent der Wissenschaftler stimmen zu, dass die globale Erwärmung echt ist, vollständig entlarvt .

Mehrere unabhängig voneinander recherchierte Literaturprüfungen, die zur Begründung der Aussage „97 Prozent“ verwendet wurden, stellten fest, dass die Schlussfolgerungen kirchlich und irreführend waren.

Objektive Erhebungen haben gezeigt, dass es eine weitaus größere Meinungsvielfalt unter den Wissenschaftlern gibt, als die Menschen, die die globale Erwärmung erwarten, glauben wollen.

Aus dem National Review :

„Eine 2008 von zwei deutschen Wissenschaftlern, Dennis Bray und Hans von Storch, durchgeführte Umfrage ergab, dass eine beträchtliche Anzahl von Wissenschaftlern skeptisch gegenüber der Fähigkeit bestehender globaler Klimamodelle ist, globale Temperaturen, Niederschläge, Veränderungen des Meeresspiegels oder extreme Wetterereignisse genau vorherzusagen sogar über ein Jahrzehnt; Sie waren viel skeptischer, als sich der Zeithorizont vergrößerte. “

Andere Mainstream-Nachrichtenquellen neben der National Review waren auch mutig genug, um sich gegen die Propaganda der globalen Erwärmung auszusprechen. Selbst das Wall Street Journal veröffentlichte 2015 ein Werk, in dem die Pseudowissenschaft der Anthropogenic Global Warming (AGW) von den Befürwortern der globalen Erwärmung herausgefordert wurde .

Und natürlich gibt es mehr als 31.487 amerikanische Wissenschaftler, die eine Petition unterschrieben haben, in der die Klimawandel-Erzählung in Frage gestellt wird, und 9.029 von ihnen promovieren auf ihrem jeweiligen Gebiet.

Hey, Al Gore und seine Freunde haben auch diese unbequeme Wahrheit ignoriert.

Viele der Wissenschaftler, die die Petition unterschrieben hatten, wurden wahrscheinlich dazu ermutigt, sich für die Wahrheit auszusprechen, nachdem der ältere NASA-Atmosphärenwissenschaftler John L. Casey herausgefunden hatte, dass Sonnenzyklen weitgehend für die Erwärmungszeiten auf der Erde verantwortlich sind – nicht für menschliche Aktivitäten.

Al Gore und seine Freunde werden immer reicher von der globalen Erwärmung,

aber die Menschen, die sich mit der globalen Erwärmung befassen, drängen ihre Agenda weiterhin in die Öffentlichkeit, während sie gleichzeitig ihre Taschen in die Tasche stecken.

Wenn Sie immer noch glauben wollen, was Al Gore istWas die globale Erwärmung anbelangt, muss man bedenken, dass sein Vermögen seit seinem Beginn des Kreuzzugs von 2 Millionen USD im Jahr 2001 auf 100 Millionen USD im Jahr 2016 gestiegen ist – hauptsächlich aufgrund der Investitionen in gefälschte „Green Tech“ – Unternehmen und die effektive Veruntreuung von Unternehmen zahlreiche Stipendien und Darlehen. Al Gore wird wahrscheinlich der erste „Kohlenstoff-Milliardär“ der Welt werden.

Quelle und Referenzen: NaturalNews (Auszug); Petition zur globalen Erwärmung ; Peer-Review-Forschung ;

Unglaublich diese Staatsknetenzecken, die werden für Unwissenheit, Scheinheiligkeit und Misswirtschaft bezahlt Es geht einzig und allein darum, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen!  Deutsche als Welt Klimaretter! hatten wir nicht schon mal einen der meinte er könne die Welt retten? Wie viele hat der dann wirklich gerettet? Was ist das für ein Fachausschuß …… ???
Es ist zum Fremdschämen ….. !!!
Es gibt kein Klimanotstand dafür aber Hirnnotstand!!!
Berlin erklärt als erstes Bundesland die „Klimanotlage“ – wer auch sonst?

„Der Berliner Senat hat am Dienstag die Klimanotlage anerkannt und will zusätzliche Anstrengungen zugunsten des Klimaschutzes auf Landesebene unternehmen. Damit hat sich Berlin als erstes Bundesland den Initiativen vieler Städte angeschlossen, die in den vergangenen Monaten den Klimanotstand ausgerufen haben. Damit bekennt sich Berlin zugleich zum Internationalen Klimaschutzabkommen von Paris, und dem dort definierten Ziel, die globale Erderwärmung soweit es geht auf nicht mehr als 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.“

Viel Blabla. Diese rechtsradikalen Berliner wollen sich doch nur die sogenannten Klimaflüchtlinge vom Leib halten, weil ja kein Klimaflüchtling ernsthaft in ein Land flüchten will, das den Klimanotstand ausgerufen hat… oder etwa doch? Man kommt ja ganz durcheinander mit diesen ideologischen Verwirrungen..

Auch der Landkreis Lüneburg ruft Klimanotstand aus
Der Kreistag hat auf seiner gestrigen Sitzung den Klimanotstand ausgerufen.

Auf einem Sharepic wird ausgesagt, dass Gewächshäuser in den Niederlanden mittels Pipelines mit CO2 versorgt werden, was anscheinend auf Unverständnis stößt.

Die Empörung ist aus dem Bild herauszulesen: Warum werden dort Gewächshäuser mit CO2 versorgt, während Deutschland sogar eine CO2-Steuer droht?

Ist das wahr?

Ja! Auch wenn Details nicht stimmen, denn es sind nicht etwa Bohrinseln, sondern die Shell-Ölraffinerie bei Rotterdam, die durch „The Linde Group“ über eine 85 Kilometer lange Transport-Pipeline und ein rund 300 Kilometer langes Verteilungsnetzwerk rund 400.000 Tonnen CO2 an mehr als 580 Gewächshäuser liefert.

Das ist übrigens keine neue Methode, sondern wird bereits seit 2004 praktiziert und dient sogar dem Klimaschutz! Warum das so ist, erläutern wir weiter unten.

Wozu brauchen Gewächshäuser überhaupt CO2?

Bei Kohlendioxid handelt es sich um ein Gas. Gewächshäuser sind allerdings gut isoliert und haben ein „Mini-Klima“, um bestimmte Pflanzen unter den Bestmöglichen Bedingungen wachsen zu lassen. Diese gute Isolierung führt allerdings dazu, dass weder etwas aus- noch etwas eindringen kann, auch kein natürliches CO2 aus der Atmosphäre!

Pflanzen nehmen CO2 (Kohlendioxid) auf, wandeln es in O2 (Sauerstoff) um und geben es wieder ab. Nachts hingegen läuft es umgekehrt: O2 wird aufgenommen, ein großer Teil davon wird als CO2 wieder abgegeben. Da Pflanzen allerdings mehr CO2 aufnehmen, als sie nachts wieder abgeben, kann es in einem kleinen, geschlossenen System wie einem Gewächshaus recht schnell problematisch werden, da sich nach einer Weile zu wenig CO2 in der Luft befindet.

Und genau zu diesem Zweck benötigen Gewächshäuser ein Mehr an CO2 durch Generatoren oder, in diesen Fällen, durch eine Pipeline: Damit die Pflanzen wegen CO2-Mangels nicht langsamer wachsen und schlussendlich verkümmern, erhalten die Gewächshäuser eine für Pflanzen optimale CO2-Konzentration zwischen 600 bis 1600 ppm (parts per million, normale Konzentration: 320 bis 360 ppm).

Wie soll das denn gut für den Klimaschutz sein?

Anfang der 2000er sah die Situation noch anders aus: Tausende Gärtnereien drehten auch im Sommer ihre Heizungen voll auf. Was wie eine riesige Energieverschwendung klingt, nutzte den Gärtnereien aber, denn sie leiteten die CO2-Abgase der Heizungen in die Gärtnereien um. Das mag zwar gut für die Pflanzen sein, doch war dies auch eine große Verschwendung fossiler Brennstoffe.

2004 jedoch wurde die Idee zweier niederländischen Ingeneure namens Hans Tiemeijer und Jacob Limbeek mit Hilfe des Linde-Unternehmens „Hoek Loos“ umgesetzt. Bereits in den 1990er Jahren entwickelten sie ein einfaches, aber geniales Konzept:
Während die Gärtnereien in Süd-Holland ihre Gewächshäuser mit CO2 aus den Heizungen versorgen, wird durch die nahegelegenen Raffinerien das CO2 nutzlos in die Luft geblasen. Eine Pipeline, die das CO2 in die Gewächshäuser statt in die Luft pumpt, wäre ideal. Dazu gab es sogar damals bereits eine 85 Kilometer lange, nicht mehr genutzte Öl-Pipeline, die nur noch instand gesetzt werden musste.

Es sollte allerdings noch bis 2003 dauern, bis die Ingeneure die nötigen Partner mit dem technischen Wissen und dem Kapital trafen: die Baufirma VolkerWessels und die niederländische Linde-Tochter Hoek Loos (2006 umbenannt zu Linde Gas Benelux). Die beiden Unternehmen schlossen sich für das Vorhaben zu einem Joint Venture namens OCAP (Organic CO2 for Assimilation by Plants) zusammen, das 2013 komplett von Linde übernommen wurde.

Um nun direkt auf die Frage in Kürze zu antworten:

Im Vergleich zu vorher, als die Gärtnereien ihre Gewächshäuser mit CO2 aus Heizungen füllten, wird durch die Pipeline-Methode die  Verbrennung von 115 Millionen Kubikmetern Erdgas eingespart, 205.000 Tonnen CO2 geraten jährlich weniger in die Atmosphäre!
Fazit,
CO2 ist zwar gut für Pflanzen, in der Atmosphäre jedoch beschleunigt ein Zuviel davon den Klimawandel. Mit der umstrittenen (und noch gar nicht beschlossenenCO2-Steuer sollen die aus Emissionen resultierenden negativen Auswirkungen durch einen höheren CO2-Preis verringert werden, diese Kosten würden dann aber die Verbraucher letztendlich tragen müssen.

Die Pipeline in den Niederlanden hat aber mit der CO2-Steuer überhaupt gar nichts zu tun. Ganz im Gegenteil werden dadurch die CO2-Emissionen der Shell-Raffinerie bei Rotterdam sogar radikal reduziert: Das CO2, welches eigentlich in der Atmosphäre enden würde, landet nun in Gewächshäusern, ein weiterer kleiner Teil geht an die Lebensmittelindustrie zur Konservierung von Lebensmitteln.

Was also in dem Sharepic als so schlecht hingestellt wird, ist in Wahrheit ein guter Beitrag zum Klimaschutz!

Wir sind schon immer das Kanonenfutter für die kriegsgeile Elite gewesen und sind es noch . Mit anderen Worten , wir sind sogenannte Staatenlose und Vogelfreie und diese persona non grata [Als Persona non grata ( Als Persona non grata plural Personae non gratae, auch persona ingrata, lateinisch für unerwünschte Person; italienisch persona non gradita) bezeichnet man den Status eines Angehörigen des diplomatischen Dienstes oder einer anderen Person, deren Aufenthalt von der Regierung des Gastlandes per Notifikation nicht mehr geduldet wird .] , darf man ungestraft töten . Dies erklärt auch warum in Bezug seitens der vielen ermordeten Deutschen in dieser Besatzungskolonie im Bezug auf die Rechtsprechung nichts mehr unternommen wird . Jeder Dahergelaufene kann uns ungestraft töten . Wenn ich berücksichtige das die Spitze des Eisberges , dass ganze Übel dieser Welt die Jesuiten sind , so frage ich mich ; „Hat dies alles seinen Ursprung aus der Geschichte von Martin Luther??“ Immerhin war Martin Luther der Auslöser dafür , das dieser Orden überhaupt gegründet wurde .
ergänzend
FLÜCHTLINGSSTEUER getarnt als CO2 Steuer?