Polizei entdeckt massiven pädophilen Ring in Disney World

 Die Polizei hat in Disney World, Florida, einen riesigen pädophilen Ring aufgedeckt, in dem über 35 Mitarbeiter wegen mutmaßlicher Vergewaltigungen von Kindern festgenommen wurden.
Zu den Disney-Mitarbeitern gehören Mitarbeiter des Managements, ein Concierge, ein Reiseleiter und ein Ticketverkäufer.
Disney hat die Verhaftungen heruntergespielt und darauf bestanden, dass der Themenpark so groß ist, dass die Verhafteten nur 0,01 Prozent der Gesamtbelegschaft ausmachen.Dailymail.co.uk berichtet: Aber Polk County Sheriff Grady Judd sagte, Pädophile hätten offensichtliche Gründe, im Resort arbeiten zu wollen, und wollten, dass obligatorische Polygraphentests für Lügendetektoren für Mitarbeiter legalisiert werden.
Die Zahl der verhafteten Disney-Arbeiter wurde nach einer sechsmonatigen Untersuchung durch Kyra Phillips und Scott Zamost von CNN aufgedeckt.
Sie haben viele der Verdächtigen ausfindig gemacht, die noch vor Gericht stehen, darunter den 50-jährigen Robert Kingsolver, der bei seiner Verhaftung im Februar von Disney als Reparaturarbeiter angestellt war.
Er sieht sich zwei Anklagen gegenüber, ein Kind zu einer sexuellen Handlung zu bewegen, nachdem die Polizei von Lake County behauptet hat, er habe versucht, sich mit einem 14-jährigen Mädchen zu treffen.
Kingsolver – der sich nicht schuldig bekannte – sagte CNN, er habe versucht, das Mädchen vor weiteren Schäden zu schützen, sei kein Raubtier und habe es geliebt, im Resort zu arbeiten.
„Den Ausdruck auf den Gesichtern der Kinder zu sehen, wenn sie Prince Charming sehen oder zu Mickey rennen, war das Beste, um zu sehen, wie Kinder glühen und ihre Helden sehen“, sagte er.
„Sie wissen, wie sehr ich sie liebe, alle vier meiner Kinder, und sie wissen, dass ihr Vater nicht jemand ist, der ausgehen und ein kleines Kind verletzen würde.“
Viele weitere der aufgespürten Personen zögerten jedoch, vor der Kamera zu erscheinen.
Einer der Verhafteten bei der jüngsten Razzia der Polizei in Polk County war der 26-jährige Zachary Spencer, ein Ticket-Supervisor im Magic Kingdom.
„Spencer hat über eine Social-Networking-Site Kontakt mit einem Undercover-Detektiv aufgenommen“, sagte die Polizei in einer Erklärung letzte Woche.
Der Undercover-Detektiv sagte Spencer, er sei ein 13-jähriger Junge. Spencer initiiert sexuell eindeutige Nachrichten an eine Person, die er für einen 13-jährigen Jungen hielt, einschließlich gegenseitigen Oralsex.
„Der Verdächtige reiste zum verdeckten Ort und wurde verhaftet.“
Er steht vor fünf verschiedenen Anklagen, ebenso wie der 40-jährige Allen Treaster, der als Concierge bei Disneys Animal Kingdom arbeitete.
Die Polizei verhaftete Treaster vor zwei Wochen wegen des Verdachts, explizite Nachrichten an einen Beamten gesendet zu haben, den er für einen 14-jährigen Jungen hielt.
„Er gab gegenüber Abgeordneten zu, dass er zu einem 14-jährigen Jungen gereist war, um zu sehen, wohin die Dinge führen würden, und hoffte auf Sex“, sagte die Polizei.
„Er gab zu, über Oralsex mit dem“ Jungen „zu plaudern. Treaster sagte, es sei schon immer eine Fantasie von ihm gewesen, Sex mit einem 14-jährigen Jungen zu haben. ‚
Die Polizei untersucht auch ein angebliches Geständnis von Treaster, dass er zuvor Sex mit einem 15-jährigen Jungen in einem Motel in Georgia hatte.
Die CNN-Untersuchung ergab, dass in Disney weitaus mehr Kinder sexuell verhaftet wurden als in den Universal Studios mit fünf oder in SeaWorld mit zwei.
Einer von denen von Universal, die in den letzten Stich geraten waren, war der 23-jährige Matthew Cody Myers, der Detectives erzählte, er habe zuvor bei Disney und Sea World im Food-Service gearbeitet.
„Myers führte ein Online-Gespräch mit einem Undercover-Detektiv, der sich als 14-jähriges Mädchen identifizierte“, sagte die Polizei.
„Er gab gegenüber Detectives zu, dass er das Gespräch über Sex erbeten hatte und mit der Einstellung in die Residenz kam, ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem 14-jährigen Mädchen zu haben.“
Eine weitere Verhaftung war der 32-jährige Patrick Holgerson, ein Disney-Mitarbeiter, der beschuldigt wurde, explizite Fotos an jemanden gesendet zu haben, den er für einen 13-jährigen Jungen und seinen Onkel hielt.
Der 20-jährige Timothy Lucas, der vor zwei Wochen festgenommen wurde, wurde beschuldigt, ein Foto seines Penis an einen Detektiv geschickt zu haben, den er für ein 13-jähriges Mädchen hielt.
Lucas sagte den Beamten, Disney habe ihn zwei Wochen vor seiner Verhaftung wegen fehlender Arbeit entlassen.
Letzten Monat wurde ein ehemaliger Disney-Angestellter zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem Sheriffs ihn beschuldigt hatten, bei der Arbeit Kinderpornos gesehen zu haben – während er eine Osterpredigt für die Kirche schrieb, in der er Pastor war.
Cedric Eugene Cuthbert, 50, wurde von Disney gefeuert, nachdem seine Verbrechen aufgedeckt worden waren.
Insgesamt sind die 35 von CNN seit 2006 genannten Disney-Verdächtigen wegen verschiedener Straftaten angeklagt, die hauptsächlich von Kinderpornografie über Sexwerbung bis hin zu sexuellen Aktivitäten reichen.
CNN sagte, von allen 42 untersuchten Themenparkarbeitern seien 32 verurteilt worden, acht hätten sich nicht schuldig bekannt und zwei hätten noch keine Klagegründe eingereicht.
Das Einwilligungsalter in Florida beträgt 18 Jahre.
Polk County Sheriff Grady Judd hat Behauptungen zurückgewiesen, dass seine aggressiven Stiche eine Falle darstellen.
Er möchte in der Lage sein, jedem, der mit Kindern arbeitet – auch in einer Kirche oder einem Kindergarten – obligatorische Lügendetektortests zu geben, um zu überprüfen, ob sie keine Pädophilen sind.
„Warum arbeiten Leute bei Disney?“ er erzählte CNN.
„Nun, sie arbeiten bei Disney, weil sie einen guten, stabilen Job für ein großartiges Unternehmen wollen, aber es gibt immer einige, die da sind, weil sie Kinder sehen können. Sie können in einer Kinderwelt leben. ‚
Es gibt jedoch Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Polygraph-Maschinen, um festzustellen, ob jemand die Wahrheit sagt – sowohl von Gruppen für bürgerliche Freiheiten als auch von Experten, die an ihrer Richtigkeit zweifeln.
Disney, Universal Studios und Sea World sagten alle, sie hätten den höchsten Standard an Hintergrundüberprüfungen und nahmen alle Anschuldigungen ernst.
Der Sprecher von Disney, Jacquee Wahler, sagte gegenüber CNN in einer Erklärung: „Die Bereitstellung eines sicheren Umfelds für Kinder und Familien ist eine Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen.
‚Wir haben umfangreiche Maßnahmen getroffen, einschließlich vor der Einstellung und laufender krimineller Hintergrundkontrollen sowie Computerüberwachung und Firewalls.
‚Die von CNN gemeldeten Zahlen repräsentieren ein Hundertstel von einem Prozent der 300.000 Menschen, die wir in diesem Zeitraum beschäftigt haben. „Wir arbeiten weiterhin eng mit Strafverfolgungsbehörden und Organisationen wie dem Nationalen Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder zusammen, während wir unsere Bemühungen ständig verstärken.“ Quelle https://newspunch.com/pedophile-ring-disney-world/?fbclid=IwAR0pbX4nlv1E9fBTl7Ds35KT0RKUB4deghCt-i3bV2JQlSFy0j-c_1z9Pfs

ergänzend