Die spanische Regierung gibt zu, Bürger auf Geheiß der UNO mit Chemtrails besprüht zu haben

chemtrailsWährend des strategisch geplanten Covid-19-„Ausnahmezustands“ ermächtigten die Vereinten Nationen (UN) die spanische Regierung , tödliche Chemtrails vom Himmel zu sprühen . Am 16. April 2020 gab die spanische Regierung leise zu, dass sie das Militär autorisiert hat, Biozide auf die gesamte Bevölkerung zu sprühen. Dieses bevölkerungsweite medizinische Experiment wurde unter dem Deckmantel eines „Ausnahmezustands zur Bewältigung der durch Covid-19 verursachten Gesundheitskrise“ durchgeführt. Dieser verzweifelte, aber gut durchdachte Plan verstößt gegen mehrere Punkte des Nürnberger Kodex – ein Abkommen über Menschenrechte und medizinische Ethik, das in keiner Weise durchgesetzt wird.
Der spanische Gesundheitsminister wurde ermächtigt, Militäreinheiten einzusetzen, um Bürger massenhaft zu besprühen

Diese biozide Chemtrail-Operation wurde durch das Königliche Dekret 463/2020 vom 14. März ermöglicht, das es dem Gesundheitsminister ermöglichte, „eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die darauf abzielen, das Wohlergehen, die Gesundheit und die Sicherheit der Bürger zu schützen und das Fortschreiten der Krankheit einzudämmen und das öffentliche Gesundheitssystem stärken.“

Das Königliche Dekret 463/2020 ermächtigt den Gesundheitsminister, „die Anordnungen, Beschlüsse, Bestimmungen und Auslegungsanweisungen zu diktieren, die in seinem Tätigkeitsbereich als delegierte Behörde erforderlich sind, um die ordnungsgemäße Erbringung aller ordentlichen oder außerordentlichen Dienste zu gewährleisten zum Schutz von Personen, Gütern und Orten durch die Annahme einer der in Artikel elf des Organgesetzes 4/1981 vom 1. Juni vorgesehenen Maßnahmen der Alarm-, Ausnahme- und Standortzustände.“

Darüber hinaus gab der Befehl SND/351/2020 dem spanischen Gesundheitsministerium die höchste und unbegrenzte Befugnis, die spanischen Streitkräfte und militärischen Notfalleinheiten zu aktivieren, um Biozidchemikalien über den Bürgern einzusetzen. Gesundheitsminister Salvador Illa Roca nutzte diese neuen Befugnisse, um medizinische Experimente über die gesamte Bevölkerung zu „diktieren“, wobei er das Militär als Instrument gemäß Artikel 15.3 des Organgesetzes 5/2005 der Nationalverteidigung einsetzte.
Spanien hat eine lange Tradition in der Verwendung von „Luftmedien“, um das Wetter zu verändern

Spanien hatte zuvor Verfahren eingeführt, um die gesamte Bevölkerung mit Chemikalien zu besprühen. Die Norm UNE-EN 14476 ermächtigt das Gesundheitsministerium, eine Liste viruzider Chemikalien, Antiseptika und Desinfektionsmittel zu erstellen. Der königliche Erlass fordert das Gesundheitsministerium auf, „Luftmedien“ und „Luftdesinfektionstechniken“ zu aktivieren, die während eines Notfalls eingesetzt werden sollen. Die Techniken umfassen Verneblung, Thermoverneblung und Mikroverneblung mit dem erklärten Ziel, „alle Oberflächen“ im Land zu erreichen. Die CBRN-Abwehreinheiten innerhalb der Streitkräfte und der militärischen Einheit für Notfälle sind bereits für den Einsatz dieser Materialien und die Durchführung landesweiter Luftdesinfektionsverfahren ausgestattet.

Diese Aktionen werden typischerweise als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet, obwohl Spanien zuvor als Testgelände für Chemtrails genutzt wurde, die Bleidioxid, Silberjodid und Kieselgur enthalten. Diese Chemtrail-Operationen wurden 2015 genutzt, um das Klima zu manipulieren. Der Cocktail erhöht die lokalen Temperaturen und drückt Feuchtigkeit aus dem Himmel, um Bedingungen zu schaffen, die dem Tourismus förderlich sind. Der Abgeordnete Ramon Tremosa Balcells sagte am 19. Mai 2015 vor dem Europäischen Parlament aus, dass Mitarbeiter der Staatlichen Wetterbehörde berichteten, dass Flugzeuge die giftigen Chemikalien in ganz Spanien verbreiteten.

Globalisten wie Bill Gates versuchen auch, Länder als Testgelände für sonnenverdunkelnde Chemtrail-Projekte zu nutzen . Diese Geo-Engineering-Projekte wurden als Lösungen für den „Klimawandel“ vorgeschlagen. Das Projekt von Bill Gate wurde von internationalen Wissenschaftlern als unethisch eingestuft. Diese Geo-Engineering-Programme wirken sich negativ auf Wettermuster, Landwirtschaft, Ökosysteme, Luftqualität, menschliche Gesundheit sowie Ernährungs- und Wassersicherheit aus und stellen gleichzeitig eine Vielzahl von Menschenrechtsverletzungen in Frage. Wem gehört der Himmel und wer wird für Experimente an menschlichen Populationen ohne deren Zustimmung zur Rechenschaft gezogen? Boe.es [PDF] Quelle ChemtrailsNews.com

ergänzend

 Das Nato-Programm welches ironischerweise „Partnership for Peace“ benannt wird Die Partnerschaft für den Frieden (englisch: Partnership for Peace; PfP) ist eine 1994 ins Leben gerufene Verbindung zur militärischen Zusammenarbeit zwischen der NATO und 20 europäischen sowie asiatischen Staaten, die keine NATO-Mitglieder sind. Das Ausmaß der Zusammenarbeit kann von jedem … Weiterlesen

LGBTQ+ – Pride Month

Wie der 1. Juni der Internationale Weltkindertag von der degenerierten Genderideologie instrumentalisiert wird
Der Kindertag soll auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam machen. In vielen deutschen Städten finden große Veranstaltungen statt, in denen Kinder im Mittelpunkt stehen. Der Kindertag wird auf der ganzen Welt gefeiert: Es gibt ihn in über 145 Ländern. Je nach Tradition aber immer an einem anderen Datum. In Deutschland wird der Kindertag sogar zweimal gefeiert. Das hat mit der Geschichte unseres Landes zu tun, das früher in Ost und West geteilt war.
Internationaler Kindertag am 1. Juni

In der ehemaligen DDR und anderen sozialistischen Ländern wurde der 1. Juni als Internationaler Kindertag eingeführt. Dieser wird seit 1950 gefeiert. Der Tag war in der DDR immer ein großes Ereignis für alle Kinder: Es gab Veranstaltungen mit Gratulationen und Geschenken von den Eltern. In vielen Schulen und Kitas wurden Programme und Feste veranstaltet. Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 gibt es nun 2 Kindertagsfeste. Insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern wird der 1. Juni weiterhin gefeiert. In manchen Gegenden wird sogar im Juni und im September gefeiert – was für ein Glück für die Kinder! 🙂
Weltkindertag am 20. September

Die Idee eines weltweiten Kindertages gibt es schon sehr lange. Politiker aus allen Ländern wollten auf die Rechte von Kindern aufmerksam machen. Denn diese waren vor über 60 Jahren nicht selbstverständlich. Auf der 9. Vollversammlung der Vereinten Nationen am 21. September 1954 wurde UNICEF von den Vereinten Nationen beauftragt, einen weltweiten Kindertag einzurichten. Jeder Staat sollte einen eigenen Weltkindertag feiern. UNICEF empfahl den 20. September als „Weltkindertag“, was von der ehemaligen BRD so übernommen wurde. Lange Zeit wurde dieser Tag kaum wahrgenommen, bis das Deutsche Kinderhilfswerk große Feste organisierte. Das Datum wurde ein guter Anlass, Forderungen für die Kinder an die Politiker zu stellen.

Kinder für eine degenerierte, kulturmarxistische Ideologie zu Instrumentalisieren, da hört bei mir der Spaß auf. Erst wenn Du verstehst, dass ihr Gott Transgender ist, beginnst Du zu verstehen, warum sie unsere Kinder Indoktrinieren. Am Ende des Beitrages mal schauen

Es ist alles nur Heuchelei. Hier in der BRD gibt schon sehr lange keinen Kinderschutz mehr. Sie werden nur noch, instrumentalisiert und ausgebeutet als Wirtschaftsmasse für die Menschenhändler und abartige politische Ideologien. Des weiteren Staatlich geförderter Kindesentzug – Die Allmacht der Jugendämter – Wirtschaftsmasse für die Menschenhändler – Das Milliardengeschäft Und die Behörden sind längst zu Handlanger der kriminellen mutiert

Und jetzt schauen wir mal, was die abartigen Politikdarsteller und degenerierten Medien in die Köpfe underer Kinder indoktrinieren. Bewusst wird die Wahrnehmung schon unserer Jüngsten in Kindersendungen wie die „Sendung mit der Maus“ irritiert, weil eine verqueerte Minderheit es sich auf die Fahne geschrieben hat, ihre Ideologie in allen Köpfen unserer Kinder zu etablieren. Mediziner kritisieren ARD und ZDF Kinder-Programmgestaltung zum Thema Transgender-Ideologien

Fünf Biologen und Mediziner haben diverse Beiträge des öffentlich-rechtlichen Rundfunks analysiert. Ihr Vorwurf lautet, dass ARD, ZDF und dazugehörige YouTube-Formate eine manipulative und “bedrohliche” Agenda zum Thema der Transsexualität ausüben. Die Auswirkung auf Kinder und Jugendliche ergäbe ein “Zerrbild der Realität”.

von Bernhard Loyen

Parallel zu der Veröffentlichung eines Dossiers mit dem Titel: “Ideologie statt Biologie im ÖRR” und einem damit verbundenen offenen Beschwerdebrief über die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR) zu naturwissenschaftlichen Themen eindeutiger Benennung, bekamen die fünf Autoren und Autorinnen die Chance, ihre persönliche Sicht auf die Ergebnisse der Analyse in einem Artikel (Bezahlschranke) bei der Springer-Zeitung Welt darzulegen.

Betrachtet wurden für die Analyse “ein breites Spektrum an Sendungen von großen Programmen wie ARD und ZDF bis hin zu Social-Media-Formaten wie “Quarks” oder “Reporter”. Des Weiteren wurden auch YouTube-Formate, die im Auftrag von ARD und ZDF produziert wurden, ausgewertet. Namen und berufliche Qualifikationen der Biologen und Mediziner sind auf der eingerichteten Webseite nachzulesen.

Die Motivation für die Veröffentlichung wird von der Autorengruppe wie folgt begründet:

“Wir Wissenschaftler und Ärzte fordern den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf, biologische Tatsachen und wissenschaftliche Erkenntnisse wahrheitsgemäß darzustellen. Wir fordern eine Abkehr von der ideologischen Betrachtungsweise zum Thema Transsexualität und eine faktenbasierte Darstellung biologischer Sachverhalte nach dem Stand von Forschung und Wissenschaft.

Wir, die Unterzeichner, beobachten als Wissenschaftler seit langem, wie sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk die Darstellungen der “queeren” Transgenderideologie zu eigen macht und dabei naturwissenschaftliche Tatsachen leugnet.”

Die Autorengruppe stellt in dem Artikel die für sie unmissverständliche Situation klar:

“Die Begriffsverwirrung und die damit einhergehende Bedeutungsverschiebung zielen letztlich auf die Durchsetzung von politischen Forderungen ab.”

Es wurde im Rahmen der Analyse der Frage nachgegangen, ob “in Sendungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks die bestätigte wissenschaftliche Erkenntnis der Zweigeschlechtlichkeit infrage gestellt wird”. Nach Betrachtung der themenbezogenen Produktionen aus den zurückliegenden Jahren lautet die zusammengefasste Erkenntnis im Welt-Artikel:

“Doch was wir in einigen Dutzend Sendungen des ÖRR quer durch alle Kanäle sahen, bot ein erschreckendes Bild. Wir waren uns einig: Das ist kein Journalismus mehr. Es ist nur noch eine Inszenierung von Journalismus.”

Die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. (dgti) beziffert aktuelle Zahlen zu “Umwandlungsanträgen” in Deutschland mit:

  • 50 pro Jahr in Nordrhein (9,5 Mio. Einwohner)
  • 38 pro Jahr in Westfalen-Lippe (8,5 Mio. Einwohner)
  • 80 pro Jahr in Berlin (3,4 Mio. Einwohner)*
  • 30 bis 40 pro Jahr in Bayern (12 Mio. Einwohner)

Im Jahr 2020 wurden in deutschen Krankenhäusern insgesamt 2.155 operative Geschlechtsumwandlungen durchgeführt. Laut des Lesben- und Schwulenverbandes hätte die Auswertung von 1.000 befragten Deutschen im Rahmen einer Umfrage zu LGBT-Zahlen gezeigt, dass das demografische Profil für das Jahr 2021 ergeben hätte, dass sich:

  • 3 Prozent der Befragten aus Deutschland als transgender/nicht-binär/non-conforming/gender-fluid bezeichneten.
  • 2 Prozent der Befragten gaben an, lesbisch beziehungsweise schwul zu sein, 6 Prozent bisexuell, 1 Prozent pansexuell, 1 Prozent asexuell, 1 Prozent anders
  • insgesamt gaben damit 11 Prozent an, nicht heterosexuell zu sein

In einer näheren Darlegung wird in dem Welt-Artikel darauf hingewiesen, dass:

angefangen von der Wissenschaftsendung ‘Quarks’ mit Ranga Yogeshwar bis in die zahllosen Social-Media-Kanäle hinein, wurde in den von uns betrachteten Sendungen durchgängig die Tatsache geleugnet, dass es nur zwei Geschlechter gibt. Im gleichen, ideologisierenden Zungenschlag liefen in diesen Serien Themen wie ‘Pronomen’, ‘Wie ist das, Pornos zu drehen?’ , ‘Drogen-Gruppenanalsex’ oder verstörende realitätsverzerrende Meinungsmache mit zweifelhaften Zahlen über eine angeblich hasserfüllte, LGBTQ-feindliche Gesellschaft.”

Die Ausgabe der Sendung mit Yogeshwar lautet als Fallbeispiel: “Junge oder Mädchen? Warum es mehr als zwei Geschlechter gibt”, die des ZDF-Jugendsenders Funk “#100Menschen1Frage – I Auf Klo: Was sind deine Pronomen?”. Weitere Titel (in Original-Schreibweise) ausgewerteter Sendungen heißen laut des Dossiers der Autorengruppe:

  • Sendung mit der Maus: Aus Erik wird Katja
  • Mythos Geschlecht – Was Männer und Frauen wirklich unterscheidet
  • Vulva-Talk – All das ist normal
  • So krass werden Transmenschen erniedrigt
  • LGBTQ – so krass sind Hass und Gewalt gegen Queere
  • Trans*Mann und schwanger: Kai hat sein Kind selbst bekommen
  • Welche Hygieneartikel benutzt ein Transmann

Eine aktuelle Produktion, die nicht Bestandteil des Dossiers ist, wurde jüngst am 31. Mai auf dem ARD-zugehörigen Sender alpha veröffentlicht. Das Sendeformat definiert sich selbst, als “ARD-alpha ist ein deutscher Bildungskanal”. Unter dem Titel der Sendung “Leben im falschen Körper” lautet die Anmoderation wie folgt: “Wir begleiten sechs Menschen auf ihrer langen Reise, die Person zu werden, die sie schon immer sein wollten. Der Film zeigt, wie unser Gehirn, unsere Hormone und Sexualorgane unser Verständnis von Geschlecht und Sexualität bestimmen.”

Aussagen wie “Fakt 10: Es gibt kein richtig und kein falsch. – Alles ist richtig”, getätigt in der Folge 1 vom 1. Dezember 2020 des Sendeformats “Auf Klo”, wie auch Beiträge der “Sendung mit der Maus”, wären verantwortlich für ein “Zerrbild der Realität, welchem Kinder und Jugendliche ausgesetzt werden”. Die Autorengruppe formulierte in dem Welt-Artikel ihre Kritik an den Sendeanstalten und ihren Produktionen, insbesondere in Bezug auf die anvisierte Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen sowie die möglichen Auswirkungen auf die individuelle sexuelle Entwicklung:

“Warum werden Kinder auf Kanälen, welche die wenigsten Eltern überhaupt auf dem Radar haben dürften, indoktriniert und – anstelle einer altersgerechten Sexualaufklärung – aufdringlich sexualisiert? Dies widerspricht dem Medienstaatsvertrag, wonach ihre Lebenswirklichkeit und ihre Interessen in den Mittelpunkt zu stellen sind. Was geschieht hier, und warum versagen augenscheinlich die Kontrolleinrichtungen wie die Rundfunk-, Fernseh- und Hörfunkräte?”

Auf den Kanälen des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks mit den Namen “Funk”, “Reporter”, “Die da oben”, und “Y-Kollektiv” ist die Autorengruppe zudem auf Beiträge gestoßen, die Kannibalismus (über 2,5 Millionen Aufrufe), Vampir-Fetische (über eine Million Aufrufe) oder “Wie ist es, vergewaltigt zu werden?” (über 3 Millionen Aufrufe) lauten und vollkommen ungeschützt (bestenfalls wird über YouTube eine Altersangabe erfragt) und unreflektiert an Kinder und Jugendliche herangetragen wurden. Das Resümee lautet eindeutig:

“Unsere Beobachtungen schockierten uns derart, dass wir ein 50-seitiges Dossier und einen Aufruf verfasst haben, die wir hiermit öffentlich machen.”

Nicht überraschend entwickelte sich in den sozialen Medien umgehend nach Veröffentlichung des Dossiers und dem Welt-Artikel eine kontroverse Diskussion:

Der öffentliche Aufruf würde aktuell von 120 Wissenschaftlern, Medizinern, Psychologen, Pädagogen und Vertretern anderer Professionen aus ganz Deutschland mitgetragen. Inhaltliche Unterstützung ihrer Bedenken würden zudem von der Schwulen- und Lesben-Interessenvertretung LGB Alliance unterstützt, so die Autorengruppe. Die Autorengruppe macht in ihrem Aufruf der Politik den Vorwurf, dass durch solche eindeutig manipulativen Produktionen eine rein politische Agenda vorbereitet würde:

“Hier wird vorgearbeitet für die von Grünen und FDP geplante Reform des Transsexuellengesetzes, wonach künftig jeder seinen Geschlechtseintrag durch einen Sprechakt ändern können soll und mit vollendetem vierzehnten Lebensjahr Kinder auch gegen den Willen ihrer Eltern über eine hormonelle und operative Anpassung an das Gegengeschlecht entscheiden können sollen.”

Eine der Autorinnen des Aufrufs schreibt erläuternd auf Twitter:

Die eindeutig formulierter Kritik an die Verantwortlichen des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks lautet daher durch die Autorengruppe:

  • Die Berichterstattung folgt nicht anerkannten journalistischen Grundsätzen, sie ist weder unabhängig noch sachlich.
  • Behauptungen werden vor ihrer Verbreitung nicht mit Sorgfalt auf Wahrheit und Herkunft geprüft.
  • Es wird fortwährend gegen die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung verstoßen. Es gibt in der Trans-Berichterstattung weder Meinungsvielfalt noch ein ausgewogenes Angebot, vielmehr werden auf Instagram Abbildungen und Handreichungen von Trans-Verbänden ungeprüft übernommen und Kindern anempfohlen.
  • In den Jugendsendungen und Social-Media-Kanälen wird immer wieder gegen die Formulierung des Medienstaatsvertrags nach Achtung der Würde des Menschen und Schutz sittlicher und religiöser Überzeugungen verstoßen. Schamgrenzen werden eingerissen. Pornografische Darstellungen werden ohne Altersüberprüfung für Kinder und Jugendliche bereitgestellt.

Man darf daher mehr als gespannt sein, ob und wie ARD und ZDF-Verantwortliche auf diese eindeutigen und unmissverständlichen Aufdeckungen und die daraus resultierende Kritik reagieren werden.

„Es gibt zwei biologische Geschlechter, nicht beliebig viele. Genau das aber wird von ARD und ZDF an vielen Stellen behauptet, wo man sich zum Sprachrohr macht der Transgender-Ideologie, mal in der «Sendung mit der Maus», mal in der Wissenschaftssendung «Quarks». Bezeichnenderweise geht die Bereitschaft, die Existenz vieler verschiedener Geschlechter zu behaupten, oft mit der Weigerung einher, erst einmal zu definieren, was denn ein Geschlecht überhaupt sei. Die Rede von den vielen Geschlechtern ist letztlich nur Gerede. […]

Wenn Sie die subjektive Wahrnehmung von der Wirklichkeit scheiden, ziehen Sie sich den Vorwurf der Transfeindlichkeit zu.

Ich habe nichts gegen Transmenschen, ich bin liberal. Aber ich muss nicht jedermanns Selbstwahrnehmung bestätigen. Das Menschenrecht auf Meinungs- und Gewissensfreiheit darf nicht zugunsten der psychischen Bedürfnisse einer Minderheit ausgehebelt werden. Ausserdem sprechen die Vertreter dieser Transgender-Ideologie keineswegs für die ganze Community. Jede Menge transsexueller Männer beharren darauf, Männer zu sein, und erklären sich gerade nicht zu «Transfrauen», geschweige denn Frauen. Der Bundestagsabgeordnete Markus Ganserer hingegen will als Frau wahrgenommen werden, kann aber auf Nachfrage nicht erklären, was eine Frau ausmacht.“

ergänzend

Nun ist es soweit. Die Regenbogenflagge, Zeichen des Zerfalls, wird künftig ZUMINDEST an ausgewählten Tagen am Reichstag wehen. Es ist also auch nicht ausgeschlossen, dass sie bald dort durchgehend einen Platz findet…

Bundestag hisst die Regenbogenfahne

Es sei ein starkes Signal, »dass die Community im Zentrum der deutschen Demokratie angekommen ist«: Künftig soll das bunte Symbol der Toleranz zum Christopher Street Day am Reichstagsgebäude wehen.Zum Christopher Street Day hisst der Bundestag die Regenbogenflagge. Darauf hat sich das Parlamentspräsidium geeinigt, wie die Bundestags-Pressestelle bestätigte.

Die Fahne mit den sechs bunten Streifen, die für Toleranz gegenüber der queeren Community steht, soll demnach vor dem Reichstagsgebäude oder auf einem der vier Türme wehen – zumindest am Christopher Street Day sowie künftig am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie, der am 17. Mai begangen wird.

Dies werde die Sichtbarkeit des Bekenntnisses zu Vielfalt und Diversität noch einmal deutlich erhöhen, erklärte Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD). Die Liberalen Schwulen und Lesben (LiSL) sprachen von einem starken Signal, »dass die Community im Zentrum der deutschen Demokratie angekommen ist«. Erst im April offiziell genehmigt. Erst vor anderthalb Monaten hatte das Bundesinnenministerium offiziell die Genehmigung erteilt, dass die Regenbogenflagge zu bestimmten Anlässen vor Dienstgebäuden des Bundes gehisst werden darf.

Mit dem CSD – international oft »Pride« (engl. für Stolz) genannt – wird vielerorts an Ereignisse im Jahr 1969 in New York erinnert: Polizisten stürmten damals die Bar »Stonewall Inn« in der Christopher Street und lösten einen mehrtägigen Aufstand von Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. In Berlin findet die Pride Parade dieses Jahr am 23. Juli statt. https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/zum-christopher-street-day-regenbogenflagge-soll-am-reichstagsgebaeude-wehen-a-0a597e49-35c6-4dd3-941d-d3cc4cd62dda

„Es ist kein Zeichen von geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein!“

ergänzend

Thema Genderisierung Es gibt da welche, die haben sehr viel Geld, und Selbige, haben aber auch sehr abstruse Ideen. Jetzt legen sie, eine Menge Geld und ihre abstrusen Ideen in die Mitte und Warten ab. Den Rest, macht die Propaganda. Jetzt kommen … Weiterlesen

Die Gender und Frühsexualisierung unserer Kinder An der 2. AZK-Konferenz berichtete Frau Inge M. Thürkauf über die Hintergründe des „Genderismus“. Das herkömmliche Weltbild von Mann, Frau und Eltern soll durch den Gender-Mainstream ersetzt und gesetzlich verankert werden. Doch was genau ist eigentlich „Genderismus“ und welche Konsequenzen … Weiterlesen

Unsere Kinder werden von den pädophilen „Eliten“ satanisch sexualisiert Unsere Kinder werden von den pädophilen „Eliten“ satanisch sexualisiert Die kranke und perverse Welt der Weltelite wird nach und nach der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ich weiß, es mag für einige von Ihnen schwierig sein, diese Art von Informationen weiterzugeben, aber es … Weiterlesen

Pädophile Netzwerke im Kinderschutzbund (KSB). Offenbar unterstützte der ehemalige KSB-Präsident einen pädophilenfreundlichen Arbeitskreis. „Lobby für Kinder – Wir setzen uns für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen auf gewaltfreies Aufwachsen und Beteiligung ein.“ So lautet das Leitbild des Deutschen Kinderschutzbundes. Mit etwa 5000 Hauptamtlichen und … Weiterlesen

Eine Zionistische antiweiße Rassistin spricht Klartext
„Ich glaube, es gibt ein Wiederaufleben des Antisemitismus, weil Europa bisher nicht gelernt hat, multikulturell zu sein, und ich denke, wir werden an dieser äußerst schmerzhaften Umwandlung teilhaben, die stattfinden muss! Europa wird nicht mehr aus monolithischen Gemeinschaften bestehen, wie es noch im vorigen Jahrhundert der Fall war. Wir Juden werden eine zentrale Rolle dabei spielen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa zu bewerkstelligen! Die Europäer gelangen jetzt in ein multikulturelles Stadium und uns Juden wird die dabei führende Rolle übel genommen. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.“

Staatlich verordnete Maßnahmen zur Zwangsgenderisierung  Die durch die EU staatlich betriebene „Umprogrammierung“ unserer Kinder ist die größte Gefahr für die Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen. Insbesondere durch die sogenannte „Sexualerziehung“, die weitgehend unter dem Radar der Öffentlichkeit läuft. Denn bei ihr geht es nicht etwa um Aufklärung, sondern um eine kulturmarxistische Zersetzungs-Agenda. Die Globalisten fördern den Gender-Wahn und die damit verbundene Propaganda, um die Identität des Menschen schon im Kindesalter zu zerstören und seine natürliche sexuelle Entwicklung gezielt zu beeinflussen.In was für einer abartigen Gesellschaft leben wir?. Die Irren kommunistischen Links/Grünen Kinderschänder machen jagt auf unsere Kinder. Früher hätte man diese Irren in eine Anstalt gesperrt, um das Volk vor ihnen und ihren kranken Vorstellungen zu schützen. Heute sitzt … Weiterlesen Passend zum nun nahezu weltweit zwangsweise zelebrierten „Pride Month“, der nichts anderes als eine schleichende Normalisierung der Frühsexualisierung von Kindern zum Ziel hat, ereignete sich in Norwegen folgendes: Ein Ethikprofessor an der Oslo Metropolitan University hat die Legalisierung von KI-generierter Kinderpornografie gefordert und behauptet, dass Pädophilie als eine angeborene Sexualität betrachtet werden sollte, die entstigmatisiert werden muss.

Trans-Aktivist und Pädophilen-Verharmloser

Ole Martin Moen, ein schwuler Mann, der sich als „queer“ identifiziert, ist derzeit Mitglied des Beirats der norwegischen Patientenorganisation für Geschlechtsinkongruenz (PKI), einer sozialen und politischen Lobbygruppe für Trans-Rechte. Laut ihrer offiziellen Website ist es das Ziel der PKI, der Öffentlichkeit Zugang zu „geschlechtsangleichender Behandlung“ zu verschaffen, „unabhängig von Faktoren wie nicht-binärer Identität, sexueller Praxis oder anderen Diagnosen“. Moen ist seit 2015 auch akademischer Rat bei Civita, Norwegens größter liberaler Denkfabrik.

Kürzlich nahm Moen Christina Ellingsen ins Visier, eine norwegische Feministin, gegen die eine polizeiliche Untersuchung läuft und der eine dreijährige Haftstrafe droht, weil sie in Tweets behauptet hatte, dass Männer nicht lesbisch sein können.

Moen hat den Twitter-Account von Women’s Declaration International Norway wiederholt belästigt und falsche Behauptungen über die Art der Ermittlungen gegen Ellingsen aufgestellt.

Pädophilie, die „niemandem schadet, ist moralisch in Ordnung“

Doch während Moen der Meinung ist, dass Ellingsens Ideen über Transgenderismus eine strafrechtliche Verfolgung wert sind, würde seine eigene akademische Geschichte von der Durchschnittsperson wahrscheinlich als weitaus beunruhigender angesehen werden.

„Pädophilie ist schlimm. Aber wie schlimm ist sie? Und auf welche Weise und aus welchen Gründen ist sie schlimm?“ schrieb Moen 2015 in einem Aufsatz mit dem Titel „The Ethics of Pedophilia“, der 2018 im Palgrave Handbook of Philosophy and Public Policy, einem Lehrbuch, das an vielen Universitäten auf der ganzen Welt erhältlich ist, neu veröffentlicht wurde.

„In diesem Papier wird argumentiert, dass Pädophilie nur deshalb schlecht ist, weil und nur in dem Maße, wie sie Kindern schadet, und dass Pädophilie selbst sowie pädophile Ausdrücke und Praktiken, die Kindern keinen Schaden zufügen, moralisch in Ordnung sind“, heißt es in der Zusammenfassung.

Moen führt detailliert Argumente für und gegen „Sex zwischen Erwachsenen und Kindern“ an, bevor er schließlich zu dem Schluss kommt, dass „Sex zwischen Erwachsenen und Kindern nicht kategorisch sehr schädlich ist“, aber zu „Risiken“ führen kann, dass Kinder geschädigt werden. Er lehnt penetrierende sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern kurz ab, gibt dann aber Erklärungen ab, die Pädophilie als angeborene sexuelle Orientierung verteidigen und vergleicht den Wunsch, Kinder sexuell zu missbrauchen, mit Homosexualität.

„Wir müssen anerkennen, dass die sexuelle Anziehung zu Kindern oft ein tiefer und integraler Bestandteil der Persönlichkeit von Pädophilen ist“, schreibt er, während er vorschlägt, dass Pädophile nicht für ihre Taten verantwortlich gemacht werden sollten, da „viele Pädophile die Wahrheit nicht kennen, dass Sex zwischen Erwachsenen und Kindern Kinder [Schaden] zufügt“.

Moen argumentiert auch, dass Pädophile, die keine Kinder sexuell missbrauchen, für ihre „bewundernswerte Willenskraft“ gelobt werden sollten, und sagt, dass eine Verurteilung von Pädophilen wegen ihrer Anziehungskraft als „ungerecht“ angesehen werden sollte.

Der Akademiker behauptet, dass „viele von uns irgendwann einmal pädophil waren“, und präsentiert ein bizarres Argument, dass die meisten Menschen sexuelle Anziehungskraft auf Kinder erfahren haben, als sie selbst noch Kinder waren.

Pädophilie an Schulen lehren!

„Es ist nicht unwahrscheinlich, dass man sich mit 11 Jahren sexuell zu vorpubertären Kindern hingezogen gefühlt hat… der geistige Zustand, Kinder sexuell attraktiv zu finden, ist sehr verbreitet“, sagt er und fährt fort: „Die Eigenschaft der Jugend, die Kinder im Übermaß haben, ist eine Eigenschaft, die, wenn sie in geringerem Maße vorhanden ist, weithin als sexuell attraktiv angesehen wird. Pädophile unterscheiden sich also von anderen dadurch, dass sie mehr Jugendlichkeit bevorzugen als der Durchschnittsmensch“.

Am beunruhigendsten ist jedoch, dass Moen dazu aufruft, Informationen über Pädophilie in den Schulen zu unterrichten, da er davon ausgeht, dass „ein gewisser Prozentsatz“ der Gymnasiasten eine angeborene pädophile sexuelle Identität hat.

„Um künftige Kinder vor Schaden zu bewahren, wären wir auch gut beraten, wenn wir damit beginnen würden, Schülern nicht nur beizubringen, was zu tun ist, wenn sie Opfer von sexuellem Missbrauch werden, sondern auch, was zu tun ist, wenn sie selbst pädophil sind. Ein gewisser Prozentsatz der Gymnasiasten ist entweder pädophil oder wird es werden, und derzeit erhalten sie keine Ratschläge, wie sie mit ihrer Sexualität umgehen sollen“.

Moen hat auch erklärt, dass computergeneriertes Material zur sexuellen Ausbeutung von Kindern und andere „Fantasiewelten“ für Personen mit pädophiler sexueller Anziehung nützlich sein können, und darauf bestanden, dass die Betrachtung solchen Materials nicht zu einer erhöhten Neigung zum Missbrauch eines echten Kindes führen würde. Moens Behauptung steht jedoch im Widerspruch zu den Erkenntnissen von Kinderschutzexperten, die vor solchen Argumenten gewarnt haben.

Akademische Welt normalisiert Kindesmissbrauch

Line Hegna, die Kommunikationsdirektorin des norwegischen Zweigs von Save the Children, sagte 2018 dem Sunday Guardian Live, dass der Besitz von Material über sexuellen Kindesmissbrauch „zur Aufrechterhaltung eines Marktes beiträgt, der den Missbrauch von Kindern voraussetzt“.

Hegna reagierte damit auf einen nationalen Skandal, bei dem ein führender Kinderschutzexperte wegen des Besitzes einer enormen Menge an Inhalten, die die Vergewaltigung von Kindern zeigen, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. „Der Besitz von Missbrauchsmaterial kann dazu beitragen, den Missbrauch von Kindern zu normalisieren“, sagte Hegna.

Von 2017 bis 2021 war Moen Principal Investigator für das Projekt „What should not be bought and sold?“, das im Rahmen des SAMKUL-Programms des norwegischen Forschungsrats mit einem staatlichen Zuschuss in Höhe von 8,9 Mio. NOK (ca. 1 Mio. USD) finanziert wurde. In einer Beschreibung des Projekts heißt es, dass es die philosophischen Fragen rund um den „Kauf und Verkauf von Freundschaften, Babys und menschlichen Organen“ untersuchen sollte.

Moens Verteidigung der Pädophilie als sexuelle Orientierung ist das jüngste Beispiel für eine deutliche Zunahme offener Sympathien für Pädophile auf akademischer Ebene, wobei allein im letzten Jahr mehrere Vorfälle gemeldet wurden.

Am 5. Februar wurde Stephen Kershnar, Professor an der State University of New York, vom Dienst suspendiert, nachdem Clips aus einem von ihm produzierten Podcast aufgetaucht waren, in denen er sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern, auch solchen im Alter von 12 Monaten, aktiv verteidigte.

Erst kürzlich wurde die Arbeit eines Wissenschaftlers, der Sympathien für Pädophilie an Universitäten hegt, nur 24 Stunden nach ihrer Veröffentlichung aus dem British Journal of Sociology and History gestrichen, nachdem eine „pro-pädophile“ Aktivistengruppe Beschwerde eingelegt hatte.

In einem Interview mit Reduxx erklärte Dr. Alaric Naudé von der Universität Suwon in Südkorea, dass die Bestrebungen zur „Entstigmatisierung“ mit der angeblichen Absicht, „Straftaten zu verhindern“, für Kinder gefährlich und durch die Forschung nicht gestützt seien.

Er wies auch darauf hin, dass Behauptungen über „minderjährige Anziehung“ als angeborene Sexualität, wie sie von Moen vorgebracht werden, „es Pädophilen tatsächlich erschweren, ihre Begierde von Kindern wegzulenken“.

Nachtrag zum LGBTQ+ – Pride Month Soviel Vorab: Wenn ein Mensch sich im verkehrten Körper geboren fühlt, die Tortur einer sehr aufwendigen und sehr schmerzhaften Operation über sich ergehen lässt. So sei es dieser Person gegönnt, als vollwertige Frau einen Frauenquotenplatz zu besetzen. Ich sehe es … Weiterlesen

Ex-CIA-Agent: Kinder werden zum Verkauf und für rituellen Missbrauch gezüchtet Der ehemalige Geheimdienstler Robert David Steele schätzt, dass weltweit über 8 Millionen Kinder vermisst werden. Was passiert mit diesen Kindern? Als leitender Berater des International Tribunal for Natural Justice untersucht er den weltweiten Menschenhandel und sexuellen sowie rituellen Missbrauch von … Weiterlesen

Die gefolterten Kinder aus Untergrundanlagen – führt die Spur auch nach Deutschland? Kindesmissbrauch, Satanismus, Ritualmorde und alles erdenklich abartige an Perversionen seit Jahrzehnten, Jahrhunderten, Jahrtausenden inmitten unter uns! Die wahren Feinde sind NICHT, die Menschen in und aus fernen Ländern. Unsere Feinde sind auch NICHT, mehrere tausende Kilometer entfernt. Sie sind hier, … Weiterlesen

Kinder sind unsere Zukunft – Sie sind die Zukunft eines jeden Landes. Moin Moin  Kurz mal zur Leserschaft Ich habe hier in meinem Blog, eine menge Beiträge, die sich mit dem Mißstand am Kindeswohl und dem Thema: Humankapital Kinder befassen. Ich sehe ja im Hintergrund, was gelesen wird.. Interessiert euch das nicht, … Weiterlesen

Der Krieg gegen die Familie Einer der bedeutendsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts, der Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek, hat sich einmal der Mühe unterzogen, in den Geschichtsbüchern über mehrere Jahrtausende hinweg zu eruieren, was erfolgreiche Gesellschaften von solchen unterschieden hat, die alsbald – in historisch … Weiterlesen

Die Zerstörung der Familie ist eines der wichtigsten Ziele der Illuminaten. Der Beitrag ist noch nicht fertig, da kommt noch einiges zu !!! .Ich warne euch nochmal ((( AMTSTUBENPARASITEN ))) noch ist Zeit zur Besinnung und Umkehr. Wollt ihr später wirklich behaupten-ihr habt davon nichts gewusst ?  Ihr habt euch an … Weiterlesen

Thema Gleichberechtigung der Frauen Es gibt da welche, die haben sehr viel Geld, und Selbige, haben aber auch sehr abstruse Ideen. Jetzt legen sie, eine Menge Geld und ihre abstrusen Ideen in die Mitte und Warten ab. Den Rest, macht die Propaganda. Jetzt kommen … Weiterlesen

PORNO UNTERRICHT FÜR KLEINKINDER – PASST AUF EURE KINDER AUF Sexuele Erziehung im Kindergarten Körper, Liebe, Doktorspiele. In was für einer abartigen Gesellschaft leben wir?. Die Irren kommunistischen Links/Grünen Kinderschänder machen jagt auf unsere Kinder. Im Sexualkundeunterricht der ersten Schuljahre, wird Spermaschlucken, Analverkehr, Sado-Masospielchen u.ä. gelehrt. Im Kindergarten erscheint der Pimmelmann usw. Früher hätte man diese Irren in eine Anstalt gesperrt, um das Volk vor ihnen und ihren kranken Vorstellungen zu schützen. Heute sitzt … Weiterlesen

Neue Weltordnung – 19 Punkte, die Karl Marx zur Versklavung der Völker empfiehlt19 Punkte, die Karl Marx zur Versklavung der Völker empfiehlt

(Katalog-Nr. 3926 im britischen Museum London)

1. Die Jugend durch falsche Grundsätze verderben
2. Die Familien zerstören.
3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen….
4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
10. Das Volk gegen die „Reichen“ aufwiegeln.
11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
13. Feindseligkeit zwischen den Völkern hervorrufen.
14. „Ungebildete“ regieren lassen.
15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
16. Vermögenschluckende Monopole schaffen.
17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
18. Massen auf Volksbelustigungen konzentrieren.
19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen.

.

 Semitische Göttin Astaroth Ischtar und Baphomet Astharoth ist der Plural für Baal + die kanaanitischen Göttinnen. In Babylon entsprachen der Astaroth die Ischtar. Der Heilige Bartholomäus nannte ihn, als seinen fingienen Gegenspieler, der er selber war. Bartholomäus, Baal, Baphomet Der Beitrag ist noch nicht fertig, da … Weiterlesen

UN macht in einem soeben veröffentlichten 18-seitigen Bericht, weitgehend Israel für den Konflikt mit den Palästinensern verantwortlich


Neue Untersuchungskommission für die besetzten palästinensischen Gebiete, einschließlich Ost-Jerusalem, und Israel legt ersten Bericht vor

Bericht: Die Beendigung der anhaltenden israelischen Besatzung und der Diskriminierung von Palästinensern ist eine wesentliche Voraussetzung für die Beendigung des Konflikts und die Unterbrechung des andauernden Kreislaufs der Gewalt, während eine „Kultur der Straflosigkeit“ Ressentiments nährt und zu wiederkehrenden Spannungen, Instabilität und einer Verlängerung des Konflikts führt

GENF (7. Juni 2022) – Die anhaltende Besetzung der palästinensischen Gebiete durch Israel und die Diskriminierung der Palästinenser sind die Hauptursachen für die wiederkehrenden Spannungen, die Instabilität und das Fortdauern des Konflikts in der Region, so der erste Bericht der neuen unabhängigen internationalen Untersuchungskommission der Vereinten Nationen für die besetzten palästinensischen Gebiete, einschließlich Ost-Jerusalem, und Israel, der heute veröffentlicht wurde.

Die Kommission stellte auch fest, dass die Straflosigkeit die Ressentiments in der palästinensischen Bevölkerung verstärkt. Als Faktoren, die zu den immer wiederkehrenden Zyklen der Gewalt beitragen, nennt die Kommission Zwangsumsiedlungen, die Androhung von Zwangsumsiedlungen, Zerstörungen, den Bau und die Ausweitung von Siedlungen, Gewalt durch Siedler und die Blockade des Gazastreifens.

„Die Ergebnisse und Empfehlungen, die sich auf die zugrundeliegenden Ursachen beziehen, richteten sich überwiegend gegen Israel, was wir als Indikator für den asymmetrischen Charakter des Konflikts und die Realität eines Staates, der den anderen besetzt, verstanden haben“, sagte Navanethem Pillay, die Vorsitzende der Kommission.

Die Kommission veröffentlichte ihren 18-seitigen Bericht, nachdem sie die Empfehlungen früherer Untersuchungskommissionen und Untersuchungsmissionen sowie anderer Mechanismen der Vereinten Nationen und ihre eigenen Anhörungen ausgewertet hatte.

Die Kommission unternahm zwei Missionen nach Genf und eine nach Jordanien und führte Konsultationen mit verschiedenen Akteuren durch, darunter israelische und palästinensische Organisationen der Zivilgesellschaft.

„Wir haben auch festgestellt, dass diese Empfehlungen überwiegend nicht umgesetzt wurden, einschließlich der Forderungen, die Rechenschaftspflicht für Israels Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte sowie den wahllosen Raketenbeschuss Israels durch bewaffnete palästinensische Gruppen sicherzustellen. Diese mangelnde Umsetzung, gepaart mit dem Gefühl der Straffreiheit, den eindeutigen Beweisen dafür, dass Israel nicht die Absicht hat, die Besatzung zu beenden, und der anhaltenden Diskriminierung der Palästinenser, ist der Grund für die systematische Wiederholung von Menschenrechtsverletzungen sowohl in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, als auch in Israel“, fügte Frau Pillay hinzu.

In ihrem Bericht konzentrierte sich die Kommission auf die Feststellungen und Empfehlungen, die sich unmittelbar auf die tieferen Ursachen der wiederkehrenden Spannungen, der Instabilität und der Verlängerung des Konflikts beziehen. Nach Einschätzung der Kommission sind wichtige Empfehlungen nicht umgesetzt worden, was den Kern des Konflikts ausmacht. Die Kommission ermittelte mehrere übergreifende Probleme, die den Kern der meisten Empfehlungen bilden, darunter die Nichteinhaltung der Gesetze und Gebräuche des Krieges durch Israel, einschließlich der kriegerischen Besetzung, die Verletzung und der Missbrauch individueller und kollektiver Rechte und die fehlende Rechenschaftspflicht.

„Unsere Überprüfung der Ergebnisse und Empfehlungen früherer UN-Mechanismen und -Gremien zeigt deutlich, dass die Beendigung der israelischen Besatzung in voller Übereinstimmung mit den Resolutionen des Sicherheitsrats nach wie vor von entscheidender Bedeutung ist, um den andauernden Kreislauf der Gewalt zu stoppen. Nur mit der Beendigung der Besatzung kann die Welt damit beginnen, historisches Unrecht rückgängig zu machen und die Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes anzustreben“, so Kommissar Miloon Kothari.

Kommissar Chris Sidoti fügte hinzu: „Israel hat eindeutig nicht die Absicht, die Besatzung zu beenden. Vielmehr hat es eine klare Politik entwickelt, um die vollständige und dauerhafte Kontrolle über die besetzten palästinensischen Gebiete zu gewährleisten. Dazu gehört auch die Veränderung der Demografie dieser Gebiete durch die Aufrechterhaltung eines repressiven Umfelds für Palästinenser und eines günstigen Umfelds für israelische Siedler. Die israelische Politik und die israelischen Maßnahmen führen zu Frustration bei den Palästinensern und zu einem Gefühl der Verzweiflung. Sie nähren den Kreislauf der Gewalt und den Fortbestand des Konflikts“.

In dem Bericht wird auch festgestellt, dass die Palästinensische Autonomiebehörde die Besatzung häufig als Rechtfertigung für ihre eigenen Menschenrechtsverletzungen und als Hauptgrund für die Nichtabhaltung von Parlaments- und Präsidentschaftswahlen benutzt. Gleichzeitig haben die De-facto-Behörden im Gazastreifen wenig Engagement für die Einhaltung der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts an den Tag gelegt.

Der Bericht, der auf der 50. Tagung des Menschenrechtsrats am 13. Juni 2022 vorgelegt werden soll, schließt mit der Aussage, dass die Kommission Untersuchungen und rechtliche Analysen zu mutmaßlichen Verstößen und Missbräuchen durchführen und mit gerichtlichen Rechenschaftsmechanismen zusammenarbeiten wird, um die Rechenschaftspflicht von Einzelpersonen, Staaten und Unternehmen sicherzustellen. Sie wird auch die Verantwortung von Drittstaaten und privaten Akteuren für die fortgesetzte Besatzungspolitik sorgfältig prüfen.

Hintergrund

Der UN-Menschenrechtsrat beauftragte die Kommission am 27. Mai 2021 damit, „in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, und in Israel alle mutmaßlichen Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht und alle mutmaßlichen Verstöße und Missbräuche gegen die internationalen Menschenrechtsnormen im Vorfeld und seit dem 13. April 2021 zu untersuchen“. Im Juli 2021 gab der Präsident des Menschenrechtsrats die Ernennung von Navanethem Pillay (Südafrika), Miloon Kothari (Indien) und Christopher Sidoti (Australien) zu den drei Mitgliedern der Kommission bekannt und teilte mit, dass Frau Pillay den Vorsitz übernehmen werde. In der Resolution A/HRC/RES/S-30/1 wurde die Untersuchungskommission ferner aufgefordert, „alle tieferen Ursachen für die wiederkehrenden Spannungen, die Instabilität und die Verlängerung des Konflikts, einschließlich der systematischen Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund der nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Identität, zu untersuchen“. Die Untersuchungskommission wurde beauftragt, dem Menschenrechtsrat und der Generalversammlung ab Juni 2022 bzw. September 2022 jährlich Bericht zu erstatten. Quelle: New Commission of Inquiry on the Occupied Palestinian Territory, including East Jerusalem, and Israel, issues first report

Ergänzend: Ungewöhnlich scharfe Verurteilung des israelischen Angriffs auf den Flughafen von Damaskus durch Russland

Israelische Medien berichten am Samstag von einer „ungewöhnlich scharfen Verurteilung“ der jüngsten israelischen Luftangriffe auf Syrien, durch die der internationale Flughafen von Damaskus lahmgelegt wurde.

Nach dem Angriff am Freitag vor der Morgendämmerung, der nach israelischen Berichten angeblich gegen iranische Waffenlieferungen und Vermögenswerte gerichtet war, verurteilte das russische Außenministerium am Freitagabend die

…bösartige Praxis der israelischen Angriffe auf zivile Infrastrukturen, die „provokativ“ seien und „gegen die grundlegenden Normen des Völkerrechts“ verstießen.

Wie wir bereits berichteten, war Syrien gezwungen, nach den erneuten israelischen Luftangriffen alle Flüge von seinem größten internationalen Verkehrsflughafen einzustellen, und der wichtigste internationale Verkehrsknotenpunkt des Landes wird wahrscheinlich bis in die nächste Woche hinein stillgelegt, bis dringende Reparaturen durchgeführt werden.

In der Erklärung der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, heißt es: „Wir sehen uns gezwungen zu wiederholen, dass der anhaltende israelische Beschuss des Territoriums der Arabischen Republik Syrien, der gegen die grundlegenden Normen des Völkerrechts verstößt, absolut inakzeptabel ist.“

Weiter heißt es: „Wir verurteilen Israels provokativen Angriff auf das wichtigste Objekt der syrischen zivilen Infrastruktur aufs Schärfste.“

„Solche unverantwortlichen Aktionen schaffen ernsthafte Risiken für den internationalen Luftverkehr und bringen das Leben unschuldiger Menschen in echte Gefahr“, hieß es.

Nach Angaben der Times of Israel sind die Schäden an den Start- und Landebahnen beträchtlich: „Ein israelischer Satellitennachrichtendienst hat Bilder veröffentlicht, die erhebliche Schäden an den Start- und Landebahnen zeigen, die den gesamten Flughafen lahmlegen.“

Das von ImageSat International am 10. Juni 2022 veröffentlichte Foto zeigt den internationalen Flughafen von Damaskus in Syrien mit mehreren Kratern auf den Start- und Landebahnen.

In dieser Woche und nach einem vorangegangenen israelischen Angriff auf Syrien nahmen russische Kampfjets zusammen mit der syrischen Luftwaffe an einer seltenen gemeinsamen Patrouille und Übung teil:

Nach Angaben des Ministeriums simulierten zwei russische SU-35-Kampfjets und sechs syrische MiG-23- und MiG-29-Flugzeuge den Kampf gegen „feindliche“ Kampfflugzeuge und Drohnen. Die syrischen Piloten hätten diese mit Deckung und Unterstützung durch die russischen Kampfflugzeuge bekämpft, hieß es.

Alle Täuschungsziele wurden überwacht und vollständig zerstört, während zum ersten Mal Luftziele bei Nacht getroffen wurden, so das syrische Verteidigungsministerium in einer Erklärung. Es veröffentlichte auch ein Video der Kampfflugzeuge, die nach eigenen Angaben an der Übung teilnahmen.

Während Russland in den vergangenen Kriegsjahren Damaskus mit S-300-Raketensystemen versorgt hat, hat es Israel in der Regel nicht angegriffen – hat aber im letzten Monat die Warnungen vor einer israelischen Übervorteilung bei seinen angeblichen „anti-iranischen“ Operationen über Syrien verstärkt. Quelle: Russia Issues Unusually Bitter Condemnation Of Israeli Attack On Damascus Airport

Ergänzend: Die ethnische Säuberung von Masafer Yatta: Israels neue Annexionsstrategie in PalästinaDer Oberste Gerichtshof Israels fällt ein regressives Urteil zu Abschiebungen aus dem Westjordanland

Der israelische Oberste Gerichtshof hat entschieden , dass die palästinensische Region Masafer Yatta, die sich in den südlichen Hügeln von Hebron befindet, vollständig vom israelischen Militär angeeignet und eine Bevölkerung von über 1.000 Palästinensern vertrieben werden soll.

Die Entscheidung des israelischen Gerichts vom 4. Mai war kaum schockierend. Israels militärische Besetzung besteht nicht nur aus bewaffneten Soldaten, sondern aus ausgeklügelten politischen, militärischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Strukturen, die der Expansion der illegalen jüdischen Siedlungen und der langsamen – und manchmal nicht so langsamen – Vertreibung der Palästinenser gewidmet sind.

Wenn Palästinenser erklären, dass die Nakba oder Katastrophe – die 1948 zur ethnischen Säuberung Palästinas und zur Gründung des Staates Israel auf seinen Ruinen führte – ein kontinuierliches, unvollendetes Projekt ist, dann meinen sie genau das. Die ethnische Säuberung der Palästinenser in Ost-Jerusalem und die endlose Qual der palästinensischen Beduinen im Naqab und jetzt in Masafer Yatta sind allesamt Zeugnisse dieser Realität.

Masafer Yatta ist jedoch besonders einzigartig. Im Fall des besetzten Ostjerusalems zum Beispiel hat Israel eine trügerische, ahistorische Behauptung aufgestellt , Jerusalem sei die ewige und ungeteilte Hauptstadt des jüdischen Volkes. Es verband seine unbegründete Erzählung mit militärischen Aktionen vor Ort, gefolgt von einem systematischen Prozess, der darauf abzielte, die jüdische Bevölkerung zu vergrößern und die ursprünglichen Ureinwohner der Stadt zu vertreiben. Vorstellungen wie „ Groß-Jerusalem “ und rechtliche und politische Strukturen, wie die des Jerusalem Master Plan 2000 , haben alle dazu beigetragen, die einst absolute palästinensische Mehrheit in Jerusalem in eine schrumpfende Minderheit zu verwandeln.

Mit dem Naqab wurden ähnliche Ziele Israels bereits 1948 und erneut 1951 in Gang gesetzt . Dieser Prozess der ethnischen Säuberung der Ureinwohner hält bis heute an.

Obwohl Masafer Yatta Teil derselben kolonialen Entwürfe ist, rührt seine Einzigartigkeit von der Tatsache her, dass es sich in Area C der besetzten Westbank befindet.

Im Juli 2020 beschloss Israel angeblich , seine Pläne zur Annexion von fast 40 % des Westjordanlandes zu verschieben, vielleicht aus Angst vor einer palästinensischen Rebellion und einer unerwünschten internationalen Verurteilung. Der Plan wurde jedoch in der Praxis fortgesetzt.

Darüber hinaus würde eine gesunde Annexion von Westjordanlandregionen bedeuten, dass Israel für das Wohlergehen ganzer palästinensischer Gemeinschaften verantwortlich würde. Als Siedler-Kolonialstaat will Israel das Land, aber nicht die Menschen. In Tel Avivs Kalkül könnte eine Annexion ohne Vertreibung der Bevölkerung zu einem demografischen Albtraum führen; daher muss Israel seinen Annexionsplan neu erfinden.

Obwohl Israel die De-jure-Annexion angeblich hinausgezögert hat, setzte es eine De-facto-Annexion fort, die wenig internationale Medienaufmerksamkeit erregt hat.

Die Entscheidung des israelischen Gerichts bezüglich Masafer Yatta, die bereits mit der Vertreibung der Familie Najjar am 11. Mai vollzogen wird, ist ein wichtiger Schritt zur Annexion von Area C. Wenn Israel die Bewohner von zwölf Dörfern mit einer Einwohnerzahl von 100.000 vertreiben kann mehr als 1.000 Palästinenser, ungehindert, mehr solcher Vertreibungen werden erwartet, nicht nur südlich von Hebron, sondern in den besetzten palästinensischen Gebieten.

Die palästinensischen Dorfbewohner von Masafer Yatta und ihre Rechtsvertretung wissen sehr gut, dass vom israelischen Gerichtssystem keine wirkliche „Gerechtigkeit“ erlangt werden kann. Sie führen den legalen Krieg ohnehin weiter, in der Hoffnung, dass eine Kombination von Faktoren, einschließlich der Solidarität in Palästina und des Drucks von außen, letztendlich erfolgreich sein kann, Israel zu zwingen, seine geplante Zerstörung und Verjudung der gesamten Region zu verschieben.

Es scheint jedoch, dass die palästinensischen Bemühungen , die seit 1997 im Gange sind, zu scheitern. Die Entscheidung des israelischen Obersten Gerichtshofs basiert auf der falschen und völlig bizarren Vorstellung, dass die Palästinenser dieses Gebiets vor 1980 nicht nachweisen konnten, dass sie dorthin gehörten, als die israelische Regierung beschloss , das Gebiet in die „Feuerzone 918“ umzuwandeln.

Leider basierte die palästinensische Verteidigung teilweise auf Dokumenten aus der jordanischen Ära und offiziellen Aufzeichnungen der Vereinten Nationen, die über israelische Angriffe auf mehrere Masafer Yatta-Dörfer im Jahr 1966 berichteten. Die jordanische Regierung, die das Westjordanland bis 1967 verwaltete, entschädigte einige der Bewohner der Verlust ihrer „Steinhäuser“ – keine Zelte – Tiere und anderer Besitztümer, die vom israelischen Militär zerstört wurden. Die Palästinenser versuchten, diese Beweise zu verwenden, um zu zeigen, dass sie existierten , nicht als Nomaden, sondern als verwurzelte Gemeinschaften. Das überzeugte das israelische Gericht nicht, das die Argumentation des Militärs den Rechten der einheimischen Bevölkerung vorzog.

Israelische Schießzonen nehmen fast 18 Prozent der Gesamtfläche der Westbank ein. Es ist einer von mehreren Tricks, die von der israelischen Regierung angewandt werden, um einen Rechtsanspruch auf palästinensisches Land zu erheben und schließlich, Jahre später, auch das legale Eigentum zu beanspruchen. Viele dieser Schießzonen existieren in Zone C und werden als eine der israelischen Methoden eingesetzt, die darauf abzielen, sich palästinensisches Land mit Unterstützung der israelischen Gerichte offiziell anzueignen.

Jetzt, da es dem israelischen Militär gelungen ist, Masafer Yatta – eine Region , die sich über 32 bis 56 Quadratkilometer erstreckt – unter völlig fadenscheinigen Ausreden zu erwerben, wird es viel einfacher, die ethnische Säuberung vieler ähnlicher Gemeinschaften in verschiedenen Teilen des besetzten Palästina sicherzustellen.

Während Diskussionen und Medienberichterstattung über Israels Annexionsplan im Westjordanland und im Jordantal weitgehend abgeklungen sind, bereitet sich Israel nun auf einen schrittweisen Annexionsplan vor. Anstatt 40 % der Westbank auf einmal zu annektieren, annektiert Israel nun kleinere Landstriche und Regionen wie Masafer Yatta separat. Tel Aviv wird schließlich alle diese annektierten Gebiete durch Umgehungsstraßen nur für Juden mit größeren jüdischen Siedlungsinfrastrukturen im Westjordanland verbinden.

Diese alternative Strategie ermöglicht es Israel nicht nur, internationale Kritik zu vermeiden, sie wird es Israel auch ermöglichen, palästinensisches Land zu annektieren und gleichzeitig Palästinenser schrittweise zu vertreiben, was Tel Aviv hilft, demografische Ungleichgewichte zu verhindern, bevor sie auftreten.

Was in Masafer Yatta passiert, ist nicht nur das größte ethnische Säuberungsprogramm Israels seit 1967, sondern der Umzug sollte als erster Schritt in einem viel größeren Plan illegaler Landaneignung, ethnischer Säuberung und offizieller Massenannexation betrachtet werden.

Israel darf in Masafer Yatta keinen Erfolg haben, denn wenn es das tut, wird sein ursprüngliches Massenannexionsschema in kürzester Zeit Wirklichkeit werden.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind die eigenen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die redaktionellen Richtlinien von Germanenherz wider. Quelle https://www.mintpressnews.com/ethnic-cleansing-masafer-yatta-israel-new-annexation-strategy/281001/

Ergänzend

Israels Fahnentanz (Flaggenmarsch) ist eine zionistische Hassparade und per Definition eine KriegshandlungJERUSALEM – Es ist manchmal einfacher, die Dinge aus der Ferne zu sehen, besonders wenn es um Palästina geht, wo Tragödien mit unglaublicher Geschwindigkeit aufeinander folgen. Es bleibt keine Zeit, sich von einer Tragödie zu erholen, bevor sich zwei oder drei weitere ereignen, die alle von Israel mit seinem allmächtigen Militär initiiert und dann von verschiedenen Zweigen zionistischer Gruppen auf der ganzen Welt gerechtfertigt oder begraben wurden.

Der Fahnentanz, manchmal auch Fahnenmarsch genannt, findet jedes Jahr Anfang Juni in Jerusalem statt. Im Jahr 2022 gingen ihm die gezielte Tötung der Al-Jazeera -Journalistin Shireen Abu Akleh und der Angriff auf ihren Trauerzug voraus, gefolgt von der Ermordung mehrerer weiterer junger Palästinenser. Die Entscheidung, die ethnische Säuberung von Masafer Yatta in den South Hebron Hills durchzuführen, fiel ungefähr zur gleichen Zeit, aber es wird kein Moment daran gedacht, dass ein Krieg im Gange ist.

Der Fahnenmarsch in Jerusalem war eine Kriegshandlung. Israelische Angriffe auf Dschenin sind ein Kriegsakt. Die Vertreibung der Bewohner von Masafer Yatta ist eine Kriegshandlung. Und dies zählt nur die Ereignisse, die in den letzten Wochen stattgefunden haben.

Der Fahnenmarsch

Jeder, der den Fahnentanz in Jerusalem aus erster Hand miterlebt hat, kann bezeugen, dass dies ohne Zweifel eine Terrorparade ist. Tausende junger Israelis freuen sich auf den Moment, wenn sie die Altstadt von Jerusalem durch das Damaskustor betreten, um an die Türen palästinensischer Geschäfte zu hämmern und die in der Altstadt lebenden Palästinenser zu terrorisieren.

Jedes Jahr führen die Organisatoren dieser rassistischen Hassparade die Formalität durch, mit der Jerusalemer Polizei über die genaue Route des Marsches zu verhandeln. Jedes Jahr sagen die Polizei und andere mit Sicherheit betraute Regierungsbehörden, dass die Bitte, die Altstadt durch das Damaskustor zu betreten, eine gefährliche Idee sei. Und jedes Jahr geht der Marsch wie geplant durch das Damaskustor. Als Herren des Landes und mit viel politischer Macht setzen sich die Organisatoren des Fahnentanzes immer durch.

Damaskus-Tor

Auf Arabisch heißt das Damaskustor Bab el-Amoud oder das Tor der Säule. Anscheinend stand in früheren Zeiten eine große Säule vor dem Tor auf der Innenseite. Im Allgemeinen kann man viel über eine Stadt erzählen, wenn man nur auf ihre Tore achtet. Wenn man zum Beispiel die Altstadt durch das Jaffa-Tor betritt und in den Souk hinuntergeht, sieht man Geschäfte für Touristen; und tatsächlich kommen die meisten Touristen und Israelis dort hindurch. Es gilt als ein „freundlicherer“ Teil der Altstadt. Die Läden führen alle Arten von Judaica, Jarmulkes, Menorahs und sogar IDF-T-Shirts.

Beim Betreten vom Damaskustor sieht man weniger Touristen. Meistens gehen Palästinenser hindurch und die Geschäfte verkaufen Dinge, die die Menschen tatsächlich für ihr tägliches Leben brauchen. Gemüse, Brot, Süßigkeiten, Kleidung und Schuhe. Die Geschäfte, die Artikel für Touristen führen, führen hauptsächlich Kaffiyas und Artikel wie T-Shirts, die Palästina betonen und die palästinensischen Farben zeigen. Die Nicht-Palästinenser, die die Straße vom Damaskus-Tor hinuntergehen, sind normalerweise eingefleischte israelische Siedler, die einige der Häuser entlang der Straße übernommen haben, und Soldaten.

Palästinenser verteidigen sich gegen jüdische Jugendliche, die am Flags March, 29. Mai 2022, teilnehmen. Ariel Schalit | AP

Übernehmen

Es ist ein gerader Schuss vom Damaskustor zur Al-Aqsa-Moschee und zur Klagemauer – oder dem Kotel – Platz. Der Platz war früher das Mughrabi- Viertel der Altstadt. Palästinenser leben und haben Geschäfte in diesem Teil der Stadt, aber Siedler zielen darauf ab und nehmen dort in alarmierender Geschwindigkeit Häuser ein. Die Häuser, die bereits von Siedlern eingenommen wurden, sind deutlich gekennzeichnet und leicht zu erkennen. Zuerst wird eine schwere Tür mit einem Riegel an der Vorderseite des Hauses platziert. Sie sehen die palästinensischen Häuser mit solchen Türen nicht. Eine Gegensprechanlage wird eingerichtet und sehr oft steht regelmäßig ein bewaffneter Wachmann an der Tür.

Auf dem Gebäude hängt eine große israelische Flagge, die normalerweise am Balkon im zweiten Stock hängt. Sehr oft befinden sich diese Wohnungen direkt über Geschäften, die immer noch im Besitz palästinensischer Kaufleute sind, die sehr unter der Anwesenheit der Siedler leiden. Wie ein Ladenbesitzer, dessen Geschäft ich häufig besuche, einmal zu mir sagte: „ Ma fi awsakh minhum “ – niemand ist schlimmer als sie.

Eine Kriegshandlung

Laut der Website „Law Insider“ wird eine Kriegshandlung wie folgt definiert:

Kriegsakt (ob erklärt oder nicht erklärt), Invasion, bewaffneter Konflikt oder Akt eines ausländischen Feindes, Blockade, Embargo, Revolution, Aufruhr, Aufstand, zivile Unruhen, Terrorakt oder Sabotage.

Ein weiteres Beispiel für eine Definition ist:

Kriegshandlung bedeutet eine feindliche oder kriegerische Handlung , ob erklärt oder nicht, in einer Zeit des Friedens oder des Krieges, ob sie von einer lokalen Regierung , einer ausländischen Regierung oder einer ausländischen Gruppe initiiert wurde , zivile Unruhen , Aufstände , Rebellion oder Bürgerkrieg.

Der alljährlich in Jerusalem abgehaltene Flaggenmarsch fällt unter diese Definitionen. Es ist eine Invasion der Altstadt durch einen Mob, der groß genug ist, um eine kleine Armee zu sein; es ist ein Aufruhr; es ist ziviler Aufruhr, und es ist ein Terrorakt, der Sabotage beinhaltet. Obwohl diejenigen, die an dieser Hassparade teilnehmen, Zivilisten sind, werden sie immer von einer starken Militärpräsenz begleitet. Es wurde berichtet , dass im Jahr 2022 etwa dreitausend Offiziere für diesen Marsch in Jerusalem stationiert waren. Das repräsentiert fast die gesamte Jerusalemer Polizei.

Die israelische Polizei entreißt einer älteren Frau während des Marsches zum Tag der Flaggen in der Altstadt am 29. Mai 2022 eine palästinensische Flagge. Mahmoud Illean | AP

Nicht zu verwechseln mit der Verkehrspolizei oder Polizisten auf der Suche nach Kriminellen, die in Ost-Jerusalem stationierte Polizei ist von anderer Art. Dies ist eine militarisierte Polizei und die Beamten werden als „Kämpfer“ bezeichnet, nicht als Beamte. Sie sehen aus wie Soldaten, die Waffen, die sie tragen, sind wie die von Soldaten, aber ihr Auftrag ist es, palästinensische Zivilisten anzugreifen, was sie mit Grausamkeit und Brutalität tun.

Zionisten beschuldigen immer die Palästinenser, die auf israelische Kriegshandlungen mit Akten des bewaffneten Widerstands gegen Zivilisten reagieren. Sie nennen es Terrorismus. Es steht außer Frage, dass es schrecklich ist, wenn Zivilisten getötet und verletzt werden. Das Problem ist, dass Israel während des gesamten Krieges, den Israel gegen Palästinenser geführt hat, Zivilisten ins Visier genommen hat. Es gibt kein palästinensisches Militär – so etwas gab es nie – und Israel hat konsequent und mit Planung palästinensische Zivilisten ins Visier genommen und getötet, seit man sich erinnern kann.

Vielleicht ist es an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und anstatt jeden von Israel begangenen Gewaltakt einzeln zu betrachten, sie alle zusammen als einzelne Akte eines größeren Krieges zu betrachten – eines Krieges, der gegen eine Nation geführt wird, die nie eine Armee besessen hat.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind die eigenen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die redaktionellen Richtlinien von Germanenherz wider. Quelle https://www.mintpressnews.com/israels-dance-flags-zionist-hate-parade/281027/

Ergänzend:

Hier mal eine momentan sehr notwendige Erklärung an alle, die derzeit ihre Stimme gegen Israel erheben. Ich bin empört über die Unverschämtheit mit der Kinder von Opfern oder Überlebenden des Holocausts, Rabbis, Juden und Menschen allgemein diffamiert werden (z.B. von den Selbsthasszerfressen Links-Grünen-Bewegungen der deutschen Politikern und Prpaganda-Medien), nur weil sie es wagen, ihre Meinung gegenüber Israel öffentlich kundzutun. Man wagt es, sie als „Antisemiten“ zu bezeichnen, oder als „selbst-hassende Juden“ (self-hating jews ). Es wird ihnen in Deutschland auch nicht „gestattet“ bei Veranstaltungen zu sprechen. Israel in solchen Berichten nicht zu benennen, ist eine bewusste Unterdrückung der Realität, um Israelis von ihrer Verantwortung für solche Gräueltaten zu entlasten. Das ist das Allerletzte und an Heuchelei nicht mehr zu überbieten. Dem möchte ich mit meinem folgenden Beiträgen zum Thema, ein wenig Aufklärung bieten

Thema Judentum und Zionismus zum aktuellen Israel-Palästina-Konflikt

Über den politischen und ideologischen Missbrauch der Geschichte, Manipulation der Medien und Politik zugunsten des Zionismus, Reparationszahlungen, deutsche Außenpolitik, Israel-Palästina-Konflikt, und den Zionismus als gegenwärtige Hauptursache für den heutigen Antisemitismus.

Hier mal eine momentan sehr notwendige Erklärung an alle, die derzeit ihre Stimme gegen Israel erheben. Ich bin empört über die Unverschämtheit mit der Kinder von Opfern oder Überlebenden des Holocausts, Rabbis, Juden und Menschen allgemein diffamiert werden (z.B. von … Weiterlesen

Ergänzend: Und wer wissen will, wer hinter dem weltweiten Zensurprojekt steht, den folgenden Beitrag mal lesen Das israelische Projekt Nimbus Projekt Nimbus: Wie Amazon, Google Milliarden mit Israels Besatzung verdienten. Das Projekt Nimbus hat einen „Geheimkrieg“ entfacht, an dem hochrangige Generäle der israelischen Armee beteiligt sind, die alle um einen Anteil am Gewinn wetteifern, und hat dabei den Appetit vieler … Weiterlesen

Die Mutter aller Lügen (der Jakobs Betrug bzw. die Esau Lüge) Nun hat sich das Judentum mit dem Alten Testament selbst zum allein berechtigten Herrscher über die Völker der Erde erhoben auf Grund der Verheißung: … so wird dich der HErr, dein GOtt, das höchste machen über alle Völker auf Erden. … Weiterlesen

Der Yinon-Plan Schaffende Angehörige aller Nationen, erkennt euren gemeinsamen Feind! Der israelische Plan zur Neuordnung des Nahen und Mittleren Ostens. Einer der Gründe, wenn nicht sogar der Hauptgrund der momentanen Völkerwanderung ist, der Yinon-Plan. Der Yinon-Plan sieht vor, die heute bestehenden arabischen … Weiterlesen

Armageddon Armageddon und das ZIONISTISCHe Christentum Armageddon ist die Bezeichnung für einen Krieg, der sich gemäß Überzeugung der zionistischen Christen in der Endzeit in einer Gegend namens Meggido ereignen wird. Bei diesem Krieg werden die Kräfte Christi und des Anti-Christ, welche … Weiterlesen

Historiker stellen seit langem in Frage, was hinter dem Ersten Weltkrieg stecken könnte. Neuere Analysen stützen die Hypothese, dass geheime Kabalen dahinterstecken, Analysen, die sich nicht nur bis heute halten, sondern auch bis ins Mittelalter zurückreichen. Diese Kabalen werden regelmäßig hinter vorgehaltener Hand erwähnt, aber wer in den Medien darauf hinweist, muss mit Verleumdungen und Schlimmerem rechnen. Abhandlung über die Kabbala Abhandlung über die Kabbala   Der Begriff Kabbala Das Wort Kabbala kommt von der hebräischen Wurzel kbl, was soviel wie „empfangen“ bedeutet. Allmählich wurde das Wort zu einem Begriff für eine große, fast unverständliche Anzahl jüdischer mystischer Ideen, geheimer Lehren … Weiterlesen

Alles läuft nach Plan Völkermord durch Überfremdung. Ein UN-Dokument empfiehlt den Austausch der europäischen Bevölkerung mit 674 Mio Migranten ! / 181 Mio für die BRD Elite plante 1871 3 Weltkriege Veröffentlicht am 1. November 2010 von totoweise https://totoweise.files.wordpress.com/2012/07/planung-3-wk.pdf Albert Pike (Illuminati, Freimaurer, Mitbegründer Ku … Weiterlesen

Virtueller Onlinegedankenaustausch zum Thema: Deutung der Heiligen Schriften im Zeichen der Zeit

Ich glaube mal, ihr habt überhaupt keine Ahnung, mit wem oder was ihr es zutun habt Ich bin wohl mal, in der Religion beschult worden, Aber, Ich hatte schon vor über 40 Jahren der Religion den Rücken gekehrt. Auch wenn ich schon eine halbe Ewigkeit, mit den abrahamitischen Religionen, nicht mehr so viel am Hut habe. So schaue ich doch, dann und wann um die Zeichen der Zeit zu deuten, da mal rein. Ich habe Euch in dem Beitrag, eine Sabbatlesung zur Deutung der Zeit eingefügt. Vorab bitte mal lesen, was Sabbat überhaupt bedeutet. Sabbat und Esbat
In Hexenkreisen bedeutet ein Sabbat eine Zusammenkunft. Auch die acht Jahresfeste werden von Hexen gefeiert und heißen bei ihnen ebenfalls Sabbate, häufig werden sie auch „große Sabbate“ genannt (manchmal werden auch nur die Mondfeste so bezeichnet).
Das Wort Sabbat entstand aus dem babylonoischen Namen „Sabattu“, abgeleitet von „sha-bat“ (babylonisch: Herzensruhe), für den Tag an dem die Göttin Ischtar (auch Innana genannt) durch den Vollmond ihre Menstruation bekam und daher unpäßlich war. Um Ischtar nicht zu verärgern oder zu reizen, wurde an diesem Tag nicht gearbeitet. Die Hebräer übernahmen das Wort „Sabattu“ und machten daraus den Tag, an dem ihr Gott von seiner Weltenschöpfung ausruhte. Der Ausdruck wurde dadurch ins Hebräische und später ins Englische übernommen.
Dieser Begriff wurde von den mittelalterlichen Hexenjägern vom Sabbat der Juden hergeleitet, welche noch vor den Hexen die Stereotypen für die Feinde Christi waren. Tatsächlich war die früheste überlieferte Bezeichnung für eine Hexenversammlung „Synagoga“. Erst im 20. Jahrhundert hat sich der wiederbelebte Hexenkult diesen Begriff seiner Feinde zu eigen gemacht.
Von Hexen und vielen Heiden wird jedoch jede Vollmondnacht als ein kleinerer Feiertag angesehen und Esbat genannt. Manchmal werden diese Nächte für Rituale, Feiern in der Gemeinschaft, Meditation o.ä. genutzt. Häufig werden zusätzlich auch die Neumondnächte als Esbat angesehen. Ein Esbat ist auch eine zu diesem Termin stattfindende Versammlung eines Hexenzirkels oder Covens. Das Wort Esbat ist vom französischen „s’ebattre“ (sich amüsieren, sich vergnügen, feiern) abgeleitet.
Im Mittelalter sollen wilde Hexensabbate gefeiert worden sein, so jedenfalls steht es in kirchlich geprägten Quellen zu lesen. In diesem Mythos spiegelt sich der ängstlicher Volksglaube und christliche Verketzerung von wahrscheinlichen einfachen Jahresfesten wieder, die von Menschen gefeiert wurden, die lediglich an ihrer alten Religion festgehalten haben.
Die Zahl 13 spielt heute wie früher dabei eine Rolle. Sie steht ursprünglich für die bis zu 13 Mondmonate eines Jahres, wurde aber später auch für die maximale Mitgliederzahl eines Hexenzirkels oder Covens angenommen. Mit der Übernahme des Sonnenjahres und des gregorianischen Kalenders wurde die 13 von der Kirche als Unglückszahl verteufelt, so wie auch sonst alles, was mit dem Mond zu tun hatte.
Schauen wir mal, was in der Thora steht. Dazu, gibt es von mir, nur wegen der Deutung.… Weiterlesen

Babylon – der Anfang aller falschen Religionen? In Konkurrenz zur heiligen Stadt Jerusalem, zur Braut Christi, steht eine »große Stadt«, ja eine »Hure«, deren entlarvtes Angesicht erschaudern läßt. Die Bibel gibt den vielsagenden Hinweis, daß »Babylon, die große Mutter aller Greuel der Erde« sei, eine Stadt auf … Weiterlesen

Babylonische Schöpfungsgeschichten und der Gilgamesch Epos Das ist die Überlieferung Sumers und Babylons, die Urgeschichte der Welt, gleichzeitig die Zukunftsgeschichte der Welt. Denn Anfang und Ende sind gleich. Echsengötter, Nachfahren der Dinosaurier, schufen die Menschen, bauten das Sonnensystem um und zerstörten die Urerde in der großen … Weiterlesen